Mein Alpenverein

Login zu »Mein Alpenverein«


Ich habe bereits einen Zugang:

Zugang freischalten


(nur für Mitglieder der Alpenvereinssektionen München & Oberland)

Was ist »Mein Alpenverein«

»Mein Alpenverein« kostenlos freischalten

Ich bin Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland und möchte meinen Zugang zu »Mein Alpenverein« jetzt kostenlos freischalten.

Pflichtfelder sind mit einem Sternchen* markiert.

 

Nach der Freischaltung erhältst du eine E-Mail an deine E-Mail-Adresse. Bitte klicke den dort enthaltenen Link an, um die Freischaltung zu bestätigen. Mit der Freischaltung stehen dir die Möglichkeiten von »Mein Alpenverein« vollumfänglich zur Verfügung.

»Mein Alpenverein« bietet dir als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland den perfekten Online-Service. Du kannst nach der Freischaltung zukünftig fast alle unserer Leistungen online buchen, ohne aufwendig alle persönlichen Daten in Web-Formulare eingeben zu müssen. Dies ist nicht nur bequem, sondern erhöht auch die Datensicherheit enorm.

Bitte gib deine Mitgliedsnummer oder deinen Benutzernamen ein und klicke auf „Absenden“. Wir schicken dir umgehend einen Link an deine bei uns hinterlegte E-Mail-Adresse. Mit Klick auf diesen Link kannst du dein Passwort zurücksetzen.


Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Veranstaltung kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Hütte kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Achtung:
Diese Hütte kann von Mitgliedern anderer Sektionen und Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland kannst du deine Beiträge und Nachrichten einfach und jederzeit über das Mitgliederportal »Mein Alpenverein« verwalten.
Jetzt Mitglied werden?

Ausflugs-Hinweise für die Alpenregion Tegernsee Schliersee

Anreise planen

Ausgewiesene Parkplätze nutzen


Bitte vor Ort auf ausgewiesene Parkplätze achten! Falschparken wird bestraft. Die bestehenden Großparkplätze in den beliebten Ausflugsgebieten wurden deutlicher beschildert. Eine gute Übersicht über die aktuelle Auslastung bietet auch der Ausflugsticker Oberbayern.

 

Als Fahrgemeinschaft auf Tour


Hier müssen aktuell natürlich die geltenden Corona-Bestimmungen beachtet werden.

 

Alternative Anfahrtswege wählen


Sinnvoll in vielen Fällen ist eine kombinierten Anreise – also die Fahrt zu einem vorgelagerten Großparkplatz mit dem Auto, um dann die "letzte Meile" mit dem mitgenommenen Radl zurückzulegen. Oder man nimmt auch mal einen längeren Fußmarsch bis zum Ausgangspunkt in Kauf.

Verhalten auf Tour

Auf den Wegen bleiben


Grundsätzlich dürfen die ausgewiesenen Wildschutzgebiete, die einer temporären Sperre unterliegen, nicht betreten werden. Bitte auch auf Wald-Wild-Schongebiete achten! Das Begehen von Jägersteigen oder nicht markierten, aber bekannten Wegen sollte aktuell mit entsprechender Umsicht und größter Zurückhaltung passieren. 

 

Rücksichtsvoll unterwegs sein


Wir sind Gäste in der Natur und sollten uns auch so verhalten: Nehmt euren Müll wieder mit ins Tal! Aber auch die Gatter sollten wieder zugemacht werden, und auf Almweiden bitte nicht picknicken.

 

Zur Tourenplanung gehört auch ein Plan B


Falls die gewünschte Tour bereits zu voll oder gesperrt sein sollte, muss jede*r einen Plan B haben. So kann flexibler auf frequentierte Gebiete reagiert werden. Hier kann der Ausflugsticker Oberbayern bei der Tourenplanung helfen.


Bitte auf den markierten Wegen bleiben!

Wegabschneider zerstören die Vegetation! In den Wäldern und Grünflächen, aber besonders auch auf Bergtouren in den Alpen – überall dort, wo wir der Natur einen Besuch abstatten –, sollten wir auf sie und ihre Bewohner Rücksicht nehmen. Bitte auf den markierten Wegen bleiben!

Mehr zum Thema auf "Obacht geben!" – auch auf unsere Natur und Umwelt!



 


Im Gespräch mit ...

Tim Coldewey, Alpenregion Tegernsee Schliersee

 

Tim Coldewey ist für die Entwicklung von Wander- und Radangeboten sowie für Sensibilisierung und Besucherlenkung verantwortlich. Er hat uns Tipps gegeben, was wir derzeit für Ausflüge in die Tegernseer und Schlierseer Berge beachten sollten ...

Tim, gibt es in der Region Tegernsee Schliersee Wegsperrungen oder Gebiete, die zu bestimmten Zeiten nicht betreten werden sollten?

Ein großes Problem für die Natur sind Touren zum Sonnenauf- und Sonnenuntergang. Hier findet eine starke Störung der Haupt-Nahrungsaufnahmezeit der bei uns lebenden Wildtiere statt. Diese verstecken sich tagsüber vor den vielen Menschen am Berg und müssen in den Dämmerungsstunden fressen. Wenn jetzt Menschen diese Zeiten nutzen, um möglichst früh oder möglichst spät noch am Berg unterwegs zu sein, ist dies sehr kritisch. Daher – auch wenn’s weh tut – bitte auf solche Aktionen zu Gunsten der Natur bei uns verzichten. Außerdem plädieren wir stark dafür, sich an die geltenden Regeln am Berg zu halten und auf den beschilderten Wegen zu bleiben. Auch das Begehen von Jägersteigen oder nicht markierten, aber bekannten Wegen sollte aktuell mit entsprechender Umsicht und größter Zurückhaltung passieren.

Ansonsten dürfen grundsätzlich die ausgewiesenen Wildschutzgebiete, die einem temporären Betretungsverbot unterliegen, nicht betreten werden. Ein neues Betretungsverbot gilt seit dem 10.11.2021 für das ausgewiesene Wildschutzgebiet im Rotwandgebiet in den Bereichen Lempersberg sowie Benzingspitz, Wildes Fräulein & Jägerkamp und Maroldschneid. Diese ausgewiesenen Wildschutzgebiete dürfen vom 01.12.2021 bis 14.07. nicht betreten werden. Ausgenommen sind einzelne Wege, die während des Frühjahrs begangenen werden dürfen. Die ausgewiesenen Wildschutzgebiete findet man aber in jeder Alpenvereinskarte und auch z. B. im Tourenportal Alpenvereinaktiv

Bestehen neben den gängigen Regelungen besondere Hinweise für das Verhalten vor Ort?

Wie gerade schon beschrieben, sollten Jägersteige und alte Steige wenn möglich aktuell so wenig wie möglich begangen werden. Auch die Bewerbung dieser Wege in den Sozialen Medien oder über Tourenportale sollte aktuell unterlassen werden, um keine Nachahmer anzulocken oder Rettungseinsätze zu provozieren. 

weiterlesen