Mein Alpenverein

Login zu »Mein Alpenverein«


Ich habe bereits einen Zugang:

Zugang freischalten


(nur für Mitglieder der Alpenvereinssektionen München & Oberland)

Was ist »Mein Alpenverein«

»Mein Alpenverein« kostenlos freischalten

Ich bin Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland und möchte meinen Zugang zu »Mein Alpenverein« jetzt kostenlos freischalten.

Pflichtfelder sind mit einem Sternchen* markiert.

 

Nach der Freischaltung erhalten Sie eine E-Mail an Ihre E-Mail-Adresse. Bitte klicken Sie den dort enthaltenen Link, um die Freischaltung zu bestätigen. Mit der Freischaltung stehen Ihnen die Möglichkeiten von »Mein Alpenverein« vollumfänglich zur Verfügung.

»Mein Alpenverein« bietet Ihnen als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland den perfekten Online-Service. So können Sie nach der Freischaltung zukünftig fast alle unserer Leistungen online buchen, ohne aufwendig alle persönlichen Daten in WEB-Formulare eingeben zu müssen. Dies ist nicht nur bequem, sondern erhöht auch die Datensicherheit enorm.

Bitte geben Sie die Mitgliedsnummer oder Ihren Benutzernamen ein und klicken Sie „Absenden“. Wir schicken Ihnen umgehend einen Link an Ihre hinterlegte E-Mail-Adresse. Mit einem Klick auf diesen Link können Sie Ihr Passwort zurücksetzen.


Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Veranstaltung kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Hütte kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Achtung:
Diese Hütte kann von Mitgliedern anderer Sektionen und Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland können Sie Ihre Beiträge und Nachrichten einfach und jederzeit über das Mitgliederportal »Mein Alpenverein« verwalten.
Jetzt Mitglied werden?

Tour der Woche

Hochkalter, 2607 m (Bergtour)

Neben dem Watzmann ist der Hochkalterstock mit dem Hochkalter (2607 m) der bedeutendste Gebirgsstock im Berchtesgadener Talkessel. Für die Besteigung auf dem Normalweg über die Blaueishütte und den "Schönen Fleck" benötigt man Trittsicherheit und sollte ein wenig kraxeln können (kurze Kletterstellen II).

Tour vom 27.07.2017
Text & Fotos: Andrea und Andi Strauß

zum Archiv


Die Blaueishütte vor sagenhafter Kulisse

Tourenziel
Hochkalter, 2607 m (Ansicht im Bayernatlas)

Gebirgsgruppe
Berchtesgadener Alpen

Talort
Berchtesgaden, 571 m

Karte
AV-Karte BY21 "Nationalpark Berchtesgaden, Watzmann" 1:25.000

Anfahrt

Ausgangspunkt der Tour
Parkplatz Seeklause am Hintersee, 790 m

Mit Auto ab München
ca. 2 Std. (Anfahrtsroute)

Mit Bahn & Busempfehlenswert
Bahn über Freilassing bis Berchtesgaden, weiter mit Bus 846 bis "Hintersee, Ramsau b. Berchtesgaden"

Bilder

Kurzinfos

Schwierigkeit
Bergtour (II)

Kondition
mittel (als Tagestour: sehr groß)

Dauer
2 Tage (2–3 Std. Hüttenaufstieg, 7 Std. Gipfel + Abstieg)

Höhendifferenz
1. Tag: ↑ 890 Hm; 2. Tag: ↑ 960 Hm ↓ 1850 Hm

Einkehr
Blaueishütte (1651 m), geöffnet Mitte Mai bis Mitte Oktober, Tel. +49 8657 271

Bitte beachten Sie:

Die Angaben bei der "Tour der Woche" sind redaktionell geprüft, für ihre Richtigkeit und Aktualität kann jedoch keine Gewähr übernommen werden.

Bitte informieren Sie sich selbstständig über das Wetter und ggf. die Schnee- und Lawinenlage. Weitere Hilfsmittel zur Tourenplanung finden Sie bei den "alpinen Links".

Aufstieg: Vom Parkplatz Seeklause (790 m) führt der beschilderte Aufstieg zur Blaueishütte auf einem breiten Weg in den Wald und zweigt bald nach links auf eine Straße ab, auf der man stetig steigend zu einer Forststraße kommt, die von Hintersee/Ramsau heraufkommt.

Auf dieser Straße geht es nun bergan, in drei großen Kehren erreicht man die Schärtenalm (1362 m). Von der Schärtenalm geht es flacher weiter, um eine Felskante herum, wo man das erste Mal Richtung Hochkalter blickt, und weiter bis unmittelbar vor den Materiallift der Blaueishütte. Hier endet die Straße und der Fußweg zweigt nach links ab, um zügig zur Blaueishütte (1680 m) zu führen.

Der Normalweg auf den Hochkalter führt von der Blaueishütte zunächst auf einem Wanderweg ins Kar hinauf, biegt dann bald nach rechts (Westen) ab (Weg 482) und geht über ein steiles Seitenkar und erste versicherte und unversicherte Felspassagen zum Schönen Fleck hinauf. Ab hier folgt der Anstieg immer dem Gratverlauf. Aussichtsreich und in einem tollen Mix aus Gehgelände, luftigen Gratpassagen und kurzen Felsaufschwüngen bis maximal 15 Meter Zweierkletterei geht es über den Rotpalfen und den Kleinkalter auf den Hochkalter (2607 m). 

Abstieg: Der Abstieg folgt entweder auf dem Anstiegsweg, oder man steigt nach Süden die schrofige Südflanke ab (teils versichert, teils leichte Kletterei), bis man ins Ofental gelangt, und wandert von hier hinab ins Klausbachtal und zum Hintersee (rund 7 Std. ab Hütte).