Mein Alpenverein

Login zu »Mein Alpenverein«


Ich habe bereits einen Zugang:

Zugang freischalten


(nur für Mitglieder der Alpenvereinssektionen München & Oberland)

Was ist »Mein Alpenverein«

»Mein Alpenverein« kostenlos freischalten

Ich bin Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland und möchte meinen Zugang zu »Mein Alpenverein« jetzt kostenlos freischalten.

Pflichtfelder sind mit einem Sternchen* markiert.

 

Nach der Freischaltung erhalten Sie eine E-Mail an Ihre E-Mail-Adresse. Bitte klicken Sie den dort enthaltenen Link, um die Freischaltung zu bestätigen. Mit der Freischaltung stehen Ihnen die Möglichkeiten von »Mein Alpenverein« vollumfänglich zur Verfügung.

»Mein Alpenverein« bietet Ihnen als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland den perfekten Online-Service. So können Sie nach der Freischaltung zukünftig fast alle unserer Leistungen online buchen, ohne aufwendig alle persönlichen Daten in WEB-Formulare eingeben zu müssen. Dies ist nicht nur bequem, sondern erhöht auch die Datensicherheit enorm.

Bitte geben Sie die Mitgliedsnummer oder Ihren Benutzernamen ein und klicken Sie „Absenden“. Wir schicken Ihnen umgehend einen Link an Ihre hinterlegte E-Mail-Adresse. Mit einem Klick auf diesen Link können Sie Ihr Passwort zurücksetzen.


Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Veranstaltung kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Hütte kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Achtung:
Diese Hütte kann von Mitgliedern anderer Sektionen und Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland können Sie Ihre Beiträge und Nachrichten einfach und jederzeit über das Mitgliederportal »Mein Alpenverein« verwalten.
Jetzt Mitglied werden?

Tour der Woche

Roßkopf, 2576 m (Skitour)

Der Roßkopf in den Tuxer Alpen ist nicht nur ein ruhiges und landschaftlich reizvolles Skitourenziel abseits des Ski-Rummels in Hochfügen, sondern gilt auch als relativ schneesicher. Insbesondere Liebhaber von Frühjahrs-Touren kommen hier auf ihre Kosten.

Tour vom 20.03.2014
Text & Fotos: Michael Pröttel


Unterwegs auf den weiten Hängen der Pfundsalm

Tourenziel
Roßkopf, 2576 m (Ansicht bei austrianmap)

Gebirgsgruppe
Tuxer Alpen

Talort
Hochfügen, 1474 m

Karte
AV-Karte 33 "Tuxer Alpen" (mit Skirouten) 1:50.000

Anfahrt

Ausgangspunkt der Tour
Großparkplatz Hochfügen, 1474 m

Mit Auto ab München
gut 2 Std. (Anfahrtsroute)

Mit Bahn & Busempfehlenswert
Bahn über Jenbach bis Fügen Bahnhof, weiter mit Skibus bis Hochfügen

Die Benützung des Skibusses vom Bahnhof Fügen nach Hochfügen ist laut telefonischer Auskunft der Tourismusregion Fügen-Kaltenbach (Stand: 20.02.2018) auch ohne Zillertaler Skipass oder Tirol Snow Card für Skitourengeher kostenlos!

Bilder

Kurzinfos

Schwierigkeit
Skitour mittelschwer

Kondition
mittel

Dauer
ca. 3,5 Std. (Gesamtaufstiegszeit ohne Pausen, ohne Abfahrt)

Höhendifferenz
↑↓ 1100 Hm

Einkehr
unterwegs keine

Bitte beachten Sie:

Die Angaben bei der "Tour der Woche" sind redaktionell geprüft, für ihre Richtigkeit und Aktualität kann jedoch keine Gewähr übernommen werden.

Bitte informieren Sie sich selbstständig über das Wetter und ggf. die Schnee- und Lawinenlage. Weitere Hilfsmittel zur Tourenplanung finden Sie bei den "alpinen Links".

Aufstieg: Vom Parkplatz aus folgt man der Rodelbahn nach Süden zum Pfundsalm-Niederleger und weiter talweinwärts der Fahrstraße zum Pfundsalm-Mittelleger. Eine Kehre davor kann über einen Hang direkt abgekürzt werden. Nun geht es einen steileren, großen Hang rechts hinauf zu einem deutlichen Geländeabsatz, von dem aus man das Ziel im Süden bereits aufragen sieht.

Nun ein längeres Stück lang in einem weiten Bergkessel erst flach, dann leicht ansteigend nach Süden und auf den vom Sidanjoch (links) zum Gipfel ziehenden Bergrücken zu. Dieser wird nun in einem großen Linksbogen erstiegen. Zuletzt folgt man immer dem breiten Rücken nach Südwesten hinauf zum höchsten Punkt.

Abfahrt: Die Abfahrt erfolgt über den Aufstiegsweg. Nur bei sicheren Verhältnissen fährt man nur das erste Stück lang auf dem Anstiegsweg zurück, um dann nach links über schöne Nordhänge direkter in den weiten Talkessel einzufahren.