Mein Alpenverein

Login zu »Mein Alpenverein«


Ich habe bereits einen Zugang:

Zugang freischalten


(nur für Mitglieder der Alpenvereinssektionen München & Oberland)

Was ist »Mein Alpenverein«

»Mein Alpenverein« kostenlos freischalten

Ich bin Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland und möchte meinen Zugang zu »Mein Alpenverein« jetzt kostenlos freischalten.

Pflichtfelder sind mit einem Sternchen* markiert.

 

Nach der Freischaltung erhältst du eine E-Mail an deine E-Mail-Adresse. Bitte klicke den dort enthaltenen Link an, um die Freischaltung zu bestätigen. Mit der Freischaltung stehen dir die Möglichkeiten von »Mein Alpenverein« vollumfänglich zur Verfügung.

»Mein Alpenverein« bietet dir als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland den perfekten Online-Service. Du kannst nach der Freischaltung zukünftig fast alle unserer Leistungen online buchen, ohne aufwendig alle persönlichen Daten in Web-Formulare eingeben zu müssen. Dies ist nicht nur bequem, sondern erhöht auch die Datensicherheit enorm.

Bitte gib deine Mitgliedsnummer oder deinen Benutzernamen ein und klicke auf „Absenden“. Wir schicken dir umgehend einen Link an deine bei uns hinterlegte E-Mail-Adresse. Mit Klick auf diesen Link kannst du dein Passwort zurücksetzen.


Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Veranstaltung kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Hütte kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Achtung:
Diese Hütte kann von Mitgliedern anderer Sektionen und Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland kannst du deine Beiträge und Nachrichten einfach und jederzeit über das Mitgliederportal »Mein Alpenverein« verwalten.
Jetzt Mitglied werden?

Tour der Woche

Schafkopf, 1380 m (Bergwanderung)

Unscheinbar erhebt sich der Schafkopf über Farchant. Auf der viel frequentierten Route nach Garmisch fällt er nur den Kennern ins Auge. Und doch lohnt sich der Ausflug, denn erst oben angelangt eröffnet sich ein schöner, aussichtsreicher Platz.

Tour vom 01.12.2016
Text & Fotos: Birgit Gelder

zum Archiv


Der Schafkopf-Gipfel im Herbstlicht

Tourenziel
Schafkopf 1380 m (Ansicht im BayernAtlas)

Gebirgsgruppe
Ammergauer Alpen

Talort
Farchant, 672 m

Karte
AV-Karte BY 7 "Ammergebirge Ost" 1:25.000

GPS-Track
schafkopf.gpx

Anfahrt

Ausgangspunkt der Tour
Spielleitenweg bei der Kirche in Farchant, 672 m

Mit Auto ab München
ca. 1 Std. (Anfahrtsroute)

Mit Bahn & Bussehr empfehlenswert
Bahn bis Farchant, vom Bahnhof zu Fuß in knapp 10 Min. zum Ausgangspunkt (600 m)

Bilder

Kurzinfos

Schwierigkeit
Bergwanderung mittelschwer (Querung direkt unterhalb des Gipfels)

Kondition
gering

Dauer
↑↓ ca. 4 Std.

Höhendifferenz
↑↓ 710 Hm

Einkehr
mehrere Gasthöfe und Übernachtungsmöglichkeiten in Farchant

Bitte beachten Sie:

Die Angaben bei der "Tour der Woche" sind redaktionell geprüft, für ihre Richtigkeit und Aktualität kann jedoch keine Gewähr übernommen werden.

Bitte informieren Sie sich selbstständig über das Wetter und ggf. die Schnee- und Lawinenlage. Weitere Hilfsmittel zur Tourenplanung finden Sie bei den "alpinen Links".

Aufstieg: Wir folgen dem Spielleitenweg geradewegs, bis wir einen Spielplatz erreichen. Diesen lassen wir rechter Hand liegen und gelangen in den Wald. Nach einer Bachquerung mit kleinem Wasserfall weiter bergan. Den Abzweig links Richtung Spielleitquelle ignorieren wir und erreichen darauf einen Forstweg, dem wir nach links folgen.

Wenig später weist die Beschilderung rechts zu einem Pfad, der uns weiter in Serpentinen bergan durch den Wald führt. Wir überqueren eine Forststraße, treffen später auf eine weitere und folgen dieser rechter Hand. In der folgenden Linkskurve verlassen wir diese wieder und folgen geradewegs dem Wanderweg.

An der folgenden Gabelung links (943 m) und dann steil bergan in einigen Kehren durch lichten Wald. Wieder treffen wir auf eine Forststraße, der wir ein kurzes Stück rechts folgen. Gleich darauf weist die Markierung nach links auf den weiterführenden Wanderweg. Wir erreichen den steilen Grashang, der vom Gipfel herabzieht. Diesen queren wir nach Westen. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind Voraussetzung!

Noch wenige Meter bergan, und wir erreichen den bewaldeten Rücken, dem wir rechts bis zum Gipfel folgen.

Abstieg: Alternativ zum Aufstiegsweg können wir eine kleine Runde drehen. Dazu gehen wir über den Rücken zurück bis zum ersten Abzweig. Dort folgen wir rechts der Beschilderung zum Brünstelskopf. Der Pfad mündet schließlich in einen Forstweg. Wir behalten unsere Richtung nach Südwesten bei und verlassen diesen, um nach einem kurzen Gegenanstieg diesem wieder weiterzufolgen.

Ein Wegweiser Richtung „Farchant“ führt uns dann scharf nach links, und in Serpentinen gehen wir bergab. Wir überqueren einige Forststraßen, kommen an der Gießenbachquelle vorbei und erreichen unseren bereits bekannten Aufstiegweg, dem wir zum Ausgangspunkt folgen.