Mein Alpenverein

Login zu »Mein Alpenverein«


Ich habe bereits einen Zugang:

Zugang freischalten


(nur für Mitglieder der Alpenvereinssektionen München & Oberland)

Was ist »Mein Alpenverein«

»Mein Alpenverein« kostenlos freischalten

Ich bin Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland und möchte meinen Zugang zu »Mein Alpenverein« jetzt kostenlos freischalten.

Pflichtfelder sind mit einem Sternchen* markiert.

 

Nach der Freischaltung erhältst du eine E-Mail an deine E-Mail-Adresse. Bitte klicke den dort enthaltenen Link an, um die Freischaltung zu bestätigen. Mit der Freischaltung stehen dir die Möglichkeiten von »Mein Alpenverein« vollumfänglich zur Verfügung.

»Mein Alpenverein« bietet dir als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland den perfekten Online-Service. Du kannst nach der Freischaltung zukünftig fast alle unserer Leistungen online buchen, ohne aufwendig alle persönlichen Daten in Web-Formulare eingeben zu müssen. Dies ist nicht nur bequem, sondern erhöht auch die Datensicherheit enorm.

Bitte gib deine Mitgliedsnummer oder deinen Benutzernamen ein und klicke auf „Absenden“. Wir schicken dir umgehend einen Link an deine bei uns hinterlegte E-Mail-Adresse. Mit Klick auf diesen Link kannst du dein Passwort zurücksetzen.


Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Veranstaltung kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Hütte kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Achtung:
Diese Hütte kann von Mitgliedern anderer Sektionen und Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland kannst du deine Beiträge und Nachrichten einfach und jederzeit über das Mitgliederportal »Mein Alpenverein« verwalten.
Jetzt Mitglied werden?

Tour der Woche

Steckenberg, 1388 m (Bergwanderung)

Für Tage mit zweifelhaftem Wetter ist diese Bergwanderung oberhalb von Unterammergau genau richtig, denn sie ist nicht besonders lang und verläuft die meiste Zeit im Wald, wo man sich unter großen Bäumen auch mal unterstellen kann, wenn es regnen sollte.

Tour vom 07.09.2017
Text & Fotos: Siegfried Garnweidner

zum Archiv


Wasserfall in der Schleifmühlenklamm

Tourenziel
Steckenberg, 1388 m (Ansicht im BayernAtlas)

Gebirgsgruppe
Ammergauer Alpen

Talort
Unterammergau, 836 m

Karte
AV-Karte BY 7 "Ammergebirge Ost, Pürschling, Hörnle" 1:25.000

Anfahrt

Ausgangspunkt der Tour
Südwestliches Ortsende von Unterammergau, Parkplatz an der Abzweigung des Liftwegs von der Pürschlingstraße, 880 m

Mit Auto ab München
1,5 Std. (Anfahrtsroute)

Mit Bahn & Busempfehlenswert
Bahn bis Unterammergau, von dort zu Fuß in gut 15 Min. zum Ausgangspunkt (1,3 km)

Bilder

Tiefblick vom Steckenbergkreuz auf Unterammergau

Kurzinfos

Schwierigkeit
Bergwanderung leicht

Kondition
gering

Dauer
↑↓ ca. 3,5 Std.

Höhendifferenz
↑↓ 500 Hm

Einkehr
Kolbensattelhütte, 1276 m, tagsüber zu saisonal wechselnden Zeiten geöffnet, Tel. +49 8822 4760

Bitte beachten Sie:

Die Angaben bei der "Tour der Woche" sind redaktionell geprüft, für ihre Richtigkeit und Aktualität kann jedoch keine Gewähr übernommen werden.

Bitte informieren Sie sich selbstständig über das Wetter und ggf. die Schnee- und Lawinenlage. Weitere Hilfsmittel zur Tourenplanung finden Sie bei den "alpinen Links".

Weg: Vom großen Pürschling-Parkplatz geht man zuerst neben der Schleifmühlenlaine auf der Straße in Richtung Pürschling nach Süden hinauf, bis auf der Höhe von etwa 980 m nach links der beschilderte Bergweg zum Steckenbergkreuz abzweigt. Man folgt ihm durch dichten Wald, kommt zu einem Rücken hinauf und auf ihm zu einer Rastbank, wo es ein paar Ausblicke zum Sonnbergrücken gibt.

Im weiteren Verlauf verlässt der Bergweg den Rücken nach links und erreicht einen breiten, aber steilen und groben Fahrweg. Auf ihn nach rechts einbiegen, aber nur 10 Meter weit dem Fahrweg folgen. Dann nach links auf einen deutlich flacheren Bergweg und auf ihm über einen breiten Waldrücken nach Nordosten. Anschließend aus dem Hochwald heraus und ins Jungholz hinein. Die Route wird wieder deutlich steiler und erreicht schließlich das Steckenbergkreuz (1221 m).

Vom Kreuz über einen licht bewaldeten Bergrücken nach Süden weiter, an einen Holztransportweg heran und auf ihm oder links davon am Zaun entlang zum wenig auffälligen Waldgipfel des Steckenbergs (1388 m).

Der Abstieg verläuft anfangs auf einer Fahrspur, dreht an ihrem Ende rechts ab und führt auf einem Waldpfad zur Bergwachthütte (Hiasl-Kratz-Hütte; 1328 m) hinab, von wo man auf schmalem, steilem Steig zur Kolbensattelhütte absteigt (tagsüber Einkehr möglich).

Von der Wirtschaft auf einem Waldweg rund 100 Meter weit nach Westen hinunter, dann auf einer Kiesstraße weiter, die bald in eine breitere Forststraße mündet. Nahe der Langentalalm zu Verzweigungen, wo man sich scharf nach rechts hält, um einem schmalen Sträßchen ziemlich steil nach Norden hinunter zu folgen.

An beschilderter Stelle beginnt auf der linken Seite der Weg in die Schleifmühlenklamm. Dieser Abstecher durch das landschaftlich einmalige Geotop lohnt sich ganz besonders. Auf solider Steiganlage geht man dort an etlichen Wasserfällen vorbei und zu einer alten Schleifmühle der Wetzsteinmacher. Der Rest verläuft auf einer Fahrspur zum Ausgangspunkt zurück.