Mein Alpenverein

Login zu »Mein Alpenverein«


Ich habe bereits einen Zugang:

Zugang freischalten


(nur für Mitglieder der Alpenvereinssektionen München & Oberland)

Was ist »Mein Alpenverein«

»Mein Alpenverein« kostenlos freischalten

Ich bin Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland und möchte meinen Zugang zu »Mein Alpenverein« jetzt kostenlos freischalten.

Pflichtfelder sind mit einem Sternchen* markiert.

 

Nach der Freischaltung erhältst du eine E-Mail an deine E-Mail-Adresse. Bitte klicke den dort enthaltenen Link an, um die Freischaltung zu bestätigen. Mit der Freischaltung stehen dir die Möglichkeiten von »Mein Alpenverein« vollumfänglich zur Verfügung.

»Mein Alpenverein« bietet dir als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland den perfekten Online-Service. Du kannst nach der Freischaltung zukünftig fast alle unserer Leistungen online buchen, ohne aufwendig alle persönlichen Daten in Web-Formulare eingeben zu müssen. Dies ist nicht nur bequem, sondern erhöht auch die Datensicherheit enorm.

Bitte gib deine Mitgliedsnummer oder deinen Benutzernamen ein und klicke auf „Absenden“. Wir schicken dir umgehend einen Link an deine bei uns hinterlegte E-Mail-Adresse. Mit Klick auf diesen Link kannst du dein Passwort zurücksetzen.


Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Veranstaltung kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Hütte kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Achtung:
Diese Hütte kann von Mitgliedern anderer Sektionen und Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland kannst du deine Beiträge und Nachrichten einfach und jederzeit über das Mitgliederportal »Mein Alpenverein« verwalten.
Jetzt Mitglied werden?

Tour der Woche

Blankensteinrunde, höchster Punkt 1692 m (Skitour)

Auf der Blankensteinrunde startet man von der auch im Winter immer offenen Valepp-Mautstraße im oberen Rottachtal und geht auf einer landschaftlich schönen und nicht allzu schwierigen Skitour wahlweise im oder gegen den Uhrzeigersinn um die auffällige Felsgestalt des Blankensteins (1768 m) herum.

Tour vom 20.02.2014
Text & Fotos: Andrea und Andreas Strauß


Ein Wintertraumtag am Blankenstein

Tourenziel
Blankensteinsattel, 1692 m (Ansicht im Bayernatlas)

Gebirgsgruppe
Bayerische Voralpen (Tegernseer Berge)

Talort
Rottach-Egern, 734 m

Karte
AV-Karte BY 15 "Mangfallgebirge Mitte – Spitzingsee, Rotwand" 1:25.000

Anfahrt

Ausgangspunkt der Tour
Parkplatz bei der Hufnagelstube, 950 m

Mit Auto ab München
ca. 1,25 Std. (Anfahrtsroute)

Mit Bahn & Bus empfehlenswert
Bahn bis Tegernsee, Bus 9560 bzw. 9566 bis "Kistenwinterstube, Rottach-Egern"

Bilder

Kurzinfos

Schwierigkeit
Skitour mittelschwer

Kondition
mittel

Dauer
ca. 2,5 Std. (Gesamtaufstiegszeit ohne Pausen, ohne Abfahrt)

Höhendifferenz
↑↓ 820 Hm

Einkehr
unterwegs keine

Bitte beachten Sie:

Die Angaben bei der "Tour der Woche" sind redaktionell geprüft, für ihre Richtigkeit und Aktualität kann jedoch keine Gewähr übernommen werden.

Bitte informieren Sie sich selbstständig über das Wetter und ggf. die Schnee- und Lawinenlage. Weitere Hilfsmittel zur Tourenplanung finden Sie bei den "alpinen Links".

Aufstieg: Vom Parkplatz Hufnagelstube folgt man der Forststraße, die in westlicher Richtung durch den Wald hinaufführt in Richtung Risserkogel und Wallberg. Bei einer Verzweigung nach etwa einem Kilometer hält man sich (bei Begehung der Runde im Uhrzeigersinn) nach links hinauf und kommt so auf die Almfläche mit der Sieblialm.

Anfangs steigt man über die Wiese der Almfläche auf, dann durch Schneisen im Wald grob der Trasse des Sommerwegs folgend bis hinauf bis an die Hangkante mit der Riedereckalm. Von hier geht es noch kurz über flacheres, freies Gelände bis zum Sattel (1534 m) nordöstlich über dem Riederecksee.

Für den weiteren Aufstieg quert man zunächst entweder mit Fellen leicht links hinab in Richtung der Grube mit dem Riederecksee (kurze Abwärtspassage, steile Querung) oder man fährt ohne Felle ab bis zum See, fellt auf, geht links um ihn herum und hinauf in die Scharte zwischen Risserkogel und Blankenstein, 1692 m, dem höchsten Punkt der Tour.

Abfahrt: Von der Scharte fährt man jenseits nach Westen hinab, um den Röthensteiner See rechts herum und mit ein paar kurzen Schiebestellen und Treppelstellen zu den Röthensteinalmen hinunter. Auf diesem Abschnitt ist schneller Schnee vorteilhaft, sonst muss man oft schieben. Nach einer kurzen Abfahrt durch den Wald am Ende der Almfäche kommt man auf der Forststraße hinunter durch den Röthensteingraben bis zur Diensthütte, wo man auf die Aufstiegsroute einmündet und noch kurz auf der Forststraße zum Ausgangspunkt hinabfährt.