Mein Alpenverein

Login zu »Mein Alpenverein«


Ich habe bereits einen Zugang:

Zugang freischalten


(nur für Mitglieder der Alpenvereinssektionen München & Oberland)

Was ist »Mein Alpenverein«

»Mein Alpenverein« kostenlos freischalten

Ich bin Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland und möchte meinen Zugang zu »Mein Alpenverein« jetzt kostenlos freischalten.

Pflichtfelder sind mit einem Sternchen* markiert.

 

Nach der Freischaltung erhältst du eine E-Mail an deine E-Mail-Adresse. Bitte klicke den dort enthaltenen Link an, um die Freischaltung zu bestätigen. Mit der Freischaltung stehen dir die Möglichkeiten von »Mein Alpenverein« vollumfänglich zur Verfügung.

»Mein Alpenverein« bietet dir als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland den perfekten Online-Service. Du kannst nach der Freischaltung zukünftig fast alle unserer Leistungen online buchen, ohne aufwendig alle persönlichen Daten in Web-Formulare eingeben zu müssen. Dies ist nicht nur bequem, sondern erhöht auch die Datensicherheit enorm.

Bitte gib deine Mitgliedsnummer oder deinen Benutzernamen ein und klicke auf „Absenden“. Wir schicken dir umgehend einen Link an deine bei uns hinterlegte E-Mail-Adresse. Mit Klick auf diesen Link kannst du dein Passwort zurücksetzen.


Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Veranstaltung kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Hütte kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Achtung:
Diese Hütte kann von Mitgliedern anderer Sektionen und Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland kannst du deine Beiträge und Nachrichten einfach und jederzeit über das Mitgliederportal »Mein Alpenverein« verwalten.
Jetzt Mitglied werden?

Tour der Woche

Feichteck, 1514 m (Winter-Bergwanderung)

Mit einer Gesamtgehzeit von nur etwa drei Stunden eignet sich das Feichteck auch als spontane Nachmittags- oder gar "After-Work"-Tour mit der Option Sonnenuntergang sowie generell für kleinere Schönwetterfenster. Besonders reizvoll ist die Stimmung bei Inversions-Wetterlagen hoch über dem Nebelmeer!

Tour vom 19.12.2019
Text & Fotos: Michael Reimer


Am Gipfelkreuz des Feichtecks

Tourenziele
Feichteck, 1514 m (Ansicht im Bayernatlas)

Gebirgsgruppe
Chiemgauer Alpen

Talort
Grainbach/Samerberg, 708 m

Karte
AV-Karte BY 17 "Chiemgauer Alpen West – Hochries, Geigelstein" 1:25.000

Anfahrt

Ausgangspunkt der Tour
Waldparkplatz Gammern, 875 m

Mit Bahn & Bike empfehlenswert
Bahn bis Brannenburg, weiter mit dem Bike (siehe Hinweis)

Mit Auto ab München
gut 1 Std. (Anfahrtsroute)

Bilder

Kurzinfos

Schwierigkeit
Winter-Bergwanderung leicht

Kondition
leicht

Dauer
3 Std. (Gesamtgehzeit ohne Pausen)

Höhendifferenz
↑↓ 650 Hm

Einkehr
Wagneralm (1040 m), Wintersaison von November bis April (Sa, So und an Feiertagen geöffnet), Tel. +49 172 8201956

Bitte beachten Sie:

Die Angaben bei der "Tour der Woche" sind redaktionell geprüft, für ihre Richtigkeit und Aktualität kann jedoch keine Gewähr übernommen werden.

Bitte informieren Sie sich selbstständig über das Wetter und ggf. die Schnee- und Lawinenlage. Weitere Hilfsmittel zur Tourenplanung finden Sie bei den "alpinen Links".

Route: Vom Waldparkplatz Gammern steigen wir nicht auf dem Forstweg, sondern auf dem links abzweigenden, weniger breiten Waldweg moderat an. Der Weg mündet wieder in den Forstweg Richtung Wagneralm. An der zweiten Weggabelung kürzen wir an dem links abzweigenden Weg zur Wagneralm ab. Oberhalb der Alm geht es anfangs über freie Wiesen, wir passieren den knorrigen Obstbaum-Solitär und steigen dann zunehmend durch den Wald in zahlreichen Kehren empor.

An der Feichteckalm erreichen wir eine große Lichtung. Unser Steig führt stets entlang der Gratkante (Waldrand) zum Feichteck (1514 m) empor. Wir überschreiten den Gipfel ostwärts und steigen anfangs steil in die Pölcherschneid ab. Von dieser Einsattelung zwischen Feichteck und Karkopf führt ein Wirtschaftsweg im Bogen über freie Wiesen zur nahen Pölcheralm hinab.

Wir folgen dem Weg nach Westen und an der Almgenossenschaft Samerberg vorbei in den Wald. An der ersten Serpentine auf etwa 1130 m Höhe zweigen wir rechts in einen deutlich sichtbaren Weg ab (kein Wegweiser!) und halten uns nach kurzem Anstieg an der Y-Kreuzung links. Nach kurzem Abstieg treffen wir an der Wagneralm auf die Aufstiegsroute, die uns zum Waldparkplatz zurückführt.

Hinweis: Wer nicht mit dem Auto anreisen möchte, fährt mit der Bahn nach Brannenburg im Inntal und legt vom Bahnhof die 5 km lange Strecke nach Nußdorf mit dem Rad zurück. An der Bachbrücke beginnt der Teerweg durch das romantische Mühltal an einer Wassermühle vorbei Richtung Unterstuff. Im oberen Taleinschnitt der Region Samerberg queren wir in Richtung Duft, bevor der Kiesweg zum Waldparkplatz führt (ca. 13 km; 450 Hm; 1 ¼ Std. Fahrzeit). Gut fahrbar ist auch die 2 km lange Weiterfahrt bis zur Wagneralm.

Tipp: Mit den an der Wagneralm und am benachbarten Hochries installierten Webcams gibt es gleich zwei Möglichkeiten, sich im Vorfeld der Wanderung ein Bild über die aktuellen Wetterverhältnisse am Berg zu verschaffen: Die Kamera "Hochries Süd" hat unseren Gipfel von Nordosten her sogar direkt im Visier.