Mein Alpenverein

Login zu »Mein Alpenverein«


Ich habe bereits einen Zugang:

Zugang freischalten


(nur für Mitglieder der Alpenvereinssektionen München & Oberland)

Was ist »Mein Alpenverein«

»Mein Alpenverein« kostenlos freischalten

Ich bin Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland und möchte meinen Zugang zu »Mein Alpenverein« jetzt kostenlos freischalten.

Pflichtfelder sind mit einem Sternchen* markiert.

 

Nach der Freischaltung erhältst du eine E-Mail an deine E-Mail-Adresse. Bitte klicke den dort enthaltenen Link an, um die Freischaltung zu bestätigen. Mit der Freischaltung stehen dir die Möglichkeiten von »Mein Alpenverein« vollumfänglich zur Verfügung.

»Mein Alpenverein« bietet dir als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland den perfekten Online-Service. Du kannst nach der Freischaltung zukünftig fast alle unserer Leistungen online buchen, ohne aufwendig alle persönlichen Daten in Web-Formulare eingeben zu müssen. Dies ist nicht nur bequem, sondern erhöht auch die Datensicherheit enorm.

Bitte gib deine Mitgliedsnummer oder deinen Benutzernamen ein und klicke auf „Absenden“. Wir schicken dir umgehend einen Link an deine bei uns hinterlegte E-Mail-Adresse. Mit Klick auf diesen Link kannst du dein Passwort zurücksetzen.


Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Veranstaltung kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Hütte kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Achtung:
Diese Hütte kann von Mitgliedern anderer Sektionen und Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland kannst du deine Beiträge und Nachrichten einfach und jederzeit über das Mitgliederportal »Mein Alpenverein« verwalten.
Jetzt Mitglied werden?

Tour der Woche

Hintere Goinger Halt, 2192 m (Bergwanderung)

Die Hintere Goinger Halt ist eine der einfacheren Gipfeltouren im Wilden Kaiser mit nur kurzen Kraxelstellen. Die große Einsattelung des Ellmauer Tors gibt den Zustieg vor, man kann von Norden durch die Steinerne Rinne oder von Süden durchs Kübelkar kommen, letzteres ist kürzer und unsere Route.

Tour vom 08.08.2019
Text & Fotos: Andrea & Andreas Strauß


Typisch Wilder Kaiser: beeindruckende Steilwände

Tourenziel
Hintere Goinger Halt, 2192 m (Ansicht bei austrianmap)

Gebirgsgruppe
Kaisergebirge

Talort
Ellmau, 804 m

Karte
AV-Karte Nr. 8 "Kaisergebirge" 1:25.000

Anfahrt

Ausgangspunkt der Tour
Parkplatz Wochenbrunner Alm, 1085 m

Mit Bahn & Bus weniger empfehlenswert
Bahn bis Wörgl; weiter mit Bus 4060 bis Ellmau; von Ellmau zu Fuß in 1:15 Std. (gut 4 km, 300 Hm) oder per Anhalter zum Ausgangspunkt

Mit Auto ab München
ca. 1:30 Std. (Anfahrtsroute)

Bilder

Kurzinfos

Schwierigkeit
Bergwanderung mittelschwer

Kondition
mittel

Dauer
6 Std. (Gesamtgehzeit ohne Pausen)

Höhendifferenz
↑↓ 1100 Hm

Einkehr/Stützpunkte
Wochenbrunner Alm, 1085 m, geöffnet von April bis November, Tel. +43 5358 2180; Gaudeamushütte, 1263 m, geöffnet von Ende Mai bis Ende Oktober, Tel. +43 5358 2262

Bitte beachten Sie:

Die Angaben bei der "Tour der Woche" sind redaktionell geprüft, für ihre Richtigkeit und Aktualität kann jedoch keine Gewähr übernommen werden.

Bitte informieren Sie sich selbstständig über das Wetter und ggf. die Schnee- und Lawinenlage. Weitere Hilfsmittel zur Tourenplanung finden Sie bei den "alpinen Links".

Wegbeschreibung: Vom nördlichen Ende des Parkplatzes gegenüber der Wochenbrunner Alm (also gleich nach der letzten Kehre rechts) zweigt der beschilderte Hüttenweg (812) zur Gaudeamushütte nach Norden ab.

Auf einer Almstraße geht es über freies Wiesengelände und anschließend durch einen Bachgraben zur Gaudeamushütte (1263 m). Man hält sich vor dem Haus auf einem Wanderweg links und geht markiert etwa 10 Minuten bis zu einer Gabelung.

Hier geht es auf dem rechten Weg hinauf durchs Kübelkar Richtung Ellmauer Tor. Auf ca. 1600 m verflacht sich das Kar, nun wird der Untergrund felsig und die Szenerie alpin.

Durch eine Grube, in die von links der Jubiläumssteig einmündet, kommt man an den nächsten Karaufschwung und hinauf zum Ellmauer Tor (2006 m). Den höchsten Punkt des Jochs betritt man nicht, vorher schon verzweigt sich der Weg, und man hält sich rechts zur Goinger Halt.

Anfangs geht es über Felsschutt hinauf, dann wird der Steig schmaler und das Gelände steiler. Die Gehrichtung bleibt dabei beständig Richtung Nordosten. Teils über Schrofen, immer wieder auf einem guten Steig (kurz versichert) geht es an einen letzten Aufschwung heran.

Für die letzten felsigen Meter zum Gipfelkreuz wird man kurz die Hände zu Hilfe nehmen (I). Der Abstieg erfolgt auf demselben Weg.