Mein Alpenverein

Login zu »Mein Alpenverein«


Ich habe bereits einen Zugang:

Zugang freischalten


(nur für Mitglieder der Alpenvereinssektionen München & Oberland)

Was ist »Mein Alpenverein«

»Mein Alpenverein« kostenlos freischalten

Ich bin Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland und möchte meinen Zugang zu »Mein Alpenverein« jetzt kostenlos freischalten.

Pflichtfelder sind mit einem Sternchen* markiert.

 

Nach der Freischaltung erhältst du eine E-Mail an deine E-Mail-Adresse. Bitte klicke den dort enthaltenen Link an, um die Freischaltung zu bestätigen. Mit der Freischaltung stehen dir die Möglichkeiten von »Mein Alpenverein« vollumfänglich zur Verfügung.

»Mein Alpenverein« bietet dir als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland den perfekten Online-Service. Du kannst nach der Freischaltung zukünftig fast alle unserer Leistungen online buchen, ohne aufwendig alle persönlichen Daten in Web-Formulare eingeben zu müssen. Dies ist nicht nur bequem, sondern erhöht auch die Datensicherheit enorm.

Bitte gib deine Mitgliedsnummer oder deinen Benutzernamen ein und klicke auf „Absenden“. Wir schicken dir umgehend einen Link an deine bei uns hinterlegte E-Mail-Adresse. Mit Klick auf diesen Link kannst du dein Passwort zurücksetzen.


Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Veranstaltung kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Hütte kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Achtung:
Diese Hütte kann von Mitgliedern anderer Sektionen und Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland kannst du deine Beiträge und Nachrichten einfach und jederzeit über das Mitgliederportal »Mein Alpenverein« verwalten.
Jetzt Mitglied werden?

Gschnitzer Tribulaun, 2946 m (Skitour)

← zurück zur Übersicht

In dreifacher Ausführung halten die Tribulaune, gelegen im letzten Seitenarm des Wipptals vor dem Brenner, für jeden Geschmack etwas bereit. Während der Obernberger Tribulaun mit 2780 Metern der kleinste und zugleich der am leichtesten zu besteigende ist, zählt der Pflerscher Tribulaun (3097 m) mit seinen steil abfallenden Felswänden zu den bedeutendsten Kletterbergen der Stubaier Alpen. Und dann wäre da noch der dritte: der Gschnitzer Tribulaun, der, wie sein hoher Nachbar im Norden, an das Tiroler Gschnitztal und im Süden an das Südtiroler Pflerschtal grenzt. Mit 2946 Metern verpasst er zwar knapp die Dreitausendermarke, was das Erlebnis aber nicht schmälert – vor allem für Skitourengeher.

 

Tour vom 24.02.2022
Text & Fotos: Rabea Zühlke

 


Das Ziel im Visier: links der Gschnitzer Tribulaun, rechts davon der Pflerscher Tribulaun

Tourensteckbrief

Tourenziel
Gschnitzer Tribulaun, 2946 m, Stubaier Alpen Ansicht auf austrianmap

Talort
Gschnitz, 1242 m

Schwierigkeit
Skitour, schwer

Dauer
6-7 Std. 

Höhendifferenz
↑↓ 1660 hm

Karte/GPS-Track
AV-Karte 31/1 „Brennerberge“, 1:50.000; gschnitzertribulaun.gpx


Wegbeschreibung 

Tourencharakter: Der Gschnitzer Tribulaun ist eine ideale Frühjahres-Skitour, die gute Kondition, alpine Erfahrung und, vor allem im Schneetal, sichere Verhältnisse voraussetzt. Ab der Schneetalscharte wird’s für Alpin-Füchse interessant: Das Gipfelplateau wird über einen teils drahtseilversicherten Steilaufschwung aus Schnee, Eis und Fels erreicht, bei dem Pickel und Steigeisen ratsam sein können. Der letzte Anstieg wird dann wieder mit Tourenski absolviert. Auf dem überraschend geräumigen Gipfel heißt es dann: Aussicht genießen und warten, bis es auffirnt.

Wegbeschreibung: Vom Parkplatz am Gasthaus Feuerstein etwa 300 Meter der Straße taleinwärts folgen, dann links auf die Forststraße Richtung Tribulaunhütte. Bald führt der Forstweg aus dem Wald und ins Sandestal. Nun weiter – die Hänge der Gargglerin querend – in den fl achen Talboden von Hintersandes. Hinter der Materialseilbahn in einem Linksbogen zur Tribulaunhütte und nun in südlicher Richtung ins steile Kar des Schneetales. In vielen Spitzkehren das Kar nach oben bis in die Schneetalscharte (2642 m). Hier Ski an den Rucksack und die Fels-, Eis- und Schneerinne hinauf. Nach einer weiteren, kurzen Steilstufe wird das weitläufige Gipfelplateau erreicht – und bald das Gipfelkreuz. Abfahrt wie Aufstieg. Versierte Skifahrer können die Rinne (45 Grad) bei guten Bedingungen abfahren. Tipp: Bei Firn an der Hütte rechts rausqueren und über den Sommerweg abfahren.

Anfahrt ab München Hbf 

Ausgangspunkt der Tour
Haltestelle "Gschnitz, Gh Feuerstein"

Mit Bahn & Bus ca. 4,5 Std. 
Achtung: Da im Frühjahr ein früher Start obligatorisch ist, bietet sich die Anreise mit dem ÖPVN nur mit Übernachtung an! Die Tour eignet sich ideal für ein Tourenwochenende. 

Mit dem Zug (z. B. NJ 421) nach Innsbruck Hauptbahnhof, umsteigen in den Regionalbus Linie 4140 Richtung „Schönberg i. St. Gemeindeamt“ bis Steinach am Brenner Bahnhof. Weiter mit dem Regionalbus 4146 Richtung „Gschnitz, Gh Feuerstein“ bis zur gleichnamigen Haltestelle.

Erste Fahrt 07:28 Uhr, Rückfahrt bis 18:16 Uhr Fahrplanauskunft


Tourenkarte Gschnitzer Tribulaun


Bitte nicht abseits der Wege gehen!
Für Hinweise zu Schon- und Schutzgebieten in den Alpenvereinsaktiv-Karten unter Karten & Wege die Zusatzebene "Hinweise & Sperrungen" auswählen.


Bitte beachten:

Die Angaben bei der "Tour der Woche" sind redaktionell geprüft, für ihre Richtigkeit und Aktualität kann jedoch keine Gewähr übernommen werden.

Bitte informiere dich selbstständig über das Wetter und ggf. die Schnee- und Lawinenlage

Du hast Fragen oder brauchst Hilfe z. B. bei der individuellen Tourenplanung? Wir bieten in unseren Servicestellen alpine Beratung aus erster Hand.