Mein Alpenverein

Login zu »Mein Alpenverein«


Ich habe bereits einen Zugang:

Zugang freischalten


(nur für Mitglieder der Alpenvereinssektionen München & Oberland)

Was ist »Mein Alpenverein«

»Mein Alpenverein« kostenlos freischalten

Ich bin Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland und möchte meinen Zugang zu »Mein Alpenverein« jetzt kostenlos freischalten.

Pflichtfelder sind mit einem Sternchen* markiert.

 

Nach der Freischaltung erhalten Sie eine E-Mail an Ihre E-Mail-Adresse. Bitte klicken Sie den dort enthaltenen Link, um die Freischaltung zu bestätigen. Mit der Freischaltung stehen Ihnen die Möglichkeiten von »Mein Alpenverein« vollumfänglich zur Verfügung.

»Mein Alpenverein« bietet Ihnen als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland den perfekten Online-Service. So können Sie nach der Freischaltung zukünftig fast alle unserer Leistungen online buchen, ohne aufwendig alle persönlichen Daten in WEB-Formulare eingeben zu müssen. Dies ist nicht nur bequem, sondern erhöht auch die Datensicherheit enorm.

Bitte geben Sie die Mitgliedsnummer oder Ihren Benutzernamen ein und klicken Sie „Absenden“. Wir schicken Ihnen umgehend einen Link an Ihre hinterlegte E-Mail-Adresse. Mit einem Klick auf diesen Link können Sie Ihr Passwort zurücksetzen.


Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Veranstaltung kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Hütte kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Achtung:
Diese Hütte kann von Mitgliedern anderer Sektionen und Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland können Sie Ihre Beiträge und Nachrichten einfach und jederzeit über das Mitgliederportal »Mein Alpenverein« verwalten.
Jetzt Mitglied werden?

Hallerangerhaus

Figl-Tour auf das Hallerangerhaus

Freitagabend, viele Telefonate und Überlegungen: Am Samstag soll es starke Schauer und Gewitter geben. Ob wir überhaupt losfahren oder doch gleich daheim bleiben sollen?

 

Dann die Entscheidung: Ganz egal, wir fahren. Während der Zugfahrt fängt es kurz vor Garmisch auch schon richtig an zu schütten und wir sind uns nicht mehr so sicher, ob es eine gute Idee war. Als wir aber in Mittenwald ankommen, ist der Himmel schon (fast) wieder blau und die Radltour über Scharnitz und ins Karwendel bringt uns mit den schweren Rucksäcken gleich ganz schön ins Schwitzen.

 

 

 

 

 

Weiter geht's dann zu Fuß rauf auf das Hallerangerhaus. Dort soll laut Internet eigentlich noch gar kein Hüttenbetrieb sein, aber die Wirtsleute sind schon da. Umso netter, dass sie uns trotzdem in der kleinen Selbstversorgerhütte, die als Winterraum genutzt wird, übernachten lassen.

 

 

 

 

 

 

Am nächsten Morgen steigen wir dann auf die Speckkarspitze auf. Nachdem wir recht früh los sind, kommen wir schon um 9 Uhr oben an – gute Zeit für ein gemütliches Gipfelfrühstück. Nachdem der viele Schnee in der letzten Woche leider schon ziemlich zusammengeschmolzen ist, müssen wir das ersten Stück zu Fuß absteigen, bevor unsere Rutschgeräte zum Einsatz kommen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die funktionieren ziemlich gut, das Schaufelblatt von Oli ist schon nicht schlecht, aber die rote Plasktiluftmatratze gewinnt das Rennen. Dagegen sind die normalen Figln weder besonders toll, noch besonders schnell. Zurück in Mittenwald, nutzen wir schließlich die Zeit, um alle Eisdielen in der Fußgängerzone durchzuprobieren. Es hat sich also gelohnt, loszufahren!

 

 

Catherine Eisele

zurück zur Übersicht