Mein Alpenverein

Login zu »Mein Alpenverein«


Ich habe bereits einen Zugang:

Zugang freischalten


(nur für Mitglieder der Alpenvereinssektionen München & Oberland)

Was ist »Mein Alpenverein«

»Mein Alpenverein« kostenlos freischalten

Ich bin Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland und möchte meinen Zugang zu »Mein Alpenverein« jetzt kostenlos freischalten.

Pflichtfelder sind mit einem Sternchen* markiert.

 

Nach der Freischaltung erhältst du eine E-Mail an deine E-Mail-Adresse. Bitte klicke den dort enthaltenen Link an, um die Freischaltung zu bestätigen. Mit der Freischaltung stehen dir die Möglichkeiten von »Mein Alpenverein« vollumfänglich zur Verfügung.

»Mein Alpenverein« bietet dir als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland den perfekten Online-Service. Du kannst nach der Freischaltung zukünftig fast alle unserer Leistungen online buchen, ohne aufwendig alle persönlichen Daten in Web-Formulare eingeben zu müssen. Dies ist nicht nur bequem, sondern erhöht auch die Datensicherheit enorm.

Bitte gib deine Mitgliedsnummer oder deinen Benutzernamen ein und klicke auf „Absenden“. Wir schicken dir umgehend einen Link an deine bei uns hinterlegte E-Mail-Adresse. Mit Klick auf diesen Link kannst du dein Passwort zurücksetzen.


Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Veranstaltung kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Hütte kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Achtung:
Diese Hütte kann von Mitgliedern anderer Sektionen und Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland kannst du deine Beiträge und Nachrichten einfach und jederzeit über das Mitgliederportal »Mein Alpenverein« verwalten.
Jetzt Mitglied werden?

Die Baumaßnahmen für die Modernisierung des DAV Kletter- und Boulderzentrums Thalkirchen können starten

Unser Einsatz hat sich gelohnt - der Weg zur Baugenehmigung   

Die zuständige Lokalbaukommission der Landeshauptstadt München hat nun die Baugenehmigung für die Modernisierung der alten Freianlage des vom gemeinnützigen Verein DAV-Kletter- und Boulderzentren München e.V. betriebenen DAV Kletter- und Boulderzentrums München-Süd im Stadtteil Thalkirchen erteilt.

Die Umsetzung der dringend notwendigen Modernisierung war stark gefährdet, da der Münchner Bezirksausschuss 6 Sendling (BA06) diese bedauerlicherweise ablehnte, obwohl auf die Bedenken und Einwände eingegangen wurde. So wurde das ursprüngliche Konzept umgeplant und eine Verkleinerung des geplanten Gebäudes beschlossen.

Um den auch weiterhin bestehenden Widerständen seitens des BA06 die Sichtweise der Bürger*innen entgegenzustellen, haben wir gemeinsam mit dem DAV-Kletter- und Boulderzentren München e.V. (Trägerverein) eine Online-Petition zur Realisierung der Erweiterung der Kletterhalle in Thalkirchen gestartet. Die Online-Petition #BoulderStattBeton war ein voller Erfolg: Über 10.500 Unterschriften, davon 6.800 Münchner*innen und ca. 3.000 aus dem direkten Umfeld der Halle wurden gesammelt. Zudem gingen Tausende Unterstützungs-Postkarten an Oberbürgermeister Dieter Reiter.

Nach der Münchner Kommunalwahl im Mai 2020 wurde das Projekt dann schließlich in den Koalitionsvertrag der regierenden Koalition der Landeshauptstadt München aufgenommen. Dennoch waren noch nicht alle Hindernisse beseitigt. Zuletzt musste sich der Trägerverein damit befassen, dass aufgrund einer Anfrage des BA06 die mögliche Denkmalschutzwürdigkeit der alten Beton-Freianlage durch das Bayrische Landesamt für Denkmalpflege zu prüfen war. Nachdem auch diese Anfrage vom negativ beschieden wurde, hat die zuständige Lokalbaukommission der Landeshauptstadt München nun dem Umbau zugestimmt, sodass nun keine weiteren Hürden mehr zu erwarten sind.


Allumfassendes Baukonzept
Im Rahmen der Modernisierung ist eine Umstellung auf ein nachhaltiges Energiemanagement für die gesamte Anlage vorgesehen, also auch die bereits bestehende. Auch die – von vornherein sehr geringen – Eingriffe in den Baumbestand konnten durch eine Umplanung des ursprünglichen Konzepts und einer Verkleinerung des geplanten Gebäudes weiter reduziert werden. Gleichzeitig ist geplant, eine größere Anzahl an neuen Bäumen zu pflanzen. Zudem werden anstatt der bisher mit Kies und Betonwänden und deren Fundamenten versiegelten Fläche auf dem begrünten Dach der Anlage rund 600 m² Grünfläche geschaffen, die als Blumenwiese die Artenvielfalt an Pflanzen, Insekten und Vögeln im Münchner Stadtgebiet bereichern wird. Ein Mobilitätskonzept, dessen Intention eine weitere Reduzierung des ohnehin schon niedrigen motorisierten Individualverkehrs bei den Besucher*innen der Gesamtanlage ist, wurde ebenfalls erstellt.

Besonders erfreulich ist, dass Dank der Modernisierung zukünftig die gesamte Anlage barrierefrei, also für alle Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen, aber auch für Familien mit Kinderwägen, zugänglich sein wird. Somit profitieren alle Besucher*innen der Anlage davon, wenn die Sportanlage attraktiv und zukunftsfähig gestaltet wird.

Start der Baumaßnahmen
Der Großteil der Bauarbeiten wird ab Frühjahr 2022 erfolgen, damit einer Eröffnung der modernisierten Anlage zum Herbst/Winter 2022 nichts mehr im Wege steht.

zur DAV Kletter- und Boulderhalle München-Süd 

Maßnahmen zur Modernisierung

  • ca. 1.800 m² neue Boulder‐ und Kletterwände (davon 1.400 m² reine Boulderfläche)
  • Überdachte Boulder und Quergänge im Außenbereich – mit Abendsonne!
  • Trainingsraum mit 45‐Grad‐Wand, Trainingsboards, Sling‐Trainer, freie Flächen 
  • eigener Boulderbereich für Familien (Umbau Untergeschoss der bestehenden Anlage) 
  • barrierefreier Zugang zu allen Bereichen der Anlage durch einen Aufzug und Rampen
  • Kletterwände im Außenbereich der Ostseite für Kurse, Familien und Einsteiger*innen
  • Übungsklettersteig für den Kursbetrieb
  • Sturzstand für den Kursbetrieb 
  • kein neuer Flächenverbrauch, Dachbegrünung (ca. 600 m² ), Photovoltaik, Wärmepumpe und Blockheizkraftwerk 

Video Teil 1 zum Modernisierungs-Projekt

Video Teil 2 zum Modernisierungs-Projekt