Login zu »Mein Alpenverein«
Ich habe bereits einen Zugang:

Die Eingabe enthält ungültige Sonderzeichen. Erlaubt sind folgende Zeichen: a-z A-Z 0-9 !?-_+,.@/()€
Die Veranstaltung ist für ihre Altersgruppe nicht geeignet. Sie können diesen Teilnehmer nicht zur Veranstaltung anmelden. Bitte entfernen Sie den Teilnehmer.
Die Mitgliedsnummer passt nicht zum Sektionsnamen!
Bitte geben Sie mindestens eine Telefonnummer ein!
Zu viele Zeichen!
Bitte nur Zahlen ohne Komma oder sonstige Sonderzeichen eingeben!
Dies ist keine gültige BIC!
Die Mitgliedsdaten stimmen nicht mit der Mitgliedsnummer überein. Bitte überprüfen Sie Mitgliedsnummer, Vorname, Nachname und/oder Geburtsdatum.
Die Mitgliedsnummer passt nicht zum Sektionsnamen!
Ungültige Mitgliedsnummer (11 stellig, nur Zahlen)!
Die Texteingabe (Mindestzeichenanzahl) ist zu kurz!
Dies ist keine gültige E-Mail-Adresse (Umlaute und Sonderzeichen sind nicht erlaubt)!
Bitte geben Sie eine gültige Uhrzeit im Format HH:MM an (Bsp. 12:05)!
Die Veranstaltung ist für Ihre Altersgruppe nicht geeignet. Sie können an der Veranstaltung selbst nicht teilnehmen.
Bitte füllen Sie die Pflichtfelder aus!
Sie müssen volljährig sein, um Rechnungsempfänger zu sein!
Ungültige Sektion!
Die Mitgliedsnummer existiert nicht!
Ungültige Postleitzahl!
Die angegebene Mitgliedsnummer passt nicht zur gewählten Sektion!
Die Veranstaltung ist für ihre Altersgruppe nicht geeignet. Sie können an der Veranstaltung selbst nicht teilnehmen!
Bitte wählen Sie eine Option aus!
Bitte bestätigen Sie die Teilnahme-Voraussetzungen!
Ungültige Dateiendung. Erlaubte Dateiendungen: .jpg, .jpeg, .pdf, .bmp, .tiff
Bitte geben Sie ein gültiges Datum im Format dd.mm.yyyy an (Bsp. 14.03.1985)!
Dies ist keine gültige Adresse!
Dies ist keine gültige IBAN!
Ungültige Telefonnummer! (Mindestens 8 Stellen, nur Zahlen, (), -, / und Leerzeichen sind erlaubt.)
Bitte akzeptieren Sie diese Bedingung!
Bitte wählen Sie eine Datei aus!
Dies ist keine gültige Postleitzahl!
Bitte geben Sie einen gültigen Geburtstag an!

Zugang freischalten
(nur für Mitglieder der Alpenvereinssektionen München & Oberland)

Was ist »Mein Alpenverein«

»Mein Alpenverein« kostenlos freischalten

Ich bin Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland und möchte meinen Zugang zu »Mein Alpenverein« jetzt kostenlos freischalten.

Pflichtfelder sind mit einem Sternchen* markiert.

Die Eingabe enthält ungültige Sonderzeichen. Erlaubt sind folgende Zeichen: a-z A-Z 0-9 !?-_+,.@/()€
Die Mitgliedsnummer passt nicht zum Sektionsnamen!
Die Veranstaltung ist für ihre Altersgruppe nicht geeignet. Sie können diesen Teilnehmer nicht zur Veranstaltung anmelden. Bitte entfernen Sie den Teilnehmer.
Zu viele Zeichen!
Bitte geben Sie mindestens eine Telefonnummer ein!
Bitte nur Zahlen ohne Komma oder sonstige Sonderzeichen eingeben!
Dies ist keine gültige BIC!
Die Mitgliedsdaten stimmen nicht mit der Mitgliedsnummer überein. Bitte überprüfen Sie Mitgliedsnummer, Vorname, Nachname und/oder Geburtsdatum.
Die Mitgliedsnummer passt nicht zum Sektionsnamen!
Dies ist keine gültige E-Mail-Adresse (Umlaute und Sonderzeichen sind nicht erlaubt)!
Bitte geben Sie eine gültige Uhrzeit im Format HH:MM an (Bsp. 12:05)!
Ungültige Mitgliedsnummer (11 stellig, nur Zahlen)!
Die Texteingabe (Mindestzeichenanzahl) ist zu kurz!
Die Veranstaltung ist für Ihre Altersgruppe nicht geeignet. Sie können an der Veranstaltung selbst nicht teilnehmen.
Sie müssen volljährig sein, um Rechnungsempfänger zu sein!
Bitte füllen Sie die Pflichtfelder aus!
Ungültige Sektion!
Die Mitgliedsnummer existiert nicht!
Die angegebene Mitgliedsnummer passt nicht zur gewählten Sektion!
Ungültige Postleitzahl!
Die Veranstaltung ist für ihre Altersgruppe nicht geeignet. Sie können an der Veranstaltung selbst nicht teilnehmen!
Bitte bestätigen Sie die Teilnahme-Voraussetzungen!
Bitte wählen Sie eine Option aus!
Ungültige Dateiendung. Erlaubte Dateiendungen: .jpg, .jpeg, .pdf, .bmp, .tiff
Bitte geben Sie ein gültiges Datum im Format dd.mm.yyyy an (Bsp. 14.03.1985)!
Dies ist keine gültige Adresse!
Dies ist keine gültige IBAN!
Bitte akzeptieren Sie diese Bedingung!
Ungültige Telefonnummer! (Mindestens 8 Stellen, nur Zahlen, (), -, / und Leerzeichen sind erlaubt.)
Bitte wählen Sie eine Datei aus!
Dies ist keine gültige Postleitzahl!
Bitte geben Sie einen gültigen Geburtstag an!

 

Nach der Freischaltung erhalten Sie eine E-Mail an Ihre E-Mail-Adresse. Bitte klicken Sie den dort enthaltenen Link, um die Freischaltung zu bestätigen. Mit der Freischaltung stehen Ihnen die Möglichkeiten von »Mein Alpenverein« vollumfänglich zur Verfügung.

»Mein Alpenverein« bietet Ihnen als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland den perfekten Online-Service. So können Sie nach der Freischaltung zukünftig fast alle unserer Leistungen online buchen, ohne aufwendig alle persönlichen Daten in WEB-Formulare eingeben zu müssen. Dies ist nicht nur bequem, sondern erhöht auch die Datensicherheit enorm.

Bitte geben Sie die Mitgliedsnummer oder Ihren Benutzernamen ein und klicken Sie „Absenden“. Wir schicken Ihnen umgehend einen Link an Ihre hinterlegte E-Mail-Adresse. Mit einem Klick auf diesen Link können Sie Ihr Passwort zurücksetzen.


Die Veranstaltung ist für ihre Altersgruppe nicht geeignet. Sie können an der Veranstaltung selbst nicht teilnehmen!
Bitte wählen Sie eine Option aus!
Bitte bestätigen Sie die Teilnahme-Voraussetzungen!
Ungültige Dateiendung. Erlaubte Dateiendungen: .jpg, .jpeg, .pdf, .bmp, .tiff
Bitte füllen Sie die Pflichtfelder aus!
Sie müssen volljährig sein, um Rechnungsempfänger zu sein!
Ungültige Sektion!
Die Mitgliedsnummer existiert nicht!
Ungültige Postleitzahl!
Die angegebene Mitgliedsnummer passt nicht zur gewählten Sektion!
Bitte akzeptieren Sie diese Bedingung!
Ungültige Telefonnummer! (Mindestens 8 Stellen, nur Zahlen, (), -, / und Leerzeichen sind erlaubt.)
Bitte wählen Sie eine Datei aus!
Dies ist keine gültige Postleitzahl!
Bitte geben Sie einen gültigen Geburtstag an!
Bitte geben Sie ein gültiges Datum im Format dd.mm.yyyy an (Bsp. 14.03.1985)!
Dies ist keine gültige Adresse!
Dies ist keine gültige IBAN!
Die Veranstaltung ist für ihre Altersgruppe nicht geeignet. Sie können diesen Teilnehmer nicht zur Veranstaltung anmelden. Bitte entfernen Sie den Teilnehmer.
Die Mitgliedsnummer passt nicht zum Sektionsnamen!
Bitte geben Sie mindestens eine Telefonnummer ein!
Zu viele Zeichen!
Die Eingabe enthält ungültige Sonderzeichen. Erlaubt sind folgende Zeichen: a-z A-Z 0-9 !?-_+,.@/()€
Bitte nur Zahlen ohne Komma oder sonstige Sonderzeichen eingeben!
Dies ist keine gültige BIC!
Die Mitgliedsdaten stimmen nicht mit der Mitgliedsnummer überein. Bitte überprüfen Sie Mitgliedsnummer, Vorname, Nachname und/oder Geburtsdatum.
Die Mitgliedsnummer passt nicht zum Sektionsnamen!
Die Texteingabe (Mindestzeichenanzahl) ist zu kurz!
Ungültige Mitgliedsnummer (11 stellig, nur Zahlen)!
Dies ist keine gültige E-Mail-Adresse (Umlaute und Sonderzeichen sind nicht erlaubt)!
Bitte geben Sie eine gültige Uhrzeit im Format HH:MM an (Bsp. 12:05)!
Die Veranstaltung ist für Ihre Altersgruppe nicht geeignet. Sie können an der Veranstaltung selbst nicht teilnehmen.

Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Veranstaltung kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Hütte kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Achtung:
Diese Hütte kann von Mitgliedern anderer Sektionen und Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland können Sie Ihre Beiträge und Nachrichten einfach und jederzeit über das Mitgliederportal »Mein Alpenverein« verwalten.
Jetzt Mitglied werden?

Thema: "Wandern. Entdecken – genießen – denken – staunen – atmen – sich spüren – erleben – verstehen"

← mehr Best of »alpinwelt«...


Wonnewandern

Natur bewusst erspüren: eiskaltes Wasser und warme Steine

 

von Franziska Kučera

 

Düfte, Klänge, Genüsse – das Wandern bietet oft besondere Sinneserlebnisse.

 

Darf ich Sie verführen? So richtig mit allen Sinnen? Was Sie jetzt gleich wieder denken! Nein, nur zum Wandern– in gemütlichem Tempo, ohne viele Höhenmeter und ewig lange Wegstrecken. Ambitionierte Bergsteiger und Kletterer mögen mir auf der Stelle eine Abfuhr erteilen wollen. Aber geben Sie mir eine Chance – vielleicht können auch Sie der Versuchung dann nicht mehr so leicht widerstehen.

# 2/2019

Entdecken – genießen – denken – staunen – atmen – sich spüren – erleben –verstehen

 

ganze Ausgabe lesen


Genusswandern ermöglicht intensive Gespräche in schöner Umgebung.

... über Duftfelder

Den leichten Rucksack auf den Rücken geschwungen geht's los – ohne Zeit- und Leistungsdruck, draußen im Grünen: keine Häuserfronten, keine Autos, kein Straßenlärm. Die Sonne scheint, es ist angenehm warm. Schon beim ersten Schritt nehmen wir einen tiefen Atemzug: Frische Luft strömt durch die Nasenflügel bis hinunter in die Lunge. Drei Schritte weiter kommt ein blumiger Duft hinzu. Das tut gut. Es riecht nach Freizeit, Freiheit, Fröhlichkeit. Der Atem wird gleichmäßiger. Im Wald bleiben wir stehen und schnuppern:  Jetzt duftet es würziger, holzig nach Harz, süßlich nach Tannennadeln und erdig nach Moos und Pilzen. Nach einer leichten Steigung, die die Muskeln angenehm in Schwung bringt, öffnet sich der Baumvorhang, und sanft gewellte Almwiesen erstrecken sich vor uns. Ein strengeres Aroma kitzelt plötzlich in der Nase, gerade noch schaffen wir den Sprung über den braunen Haufen vor unseren Füßen. Er dampft noch vor Wärme. Nicht gerade unser Lieblingsgeruch, dennoch verbinden wir ihn mit etwas Positivem: Natur pur, und das öffnet trotz Naserümpfen das Herz.

 

... in Klangräumen

Und da lassen die "Übeltäter" auch schon von sich hören: Blechernes Geklingel in verschiedenen Tonlagen begleitet jetzt unseren Weg. Eine Kuh schüttelt den Kopf, um die nervigen Fliegen zu vertreiben, sodass der Rhythmus des Glockenschlags ganz schnell wird. Dann wandern wir eine Senke hinunter und bleiben stehen: Auf einmal ist es ganz still. Sicher? Mal genauer lauschen. Da, von wegen, überall summt und brummt, sirrt und flirrt es: Ganz feine Töne, die im hektischen Arbeits- und Stadtleben schon fast fremd geworden sind und viel Aufmerksamkeit beanspruchen. Für eine kurze Rast legen wir uns mitten hinein und genießen dieses emsige Gewusel. Es ist Balsam für die Ohren im Vergleich zu brummenden Motoren, zankenden Nachbarn und bimmelnden Telefonapparaten – quasi Wellness für unser Gehör. Fast wären wir eingeschlafen. Beim Aufstehen schallt ein kurzer Pfiff herüber, er lässt uns zusammenzucken, dann lächeln wir: Ein Murmeltier warnt seine Artgenossen vor uns und huscht in seinen Bau. Zurück auf dem Weg knirscht es angenehm unter den Schuhsohlen. Gedankenversunken geben wir uns diesem rhythmischen Klang einige Zeit hin. Dann lauschen wir, offen für Neues, unserem Begleiter. Auch dafür ist endlich mal wieder Zeit. Gerne teilen wir dabei die schönen Eindrücke. Fröhliches Vogelgezwitscher begleitet unseren Weg, für einen kurzen Moment dringt Wasserrauschen ins Ohr, dann verharren und verstummen wir plötzlich nach der nächsten Kurve.


So viel Zeit muss sein: in Ruhe Sonne tanken und dabei der Umgebung lauschen

... auf Sichtachsen

Unser Blick wird von einem tiefblauen Seeauge gefesselt. Dahinter lässt die Sonne steile Felswände erglühen, die sich in der vollkommen ruhigen Wasseroberfläche spiegeln – alles wirkt perfekt abgestimmt. Ein magischer Moment, den wir richtig auskosten, und der breite, gefahrlose Weg ermöglicht uns, die phänomenale Aussicht noch länger zu genießen, sie Teil der gleichmäßigen Bewegung werden zu lassen. Das ist der große Vorteil von gemütlichen Wanderungen, der Geist kann sich voll und ganz der schönen Umgebung hingeben. Die Perspektive ändert sich mit jedem Schritt und gibt eine neue visuelle Überraschung frei: rote Beeren vor grauem Stein, mit grünem Moos bewachsene Findlinge, glitzerndes Bachwasser, bunte Blumenwiesen, sich sonnende Steinböcke zwischen großen Felsblöcken ...

Eigentlich nur, um sich kurz auszuruhen, schwenkt das Auge zu den Füßen hinunter – und entdeckt ganz unauffällig am Wegesrand rote Walderdbeeren zwischen grün gezackten Blättern. Und dahinter eine Vielzahl an Wildblaubeersträuchern. Von den kleinen lila Beeren sind erst nur ein paar wenige zwischen den grün-violetten Blättchen zu sehen, dann auf einmal stechen immer mehr ins Auge: Es sind schier Unmengen, die dort hängen!

 

... zwischen Schmankerlbänken

Die Beeren sind Augenschmaus und Gaumenfreude zugleich: Unsere Zungen sind schon ganz blau von den vielen verspeisten Beeren. Sich damit satt zu essen, ist dennoch schwer: Es wird Zeit für eine kleine Brotzeit. Dafür suchen wir uns ein schönes Fleckerl am sonnigen Gipfel, den wir kurze Zeit später erreichen. Jemand hat aus einem Holzbrett eine provisorische Bank gebastelt. Wir nehmen Patz, beißen herzhaft in unsere Brote und lassen dabei einige Zeit Beine und Seele baumeln und den Blick über die Berggipfel am Horizont schweifen. Aber nicht zu viel essen: Auf unserer Genusstour darf eine Einkehr auf einer Berghütte nämlich nicht fehlen!

Den ersten Durst löschen wir weiter unten mit dem klaren Wasser eines sprudelnden Bachs, das uns wie das reinste Wasser überhaupt erscheint. Einen etwas intensiveren Geschmack haben später die prickelnde Schorle und das kühle Bier, die uns angenehm frisch die Kehle hinunterrinnen. Wir sitzen an rustikalen Tischen und studieren die von Hand beschriebene Tafel an der hölzernen Hüttenwand. Es gibt "nur" eine kleine Auswahl, aber uns geht es nicht um eine umfangreiche Speisekarte, sondern ums Ambiente: gemütliche, windgeschützte Bänke auf einer hellen Terrasse mit Aussicht, und einfache Speisen, die man mit den Bergen verbindet, wie Knödel, Würstl mit Kraut, Apfelstrudel oder Kuchen. Letztendlich schmeckt in so einer schönen Umgebung sowieso alles besonders gut.

Hintergrund

"Der Vorgang des Wanderns trägt zueinem Gefühl psychischen und geistigenWohlbefindens bei." (Bruce Chatwin, britischer Schriftsteller, 1940–1989)

Nach dem Zweiten Weltkrieg wanderte man wieder auf freiem Fuße. Dank des Wirtschaftsaufschwungs hatte man bald mehr Geld und Freizeit und war durch das Auto mobil. Man reiste und flog, glaubte an den Fortschritt. Wandern vor der Haustür und in der eigenen Heimat geriet ab den 1960er-Jahren ein wenig in die nostalgische Ecke. Doch die, die wanderten, genossen die Idylle abseits der Straßen, verschlangen Wanderbücher und organisierten Wandertage. Waldsterben und Ölkrise rückten die Natur dann für alle wieder ins Blickfeld. Wandervereine griffen den Umweltschutz auf. Und spätestens zur Jahrtausendwende war ein neuer Wandertyp entstanden: Multifunktionskleidung statt Kniebundhose, ganzheitliches Gesundheitsbewusstsein statt Marschkilometer, Wellnesshotel statt Unterkunftshaus. Zur Nachfrage kam das Angebot: Perfekt ausgeschilderte Weitwanderwege, Themen- und Erlebniswege, Qualitätswege "Wanderbares Deutschland". Wanderer wurden endgültig Genießer, ohne Leistungssport – dafür gibt’s 1001 andere Sportarten. Man tut sich etwas Gutes, entdeckt heimische und ferne Wandergebiete, verbindet kulturelle Einsichten und kulinarische Genüsse. Und der neue Wandertyp wird global: Der einst nur romantisch-deutsche Begriff "Wanderlust" ist mittlerweile in viele Sprachen, sogar ins Amerikanische eingegangen.

Von Christian Rauch


Kulinarische Genüsse mit Ausblick sind ein "wohltuendes Muss".

... durch Gefühlsbahnen

Die warme Nachmittagssonne heizt jetzt ein, sie sticht fast ein wenig auf der Haut. Wieder unten im Tal rauscht ein breiter Bach am Weg vorbei. Große Steine und kleine Kiesbänke laden zu einer Rast ein. Also runter mit den Schuhen und verschwitzten Strümpfen und vorsichtig ins Wasser waten: Eine eisige Kälte umfängt sogleich die Füße – und nimmt uns für einen kurzen Moment den Atem. Dann folgt auch schon das angenehme Kribbeln, das Wasser umspült weich unsere Knöchel. Wir genießen das angenehme Gefühl und streichen dabei mit den Händen über den glatt polierten, warmen Stein, auf dem wir uns hingesetzt haben. Mit geschlossenen Augen tanken wir ordentlich Sonnenwärme im Gesicht. Dann kommt plötzlich ein leichter Wind auf und streicht uns um die Nacken. Brrr, die Füße noch im kalten Wasser, fröstelt es uns, und wir bekommen eine Gänsehaut. Raus aus dem Wasser! Steine und Gras piksen an den empfindlichen Sohlen, dann schlupfen wir in die wieder trockenen Strümpfe. Der weiche Stoff beruhigt die gereizten Fußsohlen. Angenehm erfrischt und den Rucksack wieder auf den Schultern, machen wir uns auf zum letzten Abschnitt an diesem Tag.

Die Abendsonne taucht die umliegende Bergwelt noch einmal in eine tiefrote Farbe, dann verabschiedet sich langsam das Licht. Nebelschwaden kriechen den Berg hinauf und verhüllen Felsgestalten und Bäume, verschleiern uns den Blick. Gleichzeitig präsentiert uns die Natur so eine andere Schönheit: ihre geheimnisvolle und mystische Seite.

Die Feuchtigkeit der bevorstehenden Nacht streckt bereits ihre Fühler aus. Es riecht nach feuchtem Holz. Hin und wieder raschelt es im Unterholz, ein Käuzchen schreit, und tief aus dem Wald ist ein dumpfes, macht volles Röhren zu hören. Es ist noch einmal das Knirschen unter unseren Sohlen, das uns hinausbegleitet aus diesem wunderschönen Tag, an dem wir weder an unsere psychischen noch physischen Grenzen gegangen sind. Heute haben vor allem unsere Sinne ganze Arbeit geleistet, und wir fahren völlig entspannt, ausgeruht und erfüllt nach Hause ...

Und, habe ich Sie rumgekriegt?

Tourentipps zum Thema


Wandertipps für alle Ansprüche und Geschmäcker: vom Böhmerwald bis zum Gardasee, von der Münchner Stadtwanderung bis zur Dolomitendurchquerung, von der Streckenwanderung mit Bahn & Bus bis zur Dreitausender-Besteigung, dazu Barfuß-, Wasser- und Radwanderungen.

zu den Tourentipps


Franziska Kučera (37) ist mit Genuss alpinwelt-Redakteurin und hat nach einigen Jahren ambitionierten Bergsteigens nun auch die Reize des gemäßigten Wanderns entdeckt.