Mein Alpenverein

Login zu »Mein Alpenverein«


Ich habe bereits einen Zugang:

Zugang freischalten


(nur für Mitglieder der Alpenvereinssektionen München & Oberland)

Was ist »Mein Alpenverein«

»Mein Alpenverein« kostenlos freischalten

Ich bin Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland und möchte meinen Zugang zu »Mein Alpenverein« jetzt kostenlos freischalten.

Pflichtfelder sind mit einem Sternchen* markiert.

 

Nach der Freischaltung erhältst du eine E-Mail an deine E-Mail-Adresse. Bitte klicke den dort enthaltenen Link an, um die Freischaltung zu bestätigen. Mit der Freischaltung stehen dir die Möglichkeiten von »Mein Alpenverein« vollumfänglich zur Verfügung.

»Mein Alpenverein« bietet dir als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland den perfekten Online-Service. Du kannst nach der Freischaltung zukünftig fast alle unserer Leistungen online buchen, ohne aufwendig alle persönlichen Daten in Web-Formulare eingeben zu müssen. Dies ist nicht nur bequem, sondern erhöht auch die Datensicherheit enorm.

Bitte gib deine Mitgliedsnummer oder deinen Benutzernamen ein und klicke auf „Absenden“. Wir schicken dir umgehend einen Link an deine bei uns hinterlegte E-Mail-Adresse. Mit Klick auf diesen Link kannst du dein Passwort zurücksetzen.


Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Veranstaltung kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Hütte kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Achtung:
Diese Hütte kann von Mitgliedern anderer Sektionen und Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland kannst du deine Beiträge und Nachrichten einfach und jederzeit über das Mitgliederportal »Mein Alpenverein« verwalten.
Jetzt Mitglied werden?

Tour der Woche

Pleis-Spitze (Bleispitze), 2225 m (Skitour)

Der Anstieg durch das Gartnertal ist in schneearmen Wintern durch manche Engstellen zwar etwas mühsam, doch oberhalb der Gartner Alm finden wir perfektes Skigelände vor. Zudem wird die Pleis-Spitze dadurch von relativ wenigen Tourengehern frequentiert.

Tour vom 12.03.2020
Text & Fotos: Michael Reimer


Blick auf die Gartner Wand beim Anstieg zur Pleis-Spitze

Tourenziel
Pleis-Spitze, 2225 m (Ansicht bei austrianmap)

Gebirgsgruppe
Lechtaler Alpen

Talort
Lermoos, 1004 m

Karte
AV-Karte 4/1 "Wetterstein- und Mieminger Gebirge West", 1:25.000

Anfahrt

Ausgangspunkt der Tour
Kleiner Parkplatz bei Untergarten, 1090 m, am Beginn des Gartnertals

Mit Bahn & Bus
Bahn nach Lermoos

Mit Auto ab München 
ca. 1 Std. 45 Min. (Anfahrtsroute)

Bilder

Im engen Gartnertal verengt sich die Aufstiegsroute abschnittweise, das Tragen der Skier ist die Folge.

Kurzinfos

Schwierigkeit
Skitour mittelschwer

Kondition
mittel

Dauer
3,5 Std. (Gesamtgehzeit ohne Pausen und Abfahrt)

Höhendifferenz
↑↓ 1140 Hm

Einkehr
Wolfratshauser Hütte, geöffnet während der Skisaison, Tel. +43-664 9058920 (nur bei der Variante)

Bitte beachten Sie:

Die Angaben bei der "Tour der Woche" sind redaktionell geprüft, für ihre Richtigkeit und Aktualität kann jedoch keine Gewähr übernommen werden.

Bitte informieren Sie sich selbstständig über das Wetter und ggf. die Schnee- und Lawinenlage. Weitere Hilfsmittel zur Tourenplanung finden Sie bei den "alpinen Links".

Tourenbeschreibung: Wer mit der Bahn anreist, legt die 2 km lange Strecke vom Lermooser Bahnhof zum kleinen Parkplatz am Eingang des Gartnertals (nur wenige Stellplätze) bei Untergarten zu Fuß zurück. Der Anstieg durch das enge, von steilen Hängen flankierte Gartnertal (in schneereichen Perioden Lawinengefahr beachten) erfolgt auf der linken Seite des Baches. Einzelne Bachverbauungen erschweren den Aufstieg, an kurzen Steilstücken müssen die Skier u.U. getragen werden. Nach etwa einer halben Stunde überqueren wir den Bach und steigen am westseitigen Ufer anfangs etwas mühsam zum Sommerweg empor, der uns nun deutlich bequemer zur Gartner Alm führt.

Oberhalb der Gartner Alm finden wir mit Blick auf die beeindruckende Gartner Wand einladendes freies Skigelände vor. Anfangs steigen wir relativ flach in Richtung Süden auf, dann dreht die Aufstiegsroute langsam nach Westen. Nach Querung der mäßig steilen Südwesthänge der Gartjöcher folgen wir nicht der möglicherweise vorhandenen Spur zum Sommerbergjöchle (tiefster Geländepunkt in der vor uns liegenden Bergkette), sondern entfernen uns, halbrechts haltend, beständig aus der Talsohle. Mit gebührendem Abstand zur Schneewechte am über uns verlaufenden Grat peilen wir relativ steil das vor uns auftauchende Sättele-Joch an. Von hier geht es weiterhin steil über den südlich ausgerichteten Gratrücken zum Gipfel der Pleis-Spitze empor. Der Ausblick in Richtung der Lechtaler, Allgäuer und Ammergauer Alpen sowie zum Wettersteingebirge lässt keine Wünsche offen.

Während die Anstiegsroute bei geschickter Spurenwahl vorwiegend über weniger als 30 Grad geneigte Hänge führt, ist der Gipfelhang steiler und erfordert somit lawinensichere Verhältnisse. Wenn diese gegeben sind, zweigen wir bei der Abfahrt am Gratrücken an geeigneter Stelle links ab und fahren direkt in den Hang rein. Nach gut 100 Höhenmetern münden wir in die Anstiegsroute und haben im weitläufigen Gelände für die perfekten Abfahrtsschwünge die Qual der Wahl. Wer mit der Bahn angereist ist, kann in der Talsohle rund 150 Höhenmeter oberhalb der Gartner Alm als Variante den Gegenanstieg zur Wolfratshauser Hütte (ca. 200 Hm) in Erwägung ziehen, um von dort über das Lermooser Skigebiet abzufahren und den Rückweg zum Bahnhof somit deutlich zu verkürzen.