Mein Alpenverein

Login zu »Mein Alpenverein«


Ich habe bereits einen Zugang:

Zugang freischalten


(nur für Mitglieder der Alpenvereinssektionen München & Oberland)

Was ist »Mein Alpenverein«

»Mein Alpenverein« kostenlos freischalten

Ich bin Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland und möchte meinen Zugang zu »Mein Alpenverein« jetzt kostenlos freischalten.

Pflichtfelder sind mit einem Sternchen* markiert.

 

Nach der Freischaltung erhalten Sie eine E-Mail an Ihre E-Mail-Adresse. Bitte klicken Sie den dort enthaltenen Link, um die Freischaltung zu bestätigen. Mit der Freischaltung stehen Ihnen die Möglichkeiten von »Mein Alpenverein« vollumfänglich zur Verfügung.

»Mein Alpenverein« bietet Ihnen als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland den perfekten Online-Service. So können Sie nach der Freischaltung zukünftig fast alle unserer Leistungen online buchen, ohne aufwendig alle persönlichen Daten in WEB-Formulare eingeben zu müssen. Dies ist nicht nur bequem, sondern erhöht auch die Datensicherheit enorm.

Bitte geben Sie die Mitgliedsnummer oder Ihren Benutzernamen ein und klicken Sie „Absenden“. Wir schicken Ihnen umgehend einen Link an Ihre hinterlegte E-Mail-Adresse. Mit einem Klick auf diesen Link können Sie Ihr Passwort zurücksetzen.


Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Veranstaltung kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Hütte kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Achtung:
Diese Hütte kann von Mitgliedern anderer Sektionen und Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland können Sie Ihre Beiträge und Nachrichten einfach und jederzeit über das Mitgliederportal »Mein Alpenverein« verwalten.
Jetzt Mitglied werden?

Geiselstein, 1882 m (Bergtour)

← zurück zur Übersicht

Wilde Gämsen, steile Wände, mutige Kletterer: Bei der Umrundung des markanten Geiselsteins, die unterhalb der beeindruckenden Hochplatte-Nordwand vorbeiführt, bewegt man sich in richtig alpinem Ambiente. Und wer den Gipfel des Matterhorns der Ammergauer Alpen besteigen möchte, muss sogar die Hand am Fels anlegen. 

 

Tour vom 15.07.2021
Text & Fotos: Michael Pröttel


Geiselstein Nordwand

Tourensteckbrief

Tourenziel
Geiselstein (1882 m), Ammergauer Alpen Ansicht im Bayernatlas

Talort
Halblech, 821 m

Schwierigkeit
Bergtour

Dauer
5,5 Std. (mit Gipfel)

Höhendifferenz
↑ 650 Hm ↓ 800 Hm

Karte/GPS-Track
AV-Karte BY 6 "Ammergebirge West – Hochplatte, Kreuzspitze“, 1:25.000; geiselstein-runde.gpx


Wegbeschreibung 

Von der Kenzenhütte folgt man dem Weg Richtung „Hochplatte/ Geiselsteinsattel“ nach Süden, wendet an der ersten Abzweigung Richtung „Geiselsteinsattel/ Kenzensattel“. Der Weg wird steiler und überwindet eine Felsstufe. Es wird flacher und man überquert einen Bach. Nun wendet sich der Weg nach Westen, um steiler über die sogenannte Gasse zum Kenzensattel aufzusteigen. Von dort führt der Weg in einer längeren Querung leicht absteigend ins Gumpenkar. An einer Abzweigung hält man sich rechts und folgt einem Steig, der auf den Geiselstein zu führt. Bald steigt der Pfad steiler an und führt zum Geiselsteinsattel hinauf, der schon ein schönes Tourenziel darstellt. Erfahrene Bergsteiger können von hier aus den Gipfel besteigen, wobei Kletterstellen bis II Schwierigkeitsgrat (UIAA) und ausgesetzte Passagen zu meistern sind. Der Anstieg ist mit roten Punkten markiert, aber nicht seilversichert.

Vom Sattel aus geht es dann in vielen Kehren nach Westen hinab. Nach einer Gabelung (hier rechts) quert der schmale Bergweg flacher Richtung Nordosten, um wieder steiler durch den lichten Wald bergab zu führen. Schließlich erreicht man einen Fahrweg und kurz darauf den „Wankerfleck“ – einen flachen Talboden. Man überquert den Gumpenbach und folgt einem meist vorhandenen Pfad über die Wiese zu einer kleinen Kapelle, wo sich eine Haltestelle des Kenzen-Busses befindet. Ist das Gras auf der Wiese hingegen zu hoch, folgt man dem Fahrweg ein Stück nach links, um über eine Brücke den Kenzenbach zu überqueren und über einen weiteren Fahrweg die Haltestelle zu erreichen.

Anfahrt ab München Hbf 

Ausgangspunkt der Tour
Bushaltestelle Kenzenhütte, 1300 m 

Zielpunkt der Tour
Bushaltestelle Wankerfleck, 1147 m

Mit Bahn & Bus ca. 2:45 Std. 
Hinfahrt: Von München HBF mit der BRB RB 68 Richtung Füssen bis nach Füssen, umsteigen in den Bus 73 Richtung Trauchgau bis Halblech Ortsmitte. Über die Straße „Am Mühlbach“ zur Haltestelle "Kenzenbusses", mit diesem zur Kenzenhütte. 

Rückfahrt: Ab Wankerfleck mit dem Kenzenbus nach Halblech, von hier mit dem Bus 9651 Richtung Weilheim bis Weilheim (Oberbay), dann mit der RE 61 nach München. 

Hin ab 05:32, letzter Kenzenbus ab der Kenzenhütte 17:30 Uhr; Fahrzeiten Kenzenbus

Mit dem Auto ca 1:50 Std.
Auf der A96 bis Ausfahrt „Landsberg Nord“ und weiter auf der B17 über Schongau nach Steingaden bis nach Halblech folgen. Kurz vor Ortsende links in Straße „Am Mühlbach“ (gegenüber Gasthaus Adler) und zum Wanderparkplatz der Kenzenhütte. Anfahrtsroute


Tourenkarte Geiselstein-Runde


Bitte nicht abseits der Wege gehen!
Für Hinweise zu Schon- und Schutzgebieten in den Alpenvereinsaktiv-Karten unter Karten & Wege die Zusatzebene "Hinweise & Sperrungen" auswählen.


Bitte beachten:

Die Angaben bei der "Tour der Woche" sind redaktionell geprüft, für ihre Richtigkeit und Aktualität kann jedoch keine Gewähr übernommen werden.

Bitte informiere dich selbstständig über das Wetter und ggf. die Schnee- und Lawinenlage

Du hast Fragen oder brauchst Hilfe z. B. bei der individuellen Tourenplanung? Wir bieten in unseren Servicestellen alpine Beratung aus erster Hand.