Mein Alpenverein

Login zu »Mein Alpenverein«


Ich habe bereits einen Zugang:

Zugang freischalten


(nur für Mitglieder der Alpenvereinssektionen München & Oberland)

Was ist »Mein Alpenverein«

»Mein Alpenverein« kostenlos freischalten

Ich bin Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland und möchte meinen Zugang zu »Mein Alpenverein« jetzt kostenlos freischalten.

Pflichtfelder sind mit einem Sternchen* markiert.

 

Nach der Freischaltung erhältst du eine E-Mail an deine E-Mail-Adresse. Bitte klicke den dort enthaltenen Link an, um die Freischaltung zu bestätigen. Mit der Freischaltung stehen dir die Möglichkeiten von »Mein Alpenverein« vollumfänglich zur Verfügung.

»Mein Alpenverein« bietet dir als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland den perfekten Online-Service. Du kannst nach der Freischaltung zukünftig fast alle unserer Leistungen online buchen, ohne aufwendig alle persönlichen Daten in Web-Formulare eingeben zu müssen. Dies ist nicht nur bequem, sondern erhöht auch die Datensicherheit enorm.

Bitte gib deine Mitgliedsnummer oder deinen Benutzernamen ein und klicke auf „Absenden“. Wir schicken dir umgehend einen Link an deine bei uns hinterlegte E-Mail-Adresse. Mit Klick auf diesen Link kannst du dein Passwort zurücksetzen.


Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Veranstaltung kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Hütte kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Achtung:
Diese Hütte kann von Mitgliedern anderer Sektionen und Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland kannst du deine Beiträge und Nachrichten einfach und jederzeit über das Mitgliederportal »Mein Alpenverein« verwalten.
Jetzt Mitglied werden?

Tour der Woche

Gschwandtnerbauer, 1018 m (Bergwanderung)

Die Südhänge des Wank sind im Frühling eine zeitig schneefreie Aussichtsloge ersten Ranges. Das Wetterstein erhebt sich mächtig und weiß gegenüber, der Weg ist eine perfekte Eingehtour für den Bergsommer. Mehrere aussichtsreiche Einkehrmöglichkeiten runden den Wandertag ab.

Tour vom 06.06.2013

Text & Fotos: Christian Rauch


Am Steinbichl, Blick ins Oberrheintal

Tourenziel
Gschwandtnerbauer, 1020 m (Ansicht im Bayernatlas)

Gebirgsgruppe
Bayerische Voralpen (Estergebirge)

Talort
Garmisch-Partenkirchen, 708 m

Karte
AV-Karte BY 9 "Estergebirge, Herzogstand, Wank" 1:25.000

Anfahrt

Ausgangspunkt der Tour
Brunnhäuslweg im Ortsteil Partenkirchen

Mit Auto ab München
ca. 1 Std. (Anfahrtsroute)

Mit Bahn & Bus sehr empfehlenswert
Bahn bis Garmisch-Partenkirchen, Ortsbus 1/2 bis "Sebastianskirche" und zu Fuß in ca. 7 Min. zum Ausgangspunkt (gut 550 m)

Bilder

Kurzinfos

Schwierigkeit
Bergwanderung leicht

Kondition
gering

Dauer
ca. 3,5 Std. (Gesamtgehzeit ohne Pausen)

Höhendifferenz
↑↓ 400 Hm

Einkehr
Berggaststätte Gschwandtnerbauer (1920 m), ganzjährig geöffnet (Montag und Freitag Ruhetag); Pfeifferalm (1000 m), ganzjährig geöffnet (Dienstag und Mittwoch Ruhetag);

Bitte beachten Sie:

Die Angaben bei der "Tour der Woche" sind redaktionell geprüft, für ihre Richtigkeit und Aktualität kann jedoch keine Gewähr übernommen werden.

Bitte informieren Sie sich selbstständig über das Wetter und ggf. die Schnee- und Lawinenlage. Weitere Hilfsmittel zur Tourenplanung finden Sie bei den "alpinen Links".

Wegbeschreibung:

Von der Wandertafel zwischen St.-Anton-Str. und Brunnhäuslweg folgt man dem geteerten Kreuzweg hinauf zur Wallfahrtskirche St. Anton (Wegweiser Partenkirchen). Oberhalb der Kirche geht es rechts Richtung Gamshütte. Man folgt nun immer der Beschilderung über Josefsbichl und Faukenschlucht bis zur Gamshütte. Von dort steigt man zunächst weiter aufwärts, zweigt dann aber rechts ab Richtung Gschwandtnerbauer. Auf einer Forststraße geht es links weiter, später wieder einem Schild Geschwandtnerbauer folgend, links bergauf. Man passiert nun die Nordseite des Steinbichl und taucht später in den Wald ein (sollte hier noch Restschnee liegen, immer rechts im tiefsten Einschnitt zwischen der Bergflanke links und den Hügeln rechts halten). Schließlich führen die Schilder rechts hinab zum Gschwandtnerbauer. Von dort geht es über das Sträßchen bergab und beim Parkplatz rechts ab zur Pfeifferalm. Vor dem Gasthaus zweigt man links ab auf den Fußweg Richtung Partenkirchen. An der nächsten Verzweigung hält man sich Richtung Partenkirchen geradeaus, bei einer weiteren Verzweigung geht es geradeaus bergab auf einen Hohlweg. Man hält sich im folgenden rechts abwärts und vor den ersten Häusern links zur Teerstraße. Das Schild "Wankbahn Talstation" leitet bergab. Über die Hasentalstraße und die Prof.-Michael-Sachs-Straße geht es schließlich bequem zurück zum Brunnhäuslweg.