Mein Alpenverein

Login zu »Mein Alpenverein«


Ich habe bereits einen Zugang:

Zugang freischalten


(nur für Mitglieder der Alpenvereinssektionen München & Oberland)

Was ist »Mein Alpenverein«

»Mein Alpenverein« kostenlos freischalten

Ich bin Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland und möchte meinen Zugang zu »Mein Alpenverein« jetzt kostenlos freischalten.

Pflichtfelder sind mit einem Sternchen* markiert.

 

Nach der Freischaltung erhalten Sie eine E-Mail an Ihre E-Mail-Adresse. Bitte klicken Sie den dort enthaltenen Link, um die Freischaltung zu bestätigen. Mit der Freischaltung stehen Ihnen die Möglichkeiten von »Mein Alpenverein« vollumfänglich zur Verfügung.

»Mein Alpenverein« bietet Ihnen als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland den perfekten Online-Service. So können Sie nach der Freischaltung zukünftig fast alle unserer Leistungen online buchen, ohne aufwendig alle persönlichen Daten in WEB-Formulare eingeben zu müssen. Dies ist nicht nur bequem, sondern erhöht auch die Datensicherheit enorm.

Bitte geben Sie die Mitgliedsnummer oder Ihren Benutzernamen ein und klicken Sie „Absenden“. Wir schicken Ihnen umgehend einen Link an Ihre hinterlegte E-Mail-Adresse. Mit einem Klick auf diesen Link können Sie Ihr Passwort zurücksetzen.


Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Veranstaltung kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Hütte kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Achtung:
Diese Hütte kann von Mitgliedern anderer Sektionen und Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland können Sie Ihre Beiträge und Nachrichten einfach und jederzeit über das Mitgliederportal »Mein Alpenverein« verwalten.
Jetzt Mitglied werden?

Tour der Woche

Überschreitung des Salzburger Hochthrons, 1852 m

Der Untersberg ist ein sagenumwobener Berg an der Grenze von Bayern und Salzburg. Für eine eindrucksvolle Bergwanderung mit öffentlichen Verkehrsmitteln bietet sich der Aufstieg von Marktschellenberg zum Salzburger Hochthron an. Bergab geht es dann bequem mit der Untersbergbahn.

Tour vom 16.08.2018
Text & Fotos: Markus Meier

alle Touren der Woche: Übersicht


Der Blick reicht bis zum Watzmann (hinten links)

Tourenziel
Salzburger Hochthron, 1852 m (Ansicht im Bayernatlas, Ansicht bei austrianmap)

Gebirgsgruppe
Berchtesgadener Alpen

Talort
Marktschellenberg, 478 m

Karte
AV-Karte BY 22 "Berchtesgaden – Untersberg“ 1:25.000

Anfahrt 

Ausgangspunkt der Tour
Bushaltestelle "Eishöhle" (und Parkplatz) nördlich von Marktschellenberg am ehemaligen Zollturm, 464 m

Mit Bahn & Bus – sehr empfehlenswert
Bahn bis Salzburg, weiter mit Bus 840 bis Eishöhle, Marktschellenberg; Talfahrt mit der Untersbergbahn; Rückfahrt mit Bus 840 ab Grödig, Untersbergbahn Talstation bis Salzburg und weiter mit der Bahn bis München

Mit Auto ab München
ca. 2 Std. (Anfahrtsroute)

Bilder

Ausblick vom Thomas-Eder-Steig

Kurzinfos

Schwierigkeit
Bergwanderung mittelschwer

Kondition
mittel

Dauer
Gesamtgehzeit gut 5 Std. (ohne Pausen)

Höhendifferenz
↑ 1420 Hm, ↓ 110 Hm

Einkehr/Stützpunkt
Toni-Lenz-Hütte, 1438 m, bew. Mitte Mai–Ende Oktober, keine Übernachtungsmöglichkeit, Tel. +43 660 6581430; Zeppezauerhaus, 1664 m, bew. Anfang Mai–Mitte Oktober, Tel. +43 662 629862

Bitte beachten Sie:

Die Angaben bei der "Tour der Woche" sind redaktionell geprüft, für ihre Richtigkeit und Aktualität kann jedoch keine Gewähr übernommen werden.

Bitte informieren Sie sich selbstständig über das Wetter und ggf. die Schnee- und Lawinenlage. Weitere Hilfsmittel zur Tourenplanung finden Sie bei den "alpinen Links".

Hüttenaufstieg: Vom Parkplatz mit Bushaltestelle am alten Zollturm nördlich von Marktschellenberg wandern wir westwärts in den Wald hinein und folgen dem Forstweg zur verfallenen Bachkaseralm. Bald wird aus dem breiten Weg ein Steig, der steil durch den schönen Wald bergauf führt. Wir erreichen die ehemalige Mitterkaser-Jagdhütte und wandern weiter hinauf zum Waldrand. Durch Latschengelände zieht der Weg hinauf zur aussichtsreich gelegenen Toni-Lenz-Hütte (1438 m). Hier haben wir uns erst einmal eine Einkehr nach dem langen Aufstieg verdient.

Tipp: Zwanzig Minuten oberhalb von der Hütte befindet sich die Schellenberger Eishöhle – die einzige erschlossene Eisschauhöhle Deutschlands. Man sollte die Höhle unbedingt im Rahmen einer Führung besuchen.

Gipfelaufstieg: Anschließend wandern wir über den erlebnisreichen, teilweise in den Fels gesprengten Thomas-Eder-Steig in die Mittagsscharte (1678 m). Hier treffen wir auf den Höhenweg, der den Salzburger mit dem Berchtesgadener Hochthron verbindet. Die Aussicht ist bereits jetzt grandios und reicht vom Dachstein über den Hohen Göll bis zum eindrucksvollen Watzmann. Über den gutmütigen Grat gehen wir auf den Gipfel des Salzburger Hochthrons (1852 m). Hier oben ist die Aussicht natürlich noch einmal schöner als von der Scharte. Der Gipfel ist durch die Nähe zur Seilbahn sehr beliebt, trotzdem setzen wir uns unter das Gipfelkreuz und genießen das Panorama.

Vom Gipfel wandert man hinüber zum nahen Geiereck (1805 m) und zur Bergstation der Untersbergbahn (1776 m). Knapp unterhalb des Gipfels steht das Zeppezauerhaus (1664 m) des Österreichischen Alpenvereins. Es bietet sich für eine Einkehr an – aber auch eine Übernachtung mit traumhaftem Sonnenuntergang ist sehr zu empfehlen.

Die Talfahrt nach Grödig erfolgt bequem und knieschonend mit der Untersbergbahn.