Mein Alpenverein

Login zu »Mein Alpenverein«


Ich habe bereits einen Zugang:

Zugang freischalten


(nur für Mitglieder der Alpenvereinssektionen München & Oberland)

Was ist »Mein Alpenverein«

»Mein Alpenverein« kostenlos freischalten

Ich bin Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland und möchte meinen Zugang zu »Mein Alpenverein« jetzt kostenlos freischalten.

Pflichtfelder sind mit einem Sternchen* markiert.

 

Nach der Freischaltung erhalten Sie eine E-Mail an Ihre E-Mail-Adresse. Bitte klicken Sie den dort enthaltenen Link, um die Freischaltung zu bestätigen. Mit der Freischaltung stehen Ihnen die Möglichkeiten von »Mein Alpenverein« vollumfänglich zur Verfügung.

»Mein Alpenverein« bietet Ihnen als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland den perfekten Online-Service. So können Sie nach der Freischaltung zukünftig fast alle unserer Leistungen online buchen, ohne aufwendig alle persönlichen Daten in WEB-Formulare eingeben zu müssen. Dies ist nicht nur bequem, sondern erhöht auch die Datensicherheit enorm.

Bitte geben Sie die Mitgliedsnummer oder Ihren Benutzernamen ein und klicken Sie „Absenden“. Wir schicken Ihnen umgehend einen Link an Ihre hinterlegte E-Mail-Adresse. Mit einem Klick auf diesen Link können Sie Ihr Passwort zurücksetzen.


Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Veranstaltung kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Hütte kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Achtung:
Diese Hütte kann von Mitgliedern anderer Sektionen und Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland können Sie Ihre Beiträge und Nachrichten einfach und jederzeit über das Mitgliederportal »Mein Alpenverein« verwalten.
Jetzt Mitglied werden?

Tour der Woche

Pidinger Klettersteig am Hochstaufen (1771 m)

Der Pidinger Klettersteig auf den Hochstaufen ist einer der wenigen hochkarätigen Klettersteige auf bayerischem Gebiet. 700 Höhenmeter, zum Teil bei Schwierigkeit D, gilt es zu überwinden, bis man fast am Gipfel aussteigt – trockene Verhältnisse, eine solide Kondition und Erfahrung im Klettersteiggehen sind daher Voraussetzung.

Tour vom 04.08.2016
Text und Fotos: Andrea und Andi Strauß

zum Archiv


Klettersteig bei bester Aussicht

Tourenziel
Hochstaufen, 1771 m (Ansicht im Bayernatlas)

Gebirgsgruppe
Chiemgauer Alpen

Talort
Piding, 455 m

Karte
AV-Karte BY 19 "Chiemgauer Alpen Ost, Sonntagshorn" 1:25.000

Anfahrt

Ausgangspunkt der Tour
Parkplatz zwischen Urwies und Aufham, ca. 490 m

Mit Auto ab München
ca. 1,5 Std. (Anfahrtsroute)

Mit Bahn & Bus – weniger empfehlenswert
Bahn bis Teisendorf, dann mit dem Bus 829 bis Urwies

Bilder

Kurzinfos

Schwierigkeit
Klettersteig sehr schwer

Kondition
groß

Dauer
↑ ca. 5:30 Std. ↓ ca. 2:30 Std.

Höhendifferenz
↑↓ 1280 Hm

Einkehr
Reichenhaller Haus (1750 m), geöffnet Mitte Mai–Mitte Oktober, Tel. +49 8651 5566, www.dav-badreichenhall.de

Bitte beachten Sie:

Die Angaben bei der "Tour der Woche" sind redaktionell geprüft, für ihre Richtigkeit und Aktualität kann jedoch keine Gewähr übernommen werden.

Bitte informieren Sie sich selbstständig über das Wetter und ggf. die Schnee- und Lawinenlage. Weitere Hilfsmittel zur Tourenplanung finden Sie bei den "alpinen Links".

Wegverlauf:

Vom Parkplatz steigt man auf einer Forststraße über die Mairalm auf bis zu einer Verzweigung Steineralm/Pidinger Klettersteig (beschildert), hier hält man sich links anfangs auf einer Straße, dann auf einem Steig zum Einstieg des Pidinger Klettersteigs (ca. 1080 m).

Über einen Steilaufschwung (C), eine kurze Gehpassage und einen zweiten Aufschwung gelangt man zum Beginn einer Rippe, die links eine Rinne begrenzt. Diese Rippe steigt man hinauf (A/B) und quert im Gehgelände an ihrem Ende nach rechts zur Fortsetzung der Versicherungen bzw. zum ersten Notausstieg.

Über eine steile Wand (C/D) und eine kurze Rechtsquerung gelangt man zum zweiten Notausstieg. (Beide führen auf den Normalweg, der von der Steineralm zum Hochstaufen geht.) Nun führt der "Pidinger" einen steilen Pfeiler hinauf (C). An seinem oberen Ende quert man im Gehgelände nach links und steigt dann kurz versichert ab in einen großen Schuttkessel. Früh im Jahr kann hier noch Altschnee liegen.

Jenseits des Kessels gelangt man über die lange, steile Gipfelwand (D) bis zum Ausstieg. In wenigen Minuten geht es über Wiesengelände nach Süden zum Hochstaufen (1771 m) und schräg links hinab zum Reichenhaller Haus etwas östlich des Gipfels (1750 m).

Der Abstieg vom Staufengipfel geht über den Normalweg (markiert, ein paar Stellen versichert) auf der Nordseite hinab zur Steineralm und auf einer Almstraße – bald auf den Anstiegsweg – zum Parkplatz hinab.

Tipp:
Für weniger Versierte ist ein zusätzliches Sicherungsseil sehr hilfreich. Vor allem der obere Teil ist nochmals sehr kraftzehrend.