Mein Alpenverein

Login zu »Mein Alpenverein«


Ich habe bereits einen Zugang:

Zugang freischalten


(nur für Mitglieder der Alpenvereinssektionen München & Oberland)

Was ist »Mein Alpenverein«

»Mein Alpenverein« kostenlos freischalten

Ich bin Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland und möchte meinen Zugang zu »Mein Alpenverein« jetzt kostenlos freischalten.

Pflichtfelder sind mit einem Sternchen* markiert.

 

Nach der Freischaltung erhältst du eine E-Mail an deine E-Mail-Adresse. Bitte klicke den dort enthaltenen Link an, um die Freischaltung zu bestätigen. Mit der Freischaltung stehen dir die Möglichkeiten von »Mein Alpenverein« vollumfänglich zur Verfügung.

»Mein Alpenverein« bietet dir als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland den perfekten Online-Service. Du kannst nach der Freischaltung zukünftig fast alle unserer Leistungen online buchen, ohne aufwendig alle persönlichen Daten in Web-Formulare eingeben zu müssen. Dies ist nicht nur bequem, sondern erhöht auch die Datensicherheit enorm.

Bitte gib deine Mitgliedsnummer oder deinen Benutzernamen ein und klicke auf „Absenden“. Wir schicken dir umgehend einen Link an deine bei uns hinterlegte E-Mail-Adresse. Mit Klick auf diesen Link kannst du dein Passwort zurücksetzen.


Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Veranstaltung kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Hütte kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Achtung:
Diese Hütte kann von Mitgliedern anderer Sektionen und Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland kannst du deine Beiträge und Nachrichten einfach und jederzeit über das Mitgliederportal »Mein Alpenverein« verwalten.
Jetzt Mitglied werden?

Tour der Woche

Wetterfahne (1284 m) und Rudersburg (1434 m) (Bergwanderung)

Im stillen Wanderrevier nördlich des Walchsees gibt es zwei gut miteinander zu verbindende Wandergipfel: Wetterfahne und Rudersburg. Bei Letzterer könnte man glatt glauben, dass diese uneinnehmbar sei – ist sie aber nicht: Wenn man sich an den markierten Steig hält, lässt sie sich relativ einfach erobern.

Tour vom 03.09.2015
Text und Fotos: Siegfried Garnweidner

alle Touren der Woche: Übersicht


Das Gipfelkreuz auf der Rudersburg

Tourenziele
Wetterfahne, 1284 m; Rudersburg, 1434 m (Ansicht im Bayernatlas, Ansicht bei austrianmap)

Gebirgsgruppe
Chiemgauer Alpen

Talort
Kössen, 589 m

Karte
AV-Karte BY 17 "Chiemgauer Alpen West – Hochries, Geigelstein" 1:25.000

GPS-Track
wetterfahne_und_rudersburg.gpx

Anfahrt

Ausgangspunkt der Tour
Wanderparkplatz in Staffen (611 m),
gut 1 km westlich von Kössen

Mit Auto ab München
gut 1,5 Std. (Anfahrtsroute)

Mit Bahn & Busempfehlenswert
Bahn bis Kufstein, weiter mit Bus 4030 bis "Kössen VZ Kaiserwinkl" und zu Fuß in gut 15 Min. zum Ausgangspunkt (1,4 km)

Bilder

Kurzinfos

Schwierigkeit
Bergwanderung mittelschwer

Kondition
mittel

Dauer
ca. 4,5 Std. (Gesamtgehzeit ohne Pausen)

Höhendifferenz
↑↓ 860 Hm

Einkehr
Naringalm, 1136 m, Tel. +43 664 3602911. Von ca. Mitte Juli bis Ende Oktober bei schönem Wetter geöffnet.

Bitte beachten Sie:

Die Angaben bei der "Tour der Woche" sind redaktionell geprüft, für ihre Richtigkeit und Aktualität kann jedoch keine Gewähr übernommen werden.

Bitte informieren Sie sich selbstständig über das Wetter und ggf. die Schnee- und Lawinenlage. Weitere Hilfsmittel zur Tourenplanung finden Sie bei den "alpinen Links".

Aufstieg: Die Tour beginnt beim Wanderparkplatz in Staffen. Von ihm geht man auf der kurvigen Forststraße "Naringweg" im Großen und Ganzen nach Norden hinauf. Das Sträßchen biegt nach etwa 15 Minuten Anstiegszeit links ab, führt durch eine Rechtskehre und dahinter zweigt der Aufstiegsweg zur Wetterfahne ab. Der Bergpfad verjüngt sich bald und erreicht mitten im Wald einen Rückeweg, auf den man nach rechts einbiegt und dann ziemlich steil aufsteigen muss.

Bei der nächsten Verzweigung hält man sich links, dann wird es noch um einen Gang steiler, bis man unter der Hinhagalm eine Wiese erreicht. Über sie zur Wegabzweigung neben dem Almgebäude und nach rechts weiter, um über einen Wiesenhang zu einem Fahrweg aufzusteigen. Wir queren diesen nach links und gehen in ausholenden Kurven zu einem Waldstück hinauf. Hinter ihm wird der Ostrücken der Wetterfahne erreicht, über die wir nach Westen zum ersten Panoramagipfel, der Wetterfahne aufsteigen.

Von ihr in geringem Auf und Ab nach Westen ein wenig auf und ab, über eine Kuppe und rund 50 Höhenmeter wieder hinab, im Buschwerk auf nicht leicht zu findender Trittspur rechts halten und zum deutlichen Aufstiegsweg auf die Rudersburg. Man folgt ihm nach rechts, geht auf die markanten Felsgestalten des Gipfelaufbaus zu und steigt links von der Grathöhe durch den Wald auf, bis nach rechts der Gipfelspurt abzweigt. In ein paar Stufen geht es zur Grathöhe hinauf und über diese zum aussichtsreichen Gipfel mit seinem stattlichen Kreuz.

Abstieg: Vom Gipfel dem Aufstiegsweg entlang absteigen, aber nicht nach links ins Buschwerk, sondern geradeaus zu einer Wegspur und zu einem Fahrweg. Diesem nach links folgen, bei der Verzweigung geradeaus weiter und über einen Wiesenhang zur Jausenstation Naringalm.

Anschließend quert man einen langen Hang, bis man wieder auf eine Verzweigung stößt. Von dort nach links zur Hinhagalm und entlang der Aufstiegsroute ins Tal oder nach rechts und auf einem langen Kiessträßchen nach Staffen hinaus.