Mein Alpenverein

Login zu »Mein Alpenverein«


Ich habe bereits einen Zugang:

Zugang freischalten


(nur für Mitglieder der Alpenvereinssektionen München & Oberland)

Was ist »Mein Alpenverein«

»Mein Alpenverein« kostenlos freischalten

Ich bin Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland und möchte meinen Zugang zu »Mein Alpenverein« jetzt kostenlos freischalten.

Pflichtfelder sind mit einem Sternchen* markiert.

 

Nach der Freischaltung erhältst du eine E-Mail an deine E-Mail-Adresse. Bitte klicke den dort enthaltenen Link an, um die Freischaltung zu bestätigen. Mit der Freischaltung stehen dir die Möglichkeiten von »Mein Alpenverein« vollumfänglich zur Verfügung.

»Mein Alpenverein« bietet dir als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland den perfekten Online-Service. Du kannst nach der Freischaltung zukünftig fast alle unserer Leistungen online buchen, ohne aufwendig alle persönlichen Daten in Web-Formulare eingeben zu müssen. Dies ist nicht nur bequem, sondern erhöht auch die Datensicherheit enorm.

Bitte gib deine Mitgliedsnummer oder deinen Benutzernamen ein und klicke auf „Absenden“. Wir schicken dir umgehend einen Link an deine bei uns hinterlegte E-Mail-Adresse. Mit Klick auf diesen Link kannst du dein Passwort zurücksetzen.


Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Veranstaltung kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Hütte kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Achtung:
Diese Hütte kann von Mitgliedern anderer Sektionen und Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland kannst du deine Beiträge und Nachrichten einfach und jederzeit über das Mitgliederportal »Mein Alpenverein« verwalten.
Jetzt Mitglied werden?

Tour der Woche

Pistentour auf den Christlumkopf, 1758 m (Skitour)

Wenn die Osterferien vorbei sind, werden am Christlumkopf die Lifte eingestellt, egal wie gut die Bedingungen noch sind. Die Luft ist mild, das Wetter oft schön und der Schnee auf der Piste großartig aufgefirnt. Uns Tourengeher freut das, denn wir dürfen dann ein ehemaliges Tourengebiet wieder in Besitz nehmen.

Tour vom 11.04.2013
Text & Fotos: Siegfried Garnweidner


Blick vom Christlumkopf nach Achenkirch und Scholastika

Tourenziel
Christlumkopf, 1758 m (Ansicht bei austrianmap)

Gebirgsgruppe
Karwendelgebirge

Talort
Achenkirch, 935 m

Karte
AV-Karte BY14 "Mangfallgebirge Süd" 1:25.000

GPS-Track
christlumkopf.gpx

Anfahrt

Ausgangspunkt der Tour
Talstation der Christlumbahn (945 m) am Eingang des Unterautals in Achenkirch

Mit Auto ab München
ca. 1:45 Std. (Anfahrtsroute)

Mit Bahn & Busempfehlenswert
Bahn bis Tegernsee, weiter mit Bus 9550 bis "Achenkirch Christlumlifte"; oder Bahn bis Jenbach, weiter mit Bus 8332 bis Maurach Mittelschule und Bus 4080 oder 9550 bis "Achenkirch Christlumlifte"

Bilder

Kurzinfos

Schwierigkeit
Skitour leicht

Kondition
mittel

Dauer
↑ ca. 2,5 Std. (Gesamtaufstiegszeit ohne Pausen, ohne Abfahrt)

Höhendifferenz
↑↓ 810 Hm

Einkehr
unterwegs keine; Gasthäuser in Achenkirch

Bitte beachten Sie:

Die Angaben bei der "Tour der Woche" sind redaktionell geprüft, für ihre Richtigkeit und Aktualität kann jedoch keine Gewähr übernommen werden.

Bitte informieren Sie sich selbstständig über das Wetter und ggf. die Schnee- und Lawinenlage. Weitere Hilfsmittel zur Tourenplanung finden Sie bei den "alpinen Links".

Aufstieg: Vom fast leeren Parkplatz bei der Talstation steigen wir auf der Piste nach Süden hinauf, rechts ab, queren über dem neuen Hotel eine Straße und steigen etwas steiler gegen Westen, später Südwesten auf. Über dem Wasserbecken (für die Schneekanonen) stoßen wir wieder auf eine Straße und folgen ihr relativ flach nach Süden.

Der Aufstieg schwenkt nach rechts und steigt auf dem breiten Pistenhang mäßig steil gegen Westen an, quert mittendrin ein Sträßchen und stößt zum riesigen Gasthaus mit dem Namen "Christlumalm" (1231 m). Dort etwas links halten, ein kurzes Stück eben dahin und zu den Talstationen eines Schlepplifts, einer Doppelsesselbahn und eines "Cabrio-Flitzers". Neben den Liftkabeln gegen Westen weiter und an der Gföllalm (1381 m) vorbei.

Nach einer längeren, deutlich steileren Etappe kommt man zwischen zwei Schneefangzäunen in eine breite Mulde. Sie schwingt sich deutlich auf und führt zur Bergstation des Lifts. Dort rechts abdrehen und die letzten Meter zum Kreuz.

Schöner, aber etwas mühsamer, ist die folgende Aufstiegsvariante: Man geht von der Christlumalm nach Norden und schwenkt in der Nähe der Liftanlagen links ab. Nun auf breitem Skihang nach Westen hinauf und kurz über der Bergstation des letzten Skilifts in ausholendem Schwenk auf einer Straße links herum und dann auf der nördlichen Seite des Latschenrückens auf einem Fahrweg zur Fernsehkamera. Ein kurzes Stück eben weiter, den letzten Aufschwung zur Bergstation des Lifts und gleich darauf zum Gipfelkreuz hinauf.

Abfahrt: Entlang der Aufstiegsroute oder auf einer anderen Piste, wenn genügend Schnee liegt.