Mein Alpenverein

Login zu »Mein Alpenverein«


Ich habe bereits einen Zugang:

Zugang freischalten


(nur für Mitglieder der Alpenvereinssektionen München & Oberland)

Was ist »Mein Alpenverein«

»Mein Alpenverein« kostenlos freischalten

Ich bin Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland und möchte meinen Zugang zu »Mein Alpenverein« jetzt kostenlos freischalten.

Pflichtfelder sind mit einem Sternchen* markiert.

 

Nach der Freischaltung erhältst du eine E-Mail an deine E-Mail-Adresse. Bitte klicke den dort enthaltenen Link an, um die Freischaltung zu bestätigen. Mit der Freischaltung stehen dir die Möglichkeiten von »Mein Alpenverein« vollumfänglich zur Verfügung.

»Mein Alpenverein« bietet dir als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland den perfekten Online-Service. Du kannst nach der Freischaltung zukünftig fast alle unserer Leistungen online buchen, ohne aufwendig alle persönlichen Daten in Web-Formulare eingeben zu müssen. Dies ist nicht nur bequem, sondern erhöht auch die Datensicherheit enorm.

Bitte gib deine Mitgliedsnummer oder deinen Benutzernamen ein und klicke auf „Absenden“. Wir schicken dir umgehend einen Link an deine bei uns hinterlegte E-Mail-Adresse. Mit Klick auf diesen Link kannst du dein Passwort zurücksetzen.


Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Veranstaltung kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Hütte kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Achtung:
Diese Hütte kann von Mitgliedern anderer Sektionen und Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland kannst du deine Beiträge und Nachrichten einfach und jederzeit über das Mitgliederportal »Mein Alpenverein« verwalten.
Jetzt Mitglied werden?

Tour der Woche

Eckbauer, 1237 m (Skitour)

Am Eckbauer erwartet die Tourengeher ein grandioses Panorama und eine warme Gaststube. Entlang eines Skitourenlehrpfads informieren zehn Stationen über Lawinenkunde, Naturschutz und weitere Themen. Wenn die Schneeverhältnisse passen, nimmt man für die Abfahrt die etwas längere Runde zum Kainzenbad.

Tour vom 05.02.2015
Text & Fotos: Doris und Thomas Neumayr


Auf der kleinen Eckbauer-Hochfläche

Tourenziel
Eckbauer, 1237 m (Ansicht im Bayernatlas)

Gebirgsgruppe
Wettersteingebirge

Talort
Garmisch-Partenkirchen, 708 m

Karte
AV-Karte BY 8 "Wettersteingebirge – Zugspitze" 1:25.000

Anfahrt

Ausgangspunkt der Tour
Partenkirchen, Olympia-Skistadion (Eckbauer-Bahn-Talstation auf der Ostseite des Stadions), gebührenpflichtiger Parkplatz, 729 m

Mit Auto ab München
ca. 1,5 Std. (Anfahrtsroute)

Mit Bahn & Bussehr empfehlenswert
Bahn bis Garmisch-Partenkirchen, weiter mit Ortsbus 1 oder 2 bis zum Skistadion

Bilder

Kurzinfos

Schwierigkeit
Skitour leicht, auch als Schneeschuhtour geeignet

Kondition
gering

Dauer
ca. 1,5 Std. (Gesamtaufstiegszeit ohne Pausen, ohne Abfahrt)

Höhendifferenz
↑↓ 500 Hm

Einkehr
Berggasthof Eckbauer, geöffnet tägl. 10–16 Uhr, bei schlechtem Wetter nur am Wochenende; Tel. +49 8821 2214 oder +49 8821 61152

Bitte beachten Sie:

Die Angaben bei der "Tour der Woche" sind redaktionell geprüft, für ihre Richtigkeit und Aktualität kann jedoch keine Gewähr übernommen werden.

Bitte informieren Sie sich selbstständig über das Wetter und ggf. die Schnee- und Lawinenlage. Weitere Hilfsmittel zur Tourenplanung finden Sie bei den "alpinen Links".

Aufstieg:  Der Lehrpfad startet östlich (links) der Talstation der Eckbauerbahn. Hier findet man auch eine große Informationstafel und den "LVS-Checkpoint". Es geht gleich steil los, und auf Höhe der Sprungschanze zeigt die erste Schautafel die notwendigen Tipps zur Gehtechnik. Dann flacht das Gelände ab, und man steigt auf einem langen schmalen Wiesenstreifen in lichtem Wald bergan.

Später öffnet und verbreitert sich das Wiesengelände, und die Route zieht in wechselnder Steilheit zur Bergstation der Eckbauer-Bahn empor. Kurz vorher wendet man sich aber nach rechts und gelangt zum höchsten Punkt, wo eine private Hütte steht. Kurz unterhalb, auf der Südseite, steht nicht minder aussichtsreich der Berggasthof Eckbauer.

Abfahrt: Vom Eckbauergipfel fährt man (evtl. mit Fellen) schräg hinüber zur Bergstation der Eckbauer-Bahn. Dahinter zieht ein breiter, flacher Wiesenrücken (Ww: Wamberg) nach Nordosten, dem man anfangs mit leichtem Höhenverlust folgt. Dann geht’s kurz aufwärts, und man erreicht ein großes Holzkreuz (ca. 1220 m). Hier beginnt die Abfahrt zum Kainzenbad hinunter.

Tendenziell links haltend (Norden) durchfährt man ein paar Baumgruppen und erreicht eine hügelige, mäßig steile Almwiese. Unterhalb eines Stadels schiebt man ganz kurz durch ein Wäldchen und erreicht breite kupierte Wiesenhänge. Im weiteren Verlauf orientiert man sich am Verlauf der Hochspannungsleitungen (bis zum Erreichen eines Weges). Nach einem kurzen, mit Laubbüschen bestandenen Hang und einer hügeligen Schneise erreicht man einen Weg. Diesem folgt man nach rechts (Norden) und mündet in die Kainzenbadstraße. Mit geschulterten Skiern geht man in ca. 15 Min. zum Ausgangspunkt zurück.

Tipp: Zur Auf- oder Abfahrt kann auch die Eckbauerbahn genutzt werden (Betriebszeiten täglich 9–16.30 Uhr, letzte Talfahrt 17 Uhr, Tel. 08821/34 69 oder 08821/94 32 40, Verleih von Schlitten, Snowbike, Bob, "Rundreisen-Kombi-Angebote" (z. B. Bergbahn, Einkehr und Partnachklamm).