Login zu »Mein Alpenverein«
Ich habe bereits einen Zugang:

Bitte bestätigen Sie die Teilnahme-Voraussetzungen!
Ungültige Mitgliedsnummer (11 stellig, nur Zahlen)!
Bitte akzeptieren Sie diese Bedingung!
Bitte geben Sie einen gültigen Geburtstag an!
Bitte wählen Sie eine Datei aus!
Die Mitgliedsnummer passt nicht zum Sektionsnamen!
Ungültige Dateiendung. Erlaubte Dateiendungen: .jpg, .jpeg, .pdf, .bmp, .tiff
Ungültige Telefonnummer! (Mindestens 8 Stellen, nur Zahlen, (), -, / und Leerzeichen sind erlaubt.)
Bitte nur Zahlen ohne Komma oder sonstige Sonderzeichen eingeben!
Dies ist keine gültige BIC!
Bitte geben Sie ein gültiges Datum im Format dd.mm.yyyy an (Bsp. 14.03.1985)!
Ungültige Postleitzahl!
Die angegebene Mitgliedsnummer passt nicht zur gewählten Sektion!
Bitte geben Sie eine gültige Uhrzeit im Format HH:MM an (Bsp. 12:05)!
Die Texteingabe (Mindestzeichenanzahl) ist zu kurz!
Die Eingabe enthält ungültige Sonderzeichen. Erlaubt sind folgende Zeichen: a-z A-Z 0-9 !?-_+,.@/()€
Die Veranstaltung ist für ihre Altersgruppe nicht geeignet. Sie können diesen Teilnehmer nicht zur Veranstaltung anmelden. Bitte entfernen Sie den Teilnehmer.
Dies ist keine gültige E-Mail-Adresse (Umlaute und Sonderzeichen sind nicht erlaubt)!
Dies ist keine gültige Adresse!
Die Mitgliedsnummer existiert nicht!
Sie müssen volljährig sein, um Rechnungsempfänger zu sein!
Bitte wählen Sie eine Option aus!
Ungültige Sektion!
Dies ist keine gültige IBAN!
Bitte geben Sie mindestens eine Telefonnummer ein!
Die Veranstaltung ist für ihre Altersgruppe nicht geeignet. Sie können an der Veranstaltung selbst nicht teilnehmen!
Zu viele Zeichen!
Die Veranstaltung ist für Ihre Altersgruppe nicht geeignet. Sie können an der Veranstaltung selbst nicht teilnehmen.
Die Mitgliedsnummer passt nicht zum Sektionsnamen!
Bitte füllen Sie die Pflichtfelder aus!
Die Mitgliedsdaten stimmen nicht mit der Mitgliedsnummer überein. Bitte überprüfen Sie Mitgliedsnummer, Vorname, Nachname und/oder Geburtsdatum.
Dies ist keine gültige Postleitzahl!

Zugang freischalten
(nur für Mitglieder der Alpenvereinssektionen München & Oberland)

Was ist »Mein Alpenverein«

»Mein Alpenverein« kostenlos freischalten

Ich bin Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland und möchte meinen Zugang zu »Mein Alpenverein« jetzt kostenlos freischalten.

Pflichtfelder sind mit einem Sternchen* markiert.

Bitte wählen Sie eine Option aus!
Ungültige Sektion!
Die Eingabe enthält ungültige Sonderzeichen. Erlaubt sind folgende Zeichen: a-z A-Z 0-9 !?-_+,.@/()€
Sie müssen volljährig sein, um Rechnungsempfänger zu sein!
Die Veranstaltung ist für ihre Altersgruppe nicht geeignet. Sie können diesen Teilnehmer nicht zur Veranstaltung anmelden. Bitte entfernen Sie den Teilnehmer.
Dies ist keine gültige E-Mail-Adresse (Umlaute und Sonderzeichen sind nicht erlaubt)!
Die Mitgliedsnummer existiert nicht!
Dies ist keine gültige Adresse!
Dies ist keine gültige Postleitzahl!
Die Mitgliedsdaten stimmen nicht mit der Mitgliedsnummer überein. Bitte überprüfen Sie Mitgliedsnummer, Vorname, Nachname und/oder Geburtsdatum.
Bitte füllen Sie die Pflichtfelder aus!
Die Veranstaltung ist für ihre Altersgruppe nicht geeignet. Sie können an der Veranstaltung selbst nicht teilnehmen!
Bitte geben Sie mindestens eine Telefonnummer ein!
Dies ist keine gültige IBAN!
Die Veranstaltung ist für Ihre Altersgruppe nicht geeignet. Sie können an der Veranstaltung selbst nicht teilnehmen.
Die Mitgliedsnummer passt nicht zum Sektionsnamen!
Zu viele Zeichen!
Bitte geben Sie einen gültigen Geburtstag an!
Bitte wählen Sie eine Datei aus!
Bitte bestätigen Sie die Teilnahme-Voraussetzungen!
Ungültige Mitgliedsnummer (11 stellig, nur Zahlen)!
Bitte akzeptieren Sie diese Bedingung!
Bitte geben Sie ein gültiges Datum im Format dd.mm.yyyy an (Bsp. 14.03.1985)!
Ungültige Postleitzahl!
Die Texteingabe (Mindestzeichenanzahl) ist zu kurz!
Die angegebene Mitgliedsnummer passt nicht zur gewählten Sektion!
Bitte geben Sie eine gültige Uhrzeit im Format HH:MM an (Bsp. 12:05)!
Ungültige Dateiendung. Erlaubte Dateiendungen: .jpg, .jpeg, .pdf, .bmp, .tiff
Die Mitgliedsnummer passt nicht zum Sektionsnamen!
Ungültige Telefonnummer! (Mindestens 8 Stellen, nur Zahlen, (), -, / und Leerzeichen sind erlaubt.)
Dies ist keine gültige BIC!
Bitte nur Zahlen ohne Komma oder sonstige Sonderzeichen eingeben!

 

Nach der Freischaltung erhalten Sie eine E-Mail an Ihre E-Mail-Adresse. Bitte klicken Sie den dort enthaltenen Link, um die Freischaltung zu bestätigen. Mit der Freischaltung stehen Ihnen die Möglichkeiten von »Mein Alpenverein« vollumfänglich zur Verfügung.

»Mein Alpenverein« bietet Ihnen als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland den perfekten Online-Service. So können Sie nach der Freischaltung zukünftig fast alle unserer Leistungen online buchen, ohne aufwendig alle persönlichen Daten in WEB-Formulare eingeben zu müssen. Dies ist nicht nur bequem, sondern erhöht auch die Datensicherheit enorm.

Bitte geben Sie die Mitgliedsnummer oder Ihren Benutzernamen ein und klicken Sie „Absenden“. Wir schicken Ihnen umgehend einen Link an Ihre hinterlegte E-Mail-Adresse. Mit einem Klick auf diesen Link können Sie Ihr Passwort zurücksetzen.


Die Texteingabe (Mindestzeichenanzahl) ist zu kurz!
Die angegebene Mitgliedsnummer passt nicht zur gewählten Sektion!
Bitte geben Sie eine gültige Uhrzeit im Format HH:MM an (Bsp. 12:05)!
Bitte geben Sie ein gültiges Datum im Format dd.mm.yyyy an (Bsp. 14.03.1985)!
Ungültige Postleitzahl!
Dies ist keine gültige BIC!
Bitte nur Zahlen ohne Komma oder sonstige Sonderzeichen eingeben!
Ungültige Telefonnummer! (Mindestens 8 Stellen, nur Zahlen, (), -, / und Leerzeichen sind erlaubt.)
Die Mitgliedsnummer passt nicht zum Sektionsnamen!
Ungültige Dateiendung. Erlaubte Dateiendungen: .jpg, .jpeg, .pdf, .bmp, .tiff
Bitte wählen Sie eine Datei aus!
Bitte geben Sie einen gültigen Geburtstag an!
Bitte akzeptieren Sie diese Bedingung!
Ungültige Mitgliedsnummer (11 stellig, nur Zahlen)!
Bitte bestätigen Sie die Teilnahme-Voraussetzungen!
Dies ist keine gültige Postleitzahl!
Die Mitgliedsdaten stimmen nicht mit der Mitgliedsnummer überein. Bitte überprüfen Sie Mitgliedsnummer, Vorname, Nachname und/oder Geburtsdatum.
Bitte füllen Sie die Pflichtfelder aus!
Die Mitgliedsnummer passt nicht zum Sektionsnamen!
Die Veranstaltung ist für Ihre Altersgruppe nicht geeignet. Sie können an der Veranstaltung selbst nicht teilnehmen.
Zu viele Zeichen!
Die Veranstaltung ist für ihre Altersgruppe nicht geeignet. Sie können an der Veranstaltung selbst nicht teilnehmen!
Bitte geben Sie mindestens eine Telefonnummer ein!
Dies ist keine gültige IBAN!
Ungültige Sektion!
Bitte wählen Sie eine Option aus!
Sie müssen volljährig sein, um Rechnungsempfänger zu sein!
Die Mitgliedsnummer existiert nicht!
Dies ist keine gültige E-Mail-Adresse (Umlaute und Sonderzeichen sind nicht erlaubt)!
Dies ist keine gültige Adresse!
Die Veranstaltung ist für ihre Altersgruppe nicht geeignet. Sie können diesen Teilnehmer nicht zur Veranstaltung anmelden. Bitte entfernen Sie den Teilnehmer.
Die Eingabe enthält ungültige Sonderzeichen. Erlaubt sind folgende Zeichen: a-z A-Z 0-9 !?-_+,.@/()€

Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Veranstaltung kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Hütte kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Achtung:
Diese Hütte kann von Mitgliedern anderer Sektionen und Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland können Sie Ihre Beiträge und Nachrichten einfach und jederzeit über das Mitgliederportal »Mein Alpenverein« verwalten.
Jetzt Mitglied werden?

Die Geschichte der Reintalangerhütte

Als vor etwa 600.000 Jahren die Alpen begannen, ihre Gletscherzungen, bedingt durch eine auf der ganzen Nordhalbkugel einsetzende Klimaveränderung, bis in die heutigen Vororte Münchens zu entsenden, gab es noch kein Reintal. Erst die gewaltigen Eismassen, die der Inngletscher als längster Eisfluss der Ostalpen über den heutigen Fernpass und die Seefelder Senke sandte, hobelten unablässig an den Felswänden, bis ein U-förmiges Trogtal entstand, das heute den Namen Reintal trägt.
Wenn im Herbst bei Inversionswetterlagen eine dichte Nebeldecke die Täler und Vorgebirge verdeckt und nur die höheren Gipfel aus dem Nebelmeer ragen, bekommt man ein Bild davon, wie das Ur-Wetterstein damals ungefähr ausgesehen haben muss.

Bekannt geworden ist das Reintal erst durch die erste anerkannte Besteigung am 27. August 1820. Mit von der Seilpartie waren damals Leutnant Josef Naus und seine zwei begleitenden Führer Deuschl und Maier. Sie wählten für ihr Vorhaben den – damals wie heute – leichtesten Anstieg durch das Reintal. Als sie gegen Abend am Anger ankamen und ihr Nachtlager in der kleinen Blockhütte aufsuchten, konnte von Schlaf keine Rede sein. Berühmtheit erlangte des Leutnants Tagebucheintrag von jenem Tag: "Ich wurde in der Hirtenhütte von einer Menge Flöhe dergestalt gemartert, dass ich wachend am Feuer die halbe Nacht mit der Tötung derselben zubringen musste. Endlich reterierte ich mich unter freiem Himmel und schützte mich mit dem Regendach vor dem Regen."

In den 60er- und 70er-Jahren des 19. Jahrhunderts war es dann Hermann von Barth, der mit seinen zahlreichen Erstbesteigungen im Wetterstein auch das Reintal einer breiteren Bergsteigerschar näherbrachte. Bald darauf wurde die "Flohhütte" ausgebaut und daneben ein Keller in den Fels gehauen. In den nächsten Jahren nahmen die Zugspitzbesteigungen so große Ausmaße an, dass die alte Angerhütte rasch aus allen Nähten platzte. So wurde im Auftrag der Sektion München in den Jahren 1910–12 von der Partenkirchner Baufirma Zwerger die Neue Angerhütte nach damals modernsten Gesichtspunkten erbaut. An einem der landschaftlich schönsten Plätze des Wettersteingebirges steht sie nun und trotzt allen Unbilden des Alpenwetters. Den Erbauern gebührt höchstes Lob für die enorme Weitsichtigkeit in Bezug auf Bausubstanz und Raumaufteilung innerhalb der Hütte. Rasch wurde die Angerhütte zum beliebten Ausflugsziel für Feriengäste, aber auch die gesamten deutschen Spitzenbergsteiger der damaligen Zeit wie Welzenbach, Merkl, Heckmair, Fischer, Schneider, Ertl, Brehm, Rittler und Leiner waren im Reintal zu Hause – das Lieblingsobjekt war die Direkte Hochwanner-Nordwand, erstbegangen von Gruber und Bauer im Jahre 1923. Die gewaltigen Wandfluchten des Hoch- und des Kleinwanner galten in den 20er- und 30er-Jahren als das ideale Training für kombinierte Klettertouren in den Westalpen.

Unter den Hüttenwirten war es Peter Lipf, der mit seiner Familie volle 20 Jahre für das Wohl der Gäste sorgte und die Angerhütte führte. Nach der Familie Lipf bewirtschafteten die Wirte Lindinger, Berghofer, Frischmann, Binder, Utzschneider, Niedermann und Prommer die Hütte, ehe 1986 Charly Wehrle als Pächter die Hütte übernahm. Als zuverlässiger Hüttenreferent fungierte bis 1984 der unvergessliche Theo Mutzbauer. Danach übernahm der Münchner Hans Martin das Amt und führt es ganz in dessen Sinne bis heute weiter.

Seit 1985 sorgt ein Wasserkraftwerk kurz unterhalb des sehenswerten Partnachursprungs für eine umweltfreundliche Stromversorgung der Hütte. Die schweren Unwetter von ’86, ’88 und ’92 beschädigten zwar die Turbine nicht, dennoch musste in harter Arbeit mit einfachen Plastikeimern tonnenweise Kies aus den Einlaufschächten geschöpft werden. Gleichzeitig wurde auch der Reintalweg von den Wassermassen stark in Mitleidenschaft gezogen, teilweise sogar völlig zerstört.

Doch gerade die Wildheit des Hinterreintales lockt nicht erst heute viele Bergsteiger an. Das belegen Übernachtungszahlen von über 4.000 pro Saison in den 20er-Jahren, während sie bis in die 80er-Jahre hinein wieder weniger wurden bzw. stagnierten. Charly Wehrle war es, der die Hütte mit seinem unverwechselbaren Stil wieder zu einem Treffpunkt von vielen Bergsteigern und Freunden machte und die Übernachtungen wieder die 4.000er-Marke übersteigen ließ.

Aber auch handwerkliche Probleme werden am Reintalanger gemeinsam gemeistert. So erneuerte schon so mancher Schreiner den Schuppen oder das Hüttenmobiliar, und Elektriker konnten ihre Fähigkeiten einbringen, wenn die Energieversorgung aus dem eigenen Wasserkraftwerk, durch Unwetter bedingt, kurz vor dem Kollaps stand. Mit der tatkräftigen Unterstützung des Hüttenreferenten Hans Martin wurde eine Terrassenüberdachung gebaut, damit man an einem verregneten Sommerwochenende dem brechend vollen Gastraum entfliehen kann.

Eine weitere Besonderheit ist das von Charly im Laufe der Jahre entwickelte System zum Abtauen der Lawinen. Wurden am Anfang mittels ein paar Gartenschläuchen nur kleine Löcher in den Schnee geschmolzen, so werden nun mit Feuerwehrschläuchen selbst für das Motorrad passierbare Durchgänge ausgespritzt, und wenn in der Nähe kein Wasser verfügbar ist, so hilft eine Pumpe weiter, um es mit dem nötigen Druck herbeizuschaffen.

Ab 2010 war Simon Neumann nach mehreren Jahren Zusammenarbeit mit Charly Wehrle alleiniger Hüttenwirt der Reintalangerhütte.

2016 wird Michael Stimmer als neuer Hüttenwirt das Ruder im Reintal übernehmen.

So hat sich in all den Jahren ein Kleinod im Herzen des Schmuckkästchens Wetterstein entwickelt. Es gedeiht, bietet vielen Menschen Entspannung und Erholung von den Strapazen, und vor allem freut sich das Team auf jede neue Saison mit den neuen und den gerne wiederkehrenden Gästen.