Mein Alpenverein

Login zu »Mein Alpenverein«


Ich habe bereits einen Zugang:

Zugang freischalten


(nur für Mitglieder der Alpenvereinssektionen München & Oberland)

Was ist »Mein Alpenverein«

»Mein Alpenverein« kostenlos freischalten

Ich bin Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland und möchte meinen Zugang zu »Mein Alpenverein« jetzt kostenlos freischalten.

Pflichtfelder sind mit einem Sternchen* markiert.

 

Nach der Freischaltung erhalten Sie eine E-Mail an Ihre E-Mail-Adresse. Bitte klicken Sie den dort enthaltenen Link, um die Freischaltung zu bestätigen. Mit der Freischaltung stehen Ihnen die Möglichkeiten von »Mein Alpenverein« vollumfänglich zur Verfügung.

»Mein Alpenverein« bietet Ihnen als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland den perfekten Online-Service. So können Sie nach der Freischaltung zukünftig fast alle unserer Leistungen online buchen, ohne aufwendig alle persönlichen Daten in WEB-Formulare eingeben zu müssen. Dies ist nicht nur bequem, sondern erhöht auch die Datensicherheit enorm.

Bitte geben Sie die Mitgliedsnummer oder Ihren Benutzernamen ein und klicken Sie „Absenden“. Wir schicken Ihnen umgehend einen Link an Ihre hinterlegte E-Mail-Adresse. Mit einem Klick auf diesen Link können Sie Ihr Passwort zurücksetzen.


Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Veranstaltung kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Hütte kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Achtung:
Diese Hütte kann von Mitgliedern anderer Sektionen und Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland können Sie Ihre Beiträge und Nachrichten einfach und jederzeit über das Mitgliederportal »Mein Alpenverein« verwalten.
Jetzt Mitglied werden?

13.08.2013 Suedfriedhof

13.08.2013 München, Alter Südfriedhof "kulinarisch"

Die exkursionskundigen Teilnehmer ahnten bei diesem Titel, dass es sich um Kurioses aus der Vergangenheit bayerischer Gastronomie-Dynastien handeln könnte. Dass aber der engagierte Führer, ein eloquenter Senior, bei den Verblichenen Rezepte eingeholt hat und während des Rundgangs das Ergebnis kredenzt, überrascht und erheitert doch sehr. Vor dem Grab von Carl Spitzweg wurde die "Paderborner Kaltschale" serviert. Spitzweg hat auf seinen Reisen Ungewöhnliches aus fremden Küchen gesammelt und bei seinen regelmäßigen Besuchen der Münchner Bier-Institutionen die Wirtin vom Thorbräu damit beglückt.

Der Bräu Franz Xaver Zacherl (Nockherberg) hat für die Fastenzeit das "Sankt-Vater-Bier" = Salvator kreiert und es wegen seiner dunklen Farbe und Konsistenz "Zacherlöl" genannt. Dem Reinheitsgebot ist es zu verdanken, dass heutzutage weder Schlafmohn, Schwarzes Bilsenkraut oder Tollkirschen als Würze zugesetzt werden. Sicher hat er sich nicht in seinem Grab umgedreht, sondern geschmunzelt, als wir ein Stamperl Bierlikör kosten durften.

Der weitgespannte Bogen des Rundgangs erfasst namhafte Münchner Brauereien, ein traditionsreiches Weinhaus in der Herzogspitalstraße, den Bäckereigründer Seidl und eine Senfmanufaktur, die noch heute als "Königlich bayerischer Hoflieferant" tituliert.

Das Menü endet mit dem Ausschank einer geheimnisvollen Köstlichkeit aus der Thermoskanne: Auf kalten Steinbänken sitzend schlürfen wir den "Café Lola Montez", im Original zu erhalten im ältesten durchgehend betriebenen Kaffeehaus in München, bei Luigi Tambosi. Aus einem tragbaren Mini-Recorder erkling die Café-Kantate von Bach.

Ein Blick auf die schlichte Grabtafel von Baumeister Dollmann, Architekt der prunkvollen König Ludwig-Schlösser, beendet den illustren Spaziergang. Am liebsten würden wir dem alten Münchner Wachszieher Joseph Gautsch an seinem Grab ein Kerzerl anzünden.

Herzlichen Dank an Ilse Distler und Heinrich Mayer.

Tourenbegleitung: Ilse Distler
Text: Christine Gangl
Foto. Ilse Distler, Anneliese Ramsauer

←Übersicht Tourenberichte