Mein Alpenverein

Login zu »Mein Alpenverein«


Ich habe bereits einen Zugang:

Zugang freischalten


(nur für Mitglieder der Alpenvereinssektionen München & Oberland)

Was ist »Mein Alpenverein«

»Mein Alpenverein« kostenlos freischalten

Ich bin Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland und möchte meinen Zugang zu »Mein Alpenverein« jetzt kostenlos freischalten.

Pflichtfelder sind mit einem Sternchen* markiert.

 

Nach der Freischaltung erhältst du eine E-Mail an deine E-Mail-Adresse. Bitte klicke den dort enthaltenen Link an, um die Freischaltung zu bestätigen. Mit der Freischaltung stehen dir die Möglichkeiten von »Mein Alpenverein« vollumfänglich zur Verfügung.

»Mein Alpenverein« bietet dir als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland den perfekten Online-Service. Du kannst nach der Freischaltung zukünftig fast alle unserer Leistungen online buchen, ohne aufwendig alle persönlichen Daten in Web-Formulare eingeben zu müssen. Dies ist nicht nur bequem, sondern erhöht auch die Datensicherheit enorm.

Bitte gib deine Mitgliedsnummer oder deinen Benutzernamen ein und klicke auf „Absenden“. Wir schicken dir umgehend einen Link an deine bei uns hinterlegte E-Mail-Adresse. Mit Klick auf diesen Link kannst du dein Passwort zurücksetzen.


Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Veranstaltung kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Hütte kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Achtung:
Diese Hütte kann von Mitgliedern anderer Sektionen und Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland kannst du deine Beiträge und Nachrichten einfach und jederzeit über das Mitgliederportal »Mein Alpenverein« verwalten.
Jetzt Mitglied werden?

Val di Rabbi

Settimana di scialpinismo in Val di Rabbi 2 – 6 gennaio '14

Si è recentemente concluso per il terzo anno di fila l’appuntamento del sodalizio CAI-GAMS di Gennaio che ha visto partecipi 18 amanti della montagna meneghino-monacensi. Quest’anno la 4 giorni di scialpinismo coordinata da Renate e Sergio, si è tenuta dal 2 al 6 Gennaio nel cuore della Val di Rabbi , laterale della val di Sole, immersa nel cuore del Parco Nazionale dello Stelvio, con alloggio in un piacevole albergo a gestione familiare.

Una bella nevicata ha accolto quanti di noi sono riusciti ad arrivare sul presto in loco il primo giorno: ne abbiamo approfittato per assaporare subito la valle facendo una breve passeggiata fino alla Malga Stablasolo, con un rientro veloce e divertente in slittino, dopo esserci saziati per benino.

Il 3 Gennaio, date le buone previsioni meteo e un bollettino neve permissivo il gruppo ha raggiunto il monte Sole, con salita facile lungo il sentiero e bella discesa, con tratti in mezzo al bosco per i più temerari.

 

Quanta neve!

Nonostante la neve incessante dei giorni seguenti, non ci siamo dati per vinti: una salita romantica nel bosco fino alla Malga Caldesa Alta e una divertente discesa in stile canadese ci hanno premiato il secondo giorno. Purtroppo il terzo giorno la neve bagnata ci ha fatto un po’ soffrire, ma ci siamo consolati con affettati e primi in varietà alla Malga Stabli: dovevamo infatti recuperare le energie utilizzate per battere la traccia!

il 6 Gennaio, ahimè ultimo giorno, il sole è finalmente tornato: tuttavia le consistenti nevicate dei giorni precedenti ci hanno costretto a restare prudenti, facendoci optare per un percorso in mezzo al bosco con discesa sulle piste in Val di Pejo, famosa per la sua acqua. La giornata è iniziata con i nostri eroi alle prese con ghiaccio e catene da neve, ma tutto alla fine è andato per il meglio e ci siamo salutati con un’ultima merenda e l’augurio di rivedersi presto.

La vacanza è finita ma restano i ricordi e la consapevolezza di aver iniziato il 2014 nel migliore dei modi.

Nicoletta Centofanti