Mein Alpenverein

Login zu »Mein Alpenverein«


Ich habe bereits einen Zugang:

Zugang freischalten


(nur für Mitglieder der Alpenvereinssektionen München & Oberland)

Was ist »Mein Alpenverein«

»Mein Alpenverein« kostenlos freischalten

Ich bin Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland und möchte meinen Zugang zu »Mein Alpenverein« jetzt kostenlos freischalten.

Pflichtfelder sind mit einem Sternchen* markiert.

 

Nach der Freischaltung erhalten Sie eine E-Mail an Ihre E-Mail-Adresse. Bitte klicken Sie den dort enthaltenen Link, um die Freischaltung zu bestätigen. Mit der Freischaltung stehen Ihnen die Möglichkeiten von »Mein Alpenverein« vollumfänglich zur Verfügung.

»Mein Alpenverein« bietet Ihnen als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland den perfekten Online-Service. So können Sie nach der Freischaltung zukünftig fast alle unserer Leistungen online buchen, ohne aufwendig alle persönlichen Daten in WEB-Formulare eingeben zu müssen. Dies ist nicht nur bequem, sondern erhöht auch die Datensicherheit enorm.

Bitte geben Sie die Mitgliedsnummer oder Ihren Benutzernamen ein und klicken Sie „Absenden“. Wir schicken Ihnen umgehend einen Link an Ihre hinterlegte E-Mail-Adresse. Mit einem Klick auf diesen Link können Sie Ihr Passwort zurücksetzen.


Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Veranstaltung kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Hütte kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Achtung:
Diese Hütte kann von Mitgliedern anderer Sektionen und Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland können Sie Ihre Beiträge und Nachrichten einfach und jederzeit über das Mitgliederportal »Mein Alpenverein« verwalten.
Jetzt Mitglied werden?

Tour der Woche

Hochwannig, 2493 m (Skitour)

Wenn die Marienberglifte bereits geschlossen haben (ab Ostern), aber die Schneelage auf der Piste noch bis Ehrwald reicht, ist die beste Zeit für die Tour auf den Hochwannig. Den schönen Gipfel kann man mit Ski erreichen. Der prächtige Firn im Ostkar und die weite Sicht sind besondere Schmankerl.

Tour vom 31.03.2016
Text: Andrea Strauß, Fotos: Andreas Strauß

alle Touren der Woche: Übersicht


Aufstieg im steilen Kar, hinten die Zugspitze

Tourenziel
Hochwannig (Wannig), 2493 m (Ansicht bei austrianmap)

Gebirgsgruppe
Mieminger Kette

Talort
Biberwier, 991 m

Karte
AV-Karte 4/1, "Wetterstein- und Mieminger Gebirge, Westliches Blatt", 1:25.000

Anfahrt

Ausgangspunkt der Tour
Parkplatz der Marienberglifte am südlichen Ortsrand von Biberwier, 1020 m

Mit Auto ab München
ca. 1:50 Std. (Anfahrtsroute)

Mit Bahn & Bus sehr empfehlenswert
Bahn bis Ehrwald oder Lermoos, weiter mit Regionalbus 2 bis "Biberwier Marienbergbahn"; oder Bahn bis Ehrwald, weiter mit Bus 4250 bis "Biberwier Silberleiten" und zu Fuß in knapp 10 Min. zum Ausgangspunkt (gut 500 m)

Bilder

Kurzinfos

Schwierigkeit
Skitour schwer

Kondition
groß (mit Liftunterstützung mittel)

Dauer
↑ ca. 6:30 Std. (mit Lift 4:30 Std.) (Gesamtaufstiegszeit ohne Pausen)

Höhendifferenz
↑↓ ca. 1540 Hm (mit Lift 960 Hm)

Einkehr
Unterwegs keine

Bitte beachten Sie:

Die Angaben bei der "Tour der Woche" sind redaktionell geprüft, für ihre Richtigkeit und Aktualität kann jedoch keine Gewähr übernommen werden.

Bitte informieren Sie sich selbstständig über das Wetter und ggf. die Schnee- und Lawinenlage. Weitere Hilfsmittel zur Tourenplanung finden Sie bei den "alpinen Links".

Aufstieg: Vom Parkplatz der Marienberglifte steigt man am Rand der Piste hinauf, bis nach der Mittelstation die Forststraße zum zweiten Mal nach rechts in den Wald abzweigt (ca. 1240 m). Dieser Forststraße folgt man anfangs steigend und nachdem eine Abzweigung nach links passiert wurde höhengleich bis zu einer waldfreien Rinne (1300 m, 1 Std.).

Entweder diese hinauf und wo sie schlechter gangbar wird rechts heraus auf den Alpgrat, oder gleich auf der Forststraße nur wenig weiter und links auf dem Alpgrat (Wanderwegweiser) durch die auffällige Waldschneise hinauf, bis man auf 1620 m auf die Querung vom Marienbergjoch her trifft (bei Liftbenützung bis zur Bergstation, 1680 m) (1 Std.).

Nun quert man im freien Gelände nach Südwesten unter den Handschuhspitzen in die Muldenachse des Kars. Der weitere Aufstieg ist durch den Karverlauf vorgegeben. Zunächst nur mäßig steil, dann immer steiler geht es hinauf. Ziel ist die steile Schneerinne, die auf etwa 2200 m Höhe beginnt und nur wenig links des Hochwannig den Grat erreicht. Die Rinne ist zu Anfang nicht vollständig einzusehen, sondern wird von einem Felsgrat verdeckt.

Sobald man unter dem Gipfelaufbau steht, ist der Aufstieg in die Scharte aber komplett zu sehen. Steil geht es zuletzt dorthin hinauf. Aus der Scharte folgt man rechts einem kurzen Tälchen, das direkt auf den Gipfel zuleitet. 

Abfahrt: Die Abfahrt erfolgt auf dem Anstiegsweg bis zum Alpgrat, dann quert man zum Jochlift weiter und steigt kurz auf zur Bergstation des Marienberglifts (ca. 70 Hm), da man auf der Piste (Talabfahrt) die wesentlich bessere Abfahrt hat.