Mein Alpenverein

Login zu »Mein Alpenverein«


Ich habe bereits einen Zugang:

Zugang freischalten


(nur für Mitglieder der Alpenvereinssektionen München & Oberland)

Was ist »Mein Alpenverein«

»Mein Alpenverein« kostenlos freischalten

Ich bin Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland und möchte meinen Zugang zu »Mein Alpenverein« jetzt kostenlos freischalten.

Pflichtfelder sind mit einem Sternchen* markiert.

 

Nach der Freischaltung erhältst du eine E-Mail an deine E-Mail-Adresse. Bitte klicke den dort enthaltenen Link an, um die Freischaltung zu bestätigen. Mit der Freischaltung stehen dir die Möglichkeiten von »Mein Alpenverein« vollumfänglich zur Verfügung.

»Mein Alpenverein« bietet dir als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland den perfekten Online-Service. Du kannst nach der Freischaltung zukünftig fast alle unserer Leistungen online buchen, ohne aufwendig alle persönlichen Daten in Web-Formulare eingeben zu müssen. Dies ist nicht nur bequem, sondern erhöht auch die Datensicherheit enorm.

Bitte gib deine Mitgliedsnummer oder deinen Benutzernamen ein und klicke auf „Absenden“. Wir schicken dir umgehend einen Link an deine bei uns hinterlegte E-Mail-Adresse. Mit Klick auf diesen Link kannst du dein Passwort zurücksetzen.


Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Veranstaltung kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Hütte kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Achtung:
Diese Hütte kann von Mitgliedern anderer Sektionen und Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland kannst du deine Beiträge und Nachrichten einfach und jederzeit über das Mitgliederportal »Mein Alpenverein« verwalten.
Jetzt Mitglied werden?

Die fünf Finger des Wipptals

← zurück zur Übersicht

Wer in Matrei am Brenner sein Basislager aufschlägt, kann sich jene Seitenarme des Wipptals aussuchen, die mit den besten Verhältnissen locken. An diesem Wochenende fällt die Wahl auf das Navistal.

 

Tour vom 20.10.2022
Text: Günter Kast, Fotos: TVB Wipptal


Blick vom Naviser Kreuzjöchl

Tourensteckbrief

Tourenziel
Hohe Warte, 2398 m
Naviser Kreuzjöchl, 2536 m
Grünbergspitze, 2790 m (Tuxer Alpen) Ansicht auf austrianmaps

Ausgangspunkt 
Navis (Navis Dorf), 1337 m

Schwierigkeit
Skitouren leicht bis mittel

Dauer
4 - 5 Std. 

Höhendifferenz
Hohe Warte ↑ ↓ 1140 Hm; Naviser Kreuzjöchl ↑ ↓ 1170 Hm, Grünbergspitze ↑ ↓ 1260 Hm

Karte/GPS-Track
AV-Karte 31/5 „Innsbruck und Umgebung“, 1:50.000; hohewarte.gpx; naviserkreuzjoechl.gpx; gruenbergspitze.gpx

Literatur
Skitouren im Wipptal
Ulrich Kössler, Tappeiner Verlag 2012

Skitourenführer Brenner-Region
Rudolf und Siegrun Weiss, Markus Stadler, Bergverlag Rother 2021

 


Wer in Matrei am Brenner sein Basislager aufschlägt, kann sich jene Seitenarme des Wipptals aussuchen, die mit den besten Verhältnissen locken. An diesem Wochenende fällt die Wahl auf das Navistal.

Wie oft ist man auf dem Weg nach Südtirol schon an den fünf Seitentälern des (Nordtiroler) Wipptals vorbeigerauscht, ohne dem Navis-, Gschnitz-, Schmirn-, Valser- und Obernbergtal jegliche Beachtung zu schenken. Dabei sind gerade diese Täler für Skitourengeher ein wahrer Genuss: Lift, Pisten und Après-Ski-Trubel sucht man vergeblich, lediglich in Steinach am Brenner gibt es auf der Bergeralm ein kleines Familienskigebiet. So haben die Seitenarme des Wipptals ihre Ursprünglichkeit bewahrt – das Geschnitztal sowie das Schmirntal dürfen sich sogar mit dem Titel „Bergsteigerdorf“ schmücken. Wer ein verlängertes Skitouren-Wochenende hier verbringen will, sollte sich aber keineswegs auf ein Tal festlegen. Viel schlauer ist es, unten im Wipptal zu wohnen, um je nach Wetter-, Schnee und Lawinenlage spontan zu entscheiden, wo es hingeht. Von der Unterkunft „Parkhotel Matrei“ stehen einem beispielsweise Optionen in alle vier Himmelsrichtungen offen – zumal Gastgeber Florian Obojes selbst ein passionierter Skitourengeher ist und bei Fragen gerne weiterhilft. Gemeinsam mit dem Tourismusverband hat er zudem eine „Wipptaler Skidurchquerung“ auf die Beine gestellt, bei der jeden Tag ein anderes Seitental erkundet, aber nachmittags wieder ins komfortable Hotel zurückgekehrt wird. Die genauen Termine für die Saison können Interessierte beim Tourismusverband erfahren.

Skitouren im Navistal

Von Navis zur Hohen Warte (2398 m)

↑ ↓ 1140 hm, 5 Std., Strecke: 15 km
Die Lawinengefahr der nordseitigen Skitour ist in der Regel mäßig, die skitechnischen Schwierigkeiten sind überschaubar. Nach dem Start bei der Kirche in Navis folgt man den Wegweisern zuerst zur Weirichalm und dann zur Blasigleralm (1716 m). Hier links herum in das nächste Tal bis unter die Möslalm. Über mäßig steiles Terrain zu einem Geländeabsatz (2180 m). Schräg rechts bis unter den breiten, steilen Hang, der zum Sattel (2350 m) hinaufführt. Vom Sattel nach links zur Hohen Warte. Abfahrt wie Aufstieg. Variante bei sicheren Verhältnissen: Vom Sattel links bleibend direkt zum Forstweg abfahren, der (nach links) zur Blasigleralm führt.
ANSPRUCH Technik leicht, Kondition mittel

Auf den Klassiker im Navistal: Naviser Kreuzjöchl (2536 m)

↑ ↓ 1170 hm, 4,5–5 Std., Strecke: 9 km
Einsamkeit sollte man bei der beliebtesten Tour im Navistal nicht erwarten. Dafür darf man sich im Anschluss auf eine Einkehr in der Naviser Hütte (1787 m) freuen. Mit einer Hüttenübernachtung bietet sich die Skitour zudem auch für Familien an. Start ist am gebührenpflichtigen Parkplatz hinter Navis nahe der Brücke. Auf dem Sommerweg zur Naviserhütte und weiter zur Stöcklalm (1882 m). An der Alm geradeaus, dann rechts haltend auf das Weirichtseck. Über einen Rücken bis vor den Kamm (links oben ein Kreuz). Schräg nach rechts zu einem weiteren flachen und breiten Rücken. Ab hier in östlicher Richtung am Kamm zum Gipfel mit dem Kreuz. Abfahrt wie Aufstieg, bei sicheren Verhältnissen direkt über den steilen Nordhang.
ANSPRUCH Technik leicht, Kondition mittel

Über die Grünbergalm auf die Grünbergspitze (2790 m)

↑ ↓ 1260 hm, 5 Std., Strecke: 11 km
Die „Grünberg“ überragt die anderen Gipfel und ist eine der längeren Skitouren im Tal, jedoch ohne nennenswerte technische Schwierigkeiten bei Aufstieg und Abfahrt. Los geht es beim gebührenpflichtigen Parkplatz oberhalb der Grünhöfe. Die ersten zehn Minuten auf der Rodelbahn (Wegweiser „Peeralm“) aufwärts. Dann steil nach links in den Wald (meist gespurt) oder dem Forstweg folgen, bis man auf ca. 1900 Metern offenes Gelände erreicht. Rechts in den Talkessel und in diesem bleiben. Links oben sieht man die neue Ochsnerhütte. Bei 2700 Metern Höhe erreicht man den Sattel, wo man die Skier deponiert. Nach links in einfachem Aufstieg über einen Vorgipfel zum höchsten Punkt. Abfahrt wie Aufstieg.
ANSPRUCH Technik mittelschwer, Kondition mittel
Touristinformation
Tourismusverband Wipptal
Rathausplatz 1, 6150 Steinach in Tirol
Tel. +43 5272 6270; tourismus@wipptal.at; wipptal.at
 

Anfahrt ab München 

Ausgangspunkt der Touren
Navistal, 1337 m

Mit Bahn & Bus 3-4 Std. 
Ab München mit der Bahn nach Innsbruck, von dort weiter mit der S-Bahn S3 oder dem Regionalbus Linie 4141 ins Wipptal und mit dem Bus in die jeweiligen Seitentäler. Die Anreise ab Innsbruck und die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel in der Region ist in der Wipptaler Gästekarte ganzjährig inkludiert (Infos über den Tourismusverband). Je nach Verbindung ist Matreiam Brenner in drei bis vier Stunden von München aus erreichbar.

Mit dem Auto 
Von München über Innsbruck erreicht man das Wipptal und seine Seitentäler über die A13 (Brennerautobahn) oder die (maut und vignettenfreie) Brennerstraße. Wer ins untere Wipptal zu den Orten Matrei, Mühlbachl und Pfons ins Navistal, nach Steinach, ins Gschnitztal, nach St. Jodok oder ins Vals- oder Schmirntal will, nimmt die Autobahn-Ausfahrt Matrei. Die nächste Ausfahrt Nösslach wählt, wer ins obere Wipptal, nach Gries oder Obernberg reist.

 


Tourenkarte Navistal


Bitte nicht abseits der Wege gehen!
Für Hinweise zu Schon- und Schutzgebieten in den Alpenvereinsaktiv-Karten unter Karten & Wege die Zusatzebene "Hinweise & Sperrungen" auswählen.


Bitte beachten:

Die Angaben bei der "Tour der Woche" sind redaktionell geprüft, für ihre Richtigkeit und Aktualität kann jedoch keine Gewähr übernommen werden.

Bitte informiere dich selbstständig über das Wetter und ggf. die Schnee- und Lawinenlage

Du hast Fragen oder brauchst Hilfe z. B. bei der individuellen Tourenplanung? Wir bieten in unseren Servicestellen alpine Beratung aus erster Hand.