Mein Alpenverein

Login zu »Mein Alpenverein«


Ich habe bereits einen Zugang:

Zugang freischalten


(nur für Mitglieder der Alpenvereinssektionen München & Oberland)

Was ist »Mein Alpenverein«

»Mein Alpenverein« kostenlos freischalten

Ich bin Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland und möchte meinen Zugang zu »Mein Alpenverein« jetzt kostenlos freischalten.

Pflichtfelder sind mit einem Sternchen* markiert.

 

Nach der Freischaltung erhältst du eine E-Mail an deine E-Mail-Adresse. Bitte klicke den dort enthaltenen Link an, um die Freischaltung zu bestätigen. Mit der Freischaltung stehen dir die Möglichkeiten von »Mein Alpenverein« vollumfänglich zur Verfügung.

»Mein Alpenverein« bietet dir als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland den perfekten Online-Service. Du kannst nach der Freischaltung zukünftig fast alle unserer Leistungen online buchen, ohne aufwendig alle persönlichen Daten in Web-Formulare eingeben zu müssen. Dies ist nicht nur bequem, sondern erhöht auch die Datensicherheit enorm.

Bitte gib deine Mitgliedsnummer oder deinen Benutzernamen ein und klicke auf „Absenden“. Wir schicken dir umgehend einen Link an deine bei uns hinterlegte E-Mail-Adresse. Mit Klick auf diesen Link kannst du dein Passwort zurücksetzen.


Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Veranstaltung kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Hütte kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Achtung:
Diese Hütte kann von Mitgliedern anderer Sektionen und Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland kannst du deine Beiträge und Nachrichten einfach und jederzeit über das Mitgliederportal »Mein Alpenverein« verwalten.
Jetzt Mitglied werden?

Arbeitstouren Falkenhütte 2006

AGUSSO-Arbeitstour Falkenhütte 2006

Foto: J. SimonAm Wochenende 24./25. Juni war die AGUSSO mit leider nur 4 Helfern (davon eine weiblichen Geschlechts) auf der Falkenhütte. Wie jedes Jahr ging es unter anderem um Pflegearbeiten an dem vor mittlerweile 8 Jahren sanierten Steig, der von der Ladizalm zur Hütte führt.

 

 

Immer noch notwendig: Elektrozaun um die Wiederbegrünungsfläche nahe der Falkenhütte 

 

 

Nach dem Winter und vor dem Almauftrieb müssen Elektrozäune um die wiederbegrünten Erosionsstellen herum aufgestellt werden. Diese sollen die lieben muhenden Vierbeiner davon abhalten, die Arbeit der vergangenen Jahre wieder zunichte zu machen. Obwohl die Erosionsstellen schon deutlich besser aussehen als im Jahre 1997 (da haben wir angefangen), ist doch zu beobachten, dass die Wiederherstellung einer stabilen Grasnarbe auf 1800 m Meereshöhe sehr viel mehr Zeit in Anspruch nimmt, als man das vom Flachland her gewohnt ist.

In der Disziplin Elektrozäune wartete heuer eine Zusatzaufgabe auf uns, es galt nämlich, die Klärstrecke der Pflanzenkläranlage der Falkenhütte neu einzuzäunen. Horst Wels, der Hüttenreferent, hatte uns mit selbstgeschweißten Pfosten versorgt und mehrere 100 m Stahlseil beschafft. Um dieses Material überhaupt vor Ort zu bringen, mussten wir uns erst mit Sichel und Sense eine Schneise durch den mit Brennnesseln bewachsenen, stellenweise 50° steilen und daher mit Fixseilen versehenen Hang oberhalb der Klärstrecke hauen.

Ein weiterer Punkt auf der Agenda – auch dies ein alljährlich wiederkehrender Klassiker – war die Wartung der zahlreichen Wasserauskehren auf dem Steig von der Ladizalm. Der sich an den Holzbarrieren sammelnde Kies war zu beseitigen und die seitlichen Wasserabflüsse frei zu machen.

Alles in allem also eine Menge Arbeit für 8 Hände, und nachdem wir CO2-sparend mit öffentlichen Verkehrsmitteln angereist waren, hatten wir aufgrund des Busfahrplans effektiv nur einen vollen Arbeitstag zur Verfügung. Sonntagmittag war dann alles so einigermaßen geschafft und wir durften uns noch einen von Hüttenwirt Fritz Kostenzer spendierten Kuchen schmecken lassen, bevor wir uns an den Abstieg Richtung Eng machten.

 

Dr. Jochen Simon