Login zu »Mein Alpenverein«
Ich habe bereits einen Zugang:

Zugang freischalten
(nur für Mitglieder der Alpenvereinssektionen München & Oberland)

Was ist »Mein Alpenverein«

»Mein Alpenverein« kostenlos freischalten

Ich bin Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland und möchte meinen Zugang zu »Mein Alpenverein« jetzt kostenlos freischalten.

Pflichtfelder sind mit einem Sternchen* markiert.

 

Nach der Freischaltung erhalten Sie eine E-Mail an Ihre E-Mail-Adresse. Bitte klicken Sie den dort enthaltenen Link, um die Freischaltung zu bestätigen. Mit der Freischaltung stehen Ihnen die Möglichkeiten von »Mein Alpenverein« vollumfänglich zur Verfügung.

»Mein Alpenverein« bietet Ihnen als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland den perfekten Online-Service. So können Sie nach der Freischaltung zukünftig fast alle unserer Leistungen online buchen, ohne aufwendig alle persönlichen Daten in WEB-Formulare eingeben zu müssen. Dies ist nicht nur bequem, sondern erhöht auch die Datensicherheit enorm.

Bitte geben Sie die Mitgliedsnummer oder Ihren Benutzernamen ein und klicken Sie „Absenden“. Wir schicken Ihnen umgehend einen Link an Ihre hinterlegte E-Mail-Adresse. Mit einem Klick auf diesen Link können Sie Ihr Passwort zurücksetzen.


Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Veranstaltung kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Hütte kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Achtung:
Diese Hütte kann von Mitgliedern anderer Sektionen und Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland können Sie Ihre Beiträge und Nachrichten einfach und jederzeit über das Mitgliederportal »Mein Alpenverein« verwalten.
Jetzt Mitglied werden?

Arbeitstouren Falkenhütte 2007

Arbeitstouren zur Falkenhütte 2007

2007 durfte die AGUSSO ein kleines Jubiläum in Sachen Wegesanierung feiern, denn wir können mittlerweile auf 10 arbeitsreiche Jahre auf der Falkenhütte zurückblicken. (vgl. ausführlichen Bericht dazu). Als wir 1997 anfingen, war uns durchaus klar, dass die getroffenen Schutz- und Wiederbegrünungsmaßnahmen erst auf lange Sicht wirken würden und dass wir das Entstehen blühender Landschaften nicht unmittelbar zu erwarten hätten. Dennoch hat wohl keiner der damals Beteiligten geglaubt, dass die Wegesanierung Falkenhütte auch 10 Jahre später noch den Großteil unserer Kapazität an Arbeitstouren beanspruchen würde.

 

 

1997: Tiefe Erosionsrinnen neben dem Weg zur Ladizalm

 

Foto: J. Simon
Foto: J. Simon

Doch nach wie vor ist es notwendig, Teilbereiche zu umzäunen, was allein schon pro Jahr zwei Arbeitswochenenden zu Beginn und Ende des Almweidebetriebs erfordert. Zudem müssen jährlich die Wasserauskehren auf dem Weg ausgeräumt und ggf. erneuert werden und an manchen Stellen ist Kies nachzufüllen.

So waren wir heuer am 23./24.6. (zu zweit), am 4./5.8. (zu dritt) und am 22./23.9. (zu acht) auf der Falkenhütte, die der AGUSSO mittlerweile schon zur zweiten Heimat geworden ist.

 

 

 

Dieselbe Stelle 10 Jahre später

 

Foto: J. Simon
Foto: J. Simon
Neben den Wegearbeiten gibt es auch sonst um die Hütte herum immer viel zu tun, z.B. beim Auf- und Abbau der Zäune um Quellfassung und Klärstrecke der Pflanzenkläranlage oder beim Auswechseln der Stahl-Sicherungsseile für das Hüttendach. Im September half uns Michael Schöke, der Wegereferent Karwendel, bei Holzarbeiten zum Herrichten von Wasserauskehren und Pfosten für Umzäunung der Quellfassung, die im kommenden Jahr erneuert werden muss. Ebenfalls erneuern müssen wir nächstes Jahr wohl bestimmte Lenkungsmaßnahmen für Bergsteiger, da sich neben dem Weg schon wieder neue Erosionsrinnen bilden.

 

 

Neue Erosionsschäden neben dem Weg

 

Allen, die uns in den vergangenen Jahren beim Wegebau tatkräftig unterstützt haben, nochmal ein herzliches Dankeschön! Und wir freuen uns auf alle, die das noch vorhaben!

 

Dr. Jochen Simon