Mein Alpenverein

Login zu »Mein Alpenverein«


Ich habe bereits einen Zugang:

Zugang freischalten


(nur für Mitglieder der Alpenvereinssektionen München & Oberland)

Was ist »Mein Alpenverein«

»Mein Alpenverein« kostenlos freischalten

Ich bin Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland und möchte meinen Zugang zu »Mein Alpenverein« jetzt kostenlos freischalten.

Pflichtfelder sind mit einem Sternchen* markiert.

 

Nach der Freischaltung erhältst du eine E-Mail an deine E-Mail-Adresse. Bitte klicke den dort enthaltenen Link an, um die Freischaltung zu bestätigen. Mit der Freischaltung stehen dir die Möglichkeiten von »Mein Alpenverein« vollumfänglich zur Verfügung.

»Mein Alpenverein« bietet dir als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland den perfekten Online-Service. Du kannst nach der Freischaltung zukünftig fast alle unserer Leistungen online buchen, ohne aufwendig alle persönlichen Daten in Web-Formulare eingeben zu müssen. Dies ist nicht nur bequem, sondern erhöht auch die Datensicherheit enorm.

Bitte gib deine Mitgliedsnummer oder deinen Anmeldenamen ein und klicke auf „Absenden“. Wir schicken dir umgehend einen Link an deine bei uns hinterlegte E-Mail-Adresse. Mit Klick auf diesen Link kannst du dein Passwort zurücksetzen.


Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Veranstaltung kann von Mitgliedern anderer Sektionen und Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Hütte kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Achtung:
Diese Hütte kann von Mitgliedern anderer Sektionen und Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland kannst du deine Beiträge und Nachrichten einfach und jederzeit über das Mitgliederportal »Mein Alpenverein« verwalten.
Jetzt Mitglied werden?

Tourenarchiv 2022

Weitere Tourenarchive

++ 2012 ++ 2013 ++ 2014 ++ 2015 ++ 2016 ++ 2017 ++ 2018 ++ 2019 ++ 2020 ++2021++

 

Texte von Rosmarie Püschel



 




 


Ausblick zum Wilden Kaiser
Skitouren um die Oberlandhütte, Spertental, Kitzbüheler Alpen
Zeit: 19.01. - 21.01.2022
Unzähliche Touren im Sommer für Wanderer, Bergsteiger und Radfahrer, im Winter gute Adresse für Skifahrer und Tourengeher ist die Oberlandhütte. Sie ist wie die Dortmunder Hütte, die auf 1950 m auf dem Kühtaisattel liegt, eine der sehr seltenen Hütten, die mit dem Auto erreichbar sind.
Unser 1. Tourentag ist sonnig. Die Schneeauflage ist nicht schlecht, aber es könnte mehr sein. Das ändert sich schnell. Während der Nacht schneit es und wir können am nächsten Tag durch daunenweichen Neuschnee fahren. Tagsüber fängt es wieder an zu schneien und aufkommender Wind beschert uns an diesem und am nächsten Tag winterliche Skitage.
Tourenbegleitung: Werner Auerbach
Text: Rosmarie Püschel


 


Skitour auf den Kolbensattel, Ammergauer Alpen
Zeit: 30.01.2022
Eine Skitour auf das Wertacher Hörnle in den Allgäuer Alpen wäre geplant gewesen. Wegen ungünstiger Schneeverhältnisse wird der Kolbensattel als neues Ziel gewählt. Hier finden sich halbwegs gute Schneeverhältnisse, aber recht wechselhaftes Wetter. An diesem Tag zeigt sich die ganze Wetterpalette:  Regen, Schneefall, Sturm und zum Schluß auch noch etwas Sonne und sogar einen Regenbogen. Eine Einkehr in der Kolbensattelhütte rundet unseren Skitourentag ab.
Tourenbegleitung: Herbert Strobl
Text: Herbert Strobl

 



 


Risserkogel und Blankenstein

Rosenmontags-Skitour auf den Rosskopf, 1580 m - Spitzingseegebiet

Zeit: 28.02.2022

Corona ist weiterhin präsent, dadurch ändert sich das Tourenziel und der Tourenbegleiter. Werner übernimmt und wählt als Ziel den 1580 m hohen Rosskopf im Spitzinggebiet. Bei Superwetter starten wir an der Stümpflingbahn. Von hier fahren wir erst ein Stück die Piste hinab, bringen die Felle an und ab hier beginnt der Anstieg. Ein gut angelegter Tourenaufstieg führt uns nach kurzer Zeit weg von der Piste und hinauf zum Gipfel. Nach der Rast fahren wir wegen der besseren Schneeverhältnisse vom Rosskopf-Gipfel  hinüber zur Piste. Die Ferienzeit lockt viele Skifahrer in die Berge, jung und alt, groß und klein und so sind wir bei der Abfahrt auf der Piste nicht allein.

 

 

Tourenbegleitung: Werner Auerbach

Text: Rosmarie Püschel

 

 



 


Entlang am plätschernden Kupferbach

Zeit: 12.05.2022

Etwas umständlich mit dem MVV zu erreichen ist Glonn, Ausgangspunkt zu einer idyllischen Wanderung durch das Kupferbachtal. Südlich durch den Ort hinaus geht es vorbei am Natur-Freibad und dann immer entlang des Kupferbaches, der von Süden her aus dem Raum Feldkirchen kommt. Wir können den Weg etwas abkürzen und variieren. Damit beenden wir unsere gemütliche Runde, ohne dass wir auf demselben Weg wieder zurückgehen müssen. 

  

 

Tourenbegleitung: Anton Hirth

Text: Anton Hirth

 

 



 


"Der Goldene Faden"

Ein Spazierweg durch die Innenstadt von  Erding

Zeit: 14.05.2022

Unser Treffpunkt ist die Granit-Stele am Bahnhof in Erding. DIe im Boden eingelassenen Granitplatten führen durch die Altstadt. Der Weg geht durch das Landshuter Tor oder auch "Schöner Turm" genannt. Weiter geht es in die Innenstadt mit dem Schrannenplatz, vorbei am Rathaus und am Frauenkircherl. Dieses dient heute als kultureller Raum für Ausstellungen und Konzerte. Wir kommen in die Flaniermeile, die "Lange Zeile" mit den zahlreichen Geschäften. Prachtvolle historische Gebäude säumen die Straße. Über Gassen, Wege und eine Brücke kommen wir nach einer Weglänge von knapp 3 km wieder zum Ausgangspunkt zurück.

 

 

 



 


Mariandlalm, 1200 m, Mangfallgebirge

Zeit: 18.05.2022

Knapp hinter der Grenze vom Ursprungpass geht ein Wanderweg im Trockenbachtal hinauf. Auf diesem Weg kann man auch auf das Trainsjoch gehen. Wir aber wollen auf die Trockenbachalm oder besser bekannt als die Mariandlalm. Hier gibt es die besten Kaspressknödel und bei schönem Wetter können sie auf der Terrasse verspeist werden. Je nach Lust und Laune kann weitergegangen werden, auch auf den Semmelkopf. Von ihm gehen imposante Ausblicke hinüber zum Wilden Kaiser.

 

 

Tourenbegleitung: Margot Lapp

Text: Rosmarie Püschel

 

 



 


Kampenwand

Bergtour auf die Gedererwand, 1398 m  - Chiemgauer Alpen

Zeit: 28.05.2022

Als kleinere Schwester der Kampenwand wird die Gedererwand bezeichnet. Ihr anspruchsvoller Aufstieg steht jedoch der Kampenwand in nichts nach, zumal die Kampenwand ja bis auf knapp 1500 m mit der Bahn erreicht werden kann. Der Aufstieg auf die Gedererwand ist abwechslungsreich und spannend. Teilweise geht es über felsigen Grat durch Latschen und Gestein. Jedoch ist der Gipfel für trittsichere, schwindelfreie und geübte Bergwanderer ohne Probleme zu erreichen. Die Aussicht geht in südliche Richtung zur Kampenwand und nach Norden zum Chiemsee.

 

 

Tourenbegleitung: Herbert Strobl

Text: Rosmarie Püschel

 

 



 


Wettersteinprominenz -  Zugspitze und Alpspitze

Bergtour auf den Schafkopf, 1380 m, Ammergauer Alpen

Zeit: 01.06.2022

Farchant liegt ideal als Ausgangspunkt für  Wanderungen in die Ammergauer, ins Estergebirge oder ins Loisachtal. Wir gehen den Spielleitenweg in nördliche Richtung. Der Schafkopf mit 700 Hm ist unser Ziel und der Weg geht unschwierig hinauf. Heute ist ideales Bergwetter und vom Gipfel gibt es schöne Aus- und Tiefblicke nach Garmisch, ins Estergebirge und in den  Wetterstein. Der Abstieg geht als Rundtour über den Gießenbacherweg zurück und am Parkplatz schließt sich der Kreis. Es war wieder ein schöner Tag am Berg.

 

 

Tourenbegleiter: Erik Boger

Text: Rosmarie Püschel

 

 



 


Leitzachtaler Bergblicke

Zeit: 08.06.2022

Eine Rundwanderung ab Fischbachau steht heute auf dem Programm. Mit nur 200 Hm und etwa 14 km Wegstrecke wird es eine Genusstour. Als erstes geht es hinauf zur Wallfahrtskirche Birkenstein. Schöne Ausblicke auf die nahen Berge und  gute, teils befestigte Wege führen durch eine beschauliche Gegend.  Krönender Abschluss der Tour ist der Rückweg entlang der Leitzach. 

Text folgt

 

 

Tourenbegleitung: Felix Raisch

Text: Rosmarie Püschel

 

 



 


Brandknabenkraut
Botaniktour auf den Brünnstein, 1634 m, Mangfallgebirge
Zeit: 10.06.2022
Das unerschöpfliche Wissen von Helmut macht jede Botaniktour zu einer außergewöhnlichen  Bergtour. Helmut weiß immer wieder ein neues Ziel und den richtigen Zeitpunkt, um die Blüten der Bergblumen bewundern zu können. Heuriges Ziel ist der Brünnstein. Wir gehen über das Gießenbachtal hinauf, machen Halt an Blumen und Kräuter und bestaunen die Bergwiesen mit ihrer unglaublichen Blumen-Vielfalt.  Das neblig-feuchte Wetter hält uns ab, über den Klettersteig auf den Gipfel des Brünnstein zu gehen und so wird das Brünnsteinhaus mit Einkehr unser Ziel.
Tourenbegleitung: Helmut Hornik
Text: Rosmarie Püschel

 



 


Wanderung auf die Neureut, 1261 m, Tegernseer Berge

Zeit: 14.06.2022

Viele Wege führen hinauf auf das Berggasthaus Neureut hoch über dem Tegernsee.  Einer davon beginnt in Gmund, im Ortsteil Gasse. Immer wieder schön zu gehen ist dieser Abschnitt auf dem Tegernseer Höhenweg. Und egal zu welcher Zeit man hier oben einkehrt, es sind immer Wanderer oder Radfahrer hier oben und schätzen die gute Küche und die tolle Aussicht. Ein paar nutzen die Gelegenheit und gehen weiter zur nahen Gindelalmschneid.

 

Tourenbegleitung: Margot Lapp

Text: Rosmarie Püschel

 

 



 


Radlrundtour von Maxlrain nach Weihenlinden
Zeit: 22.06.2022
Wir treffen uns in Maxlrain auf dem Parkplatz.
Tourenbegleitung: Erich Lintner
Text: Rosmarie Püschel


 


Wallfahrtskirche Latzfonser Kreuz -

Kassianspitze, 2581 m,  Lorenzispitze, Königsangerspitze, Sarntaler Alpen - Südtirol

Zeit: 28.06 - 30.06.2022

Wir fahren von Latzfons hinauf zum Parkplatz Kühhof und steigen auf zur Klausner Hütte. Grandiose Ausblicke gehen zum Langkofel, zur Sella und zum Rosengarten. Leichter Nieselregen hält uns nicht ab, am Nachmittag auf die Wallfahrtskirche Latzfonser Kreuz zu gehen. Am 2. Tag steigen wir auf zur Lorenzispitze. Über die Fortschellascharte steigen wir ab und gehen nochmals hinauf zur Wallfahrtskirche. Das Wetter ist ideal und ein Teil der Gruppe geht weiter zur Kassianspitze. Der Steig geht vorbei am Kassiansee und wird steiler, ist aber nie schwierig. Ein paar Wolken trüben die einmalige Aussicht vom Gipfel. Am Abend verbringen wir mit dem gastfreundlichen Hüttenwirt ein paar musikalische Stunden. Den Abstieg am 3. Tag verbinden wir mit der Königsangerspitze. Der Weg ist Idylle pur, Pferde und Kühe weiden auf dem wohl schönsten Almgelände. Vorbei am Radlsee geht es noch zur Einkehr in die Radlseehütte und zum Abstieg. Schade, drei schöne Tourentage sind viel zu schnell vorbei. Bei unserer Ankunft auf dem Parkplatz Kühhof sind Handwerker gerade dabei, eine Parkuhr auf dem bis dahin kostenfreien Parkplatz zu erstellen. Einer der Handwerker meinte: "Ihr wart bei den letzten,  die noch umsonst parken durften!"

 

 

Tourenbegleiter: Werner Auerbach

Text: Rosmarie Püschel

 

 



 


Durch das Loisachmoos bei Benediktbeuren
Zeit: 14.07.2022
Die Deutsche Bundesbahn heizt uns an diesem heißen Tag zusätzlich ein. Ab Tutzing geht die Regionalbahn nur bis Bichl. Schienenersatzverkehr war angekündigt, aber es fuhr keiner. Wir mußten unsere Wanderung verlängern und zu Fuß bis Benediktbeuern gehen. Ab hier wandern wir auf markiertem Weg durch das Loisachmoos. Bei der Hitze dachten wir, wir gehen durch ein Fegefeuer. Wir kürzen ab und gehen zum Biergarten des Klosterbräustüberls. Herrlich das kühle Bier im Schatten des Sonnenschirms. Und heimwärts klappt sogar die Busverbindung zur S-Bahn.
Fazit dieser heißen Extremtour: Erst durchs Fegefeuer, dann die kühle Erlösung. Es hat trotzdem allen gefallen.
Tourenbegleitung: Anton Hirth
Text: Anton Hirth


 


Nafingersee

Touren um die Weidener Hütte, Tuxer Alpen

Zeit: 26.07. - 28.07.2022

Drei Tage  Touren im Rofan mit Übernachtung auf der Erfurter Hütte waren geplant. Der Hüttenwirt meldet leider eine ausgebuchte Hütte. Werner entscheidet sich für die Weidener Hütte, eine schöne, gut ausgestattete Hütte in den Tuxer Alpen. Sie ist mit dem Auto erreichbar über den Weerberg bis Innerst. Zur Hütte gehen wir 2 Std., sie liegt auf 1799 m auf dem Weitwanderweg 302 A und ist Stützpunkt für viele tolle Touren. Am nächsten Tag wollen wir auf den Rastkogel. Der Aufstieg geht auf Forstwegen und wird dann weglos Richtung Halslspitze. Warum verzieht sich bloß der lästige Nebel nicht, der die Sicht verwehrt und immer dichter wird. Deshalb ist für einige die Halslspitze mit 2574 m das Ziel. Ein paar gehen weiter zum Rastkogel, geben aber im dichten Nebel auf. Beim Abstieg kann die Hubertusspitze als Trostpflaster mitgenommen werden. Für den Abstieg am nächsten Tag wählt Werner den Weg über das Nurpenstal.

 

 

Tourenbegleitung: Werner Auerbach

Text: Rosmarie Püschel

 



 


Radltour nach Weihenstephan

 

 

 

Tourenbegleitung:

Text: Rosmarie Püschel

 

 


Wanderung zum Taubensee,  Bergsee im Chiemgau

Zeit: 11.08.2022

Idyllisch liegt der Taubensee auf einer Höhe von 1140 m. Damit liegt er höher als der Spitzingsee.  Der Taubensee liegt im Grenzgebiet und originellerweiser verläuft die Grenze zu Österreich quer durch den See. Wir starten in Achberg bei Schleching. Mit 450 Hm im Auf- und Abstieg ist es eine schöne, unschwierige Bergwanderung. Ideales Bergwetter und eine Super-Aussicht gibt es gratis obendrein. Ein paar Mutige nutzen den See für eine Badegelegenheit (Brrr, nichts für Warmduscher). Unser Rückweg führt uns vorbei an der Taubenseehütte. Hier genießen wir nicht nur das gute Essen, auch die Aussicht auf die Zacken des Wilden Kaisers sind immer wieder ein Blickfang.

 

Tourenbegleitung: Erich Lintner

Text: Rosmarie Püschel

 

 



 


Wanderung im Würmtal
Zeit: 25.08.2022
Im Sommerprogramm stand die Aidlinger Höhe. Da aber die angemeldeten Teilnehmer diese Tour schon gegangen sind, starten wir in Gauting und gehen hinunter zur Würm. An der Reismühle vorbei, der angeblichen Geburtsstätte von Karl dem Großen, geht es zum Teil schattig durch das wildromantische Würmtal bis nach Leutstetten. Hier lockt der Biergarten der Schloßwirtschaft zur Einkehr. Der MVV-Bus bringt uns anschließend nach Starnberg zur Seepromenade. Wir genießen die Aussicht in die nahen Berge und ein prima Eis auf der Terrasse im Undosabad. Kurzfristig umgeplant, aber dadurch ein lohnender Ausflug.
Tourenbegleiter: Anton Hirth
Text: Anton Hirth

 



 


Patrona Bavaria
Wiesn
Zeit:  22.09.2022
.... mit der Skiabteilung auf die Wiesn ???
Mit drei Fragezeichen stand unser Wiesn-Besuch im Programm. Entgegen der Prognose kann sie heuer stattfinden, nachdem sie letztes Jahr wegen Corona ausgefallen ist. Das Wetter ist gut und so finden sich im Schützenzelt Plätze im Freien auf der Terrasse.

Höhenmeter: kaum nennenswert

Entfernung: ab U-Bahnstation leicht machbar

Rucksack-Gewicht: entfällt

Brotzeit: wird auf Bestellung geliefert

Was für den Durst: reichlich vorhanden

Stimmung: bestens

Fahrgemeinschaft: na klar, in der Krinoline

 

Text: Rosmarie Püschel

 

 



 


Wanderung zum Kloster Andechs
Zeit: 11.11.2022
Umweltfreundlich und stressfrei fahren wir mit der S-Bahn nach Herrsching. Der Weg hinauf zum Kloster führt uns vom Bahnhof durch die Ortschaft und an einem Platz vorbei, an dem wir immer wieder gerne stehenbleiben. Wir  amüsieren uns über die Tafeln mit den lustigen Sprüchen und weisen Gedanken. Eine mühelose Wanderung  führt uns durch das beschauliche Kiental hinauf zur Kirche und zur Klosterschänke. Eine  gemütliche Einkehr bei dem weithin bekannt guten Essen stärkt uns, bevor wir wieder den Heimweg antreten.
Tourenbegleitung: Erik Boger
Text: Rosmarie Püschel


 


Nikolauswanderung nach Kloster Reutberg

Zeit: 06.12.2022

Kloster Reutberg bietet sich an für Wanderungen jeglicher Anlässe. Für uns wird es wie im Vorjahr eine Nikolauswanderung. Die Bahn bringt uns (ohne Streik) vom Hauptbahnhof nach Schaftlach. Der Weg geht durch den Ort und durch ein kurzes Waldstück. Weiter geht es auf befestigten Wegen durch kleinere Orte. Schmucke, stolze Bauernhöfe prägen die Landschaft im Oberland. Immer gut besucht ist die Klosterwirtschaft in Reutberg und bietet eine reichhaltige Speisekarte. Wir gehen im Anschluß den Weg wieder zurück und brauchen nicht lange auf die Bahn Richtung München warten.

 

Tourenbegleitung: Felix Raisch

Text: Rosmarie Püschel

 

 



 


Blick zum Hirschberg

Jahresabschlußwanderung nach Tegernsee

Zeit: 29.12.2022

Unser Tourenjahr beschließen wir wieder mit der mittlerweile liebgewonnenen Wanderung auf dem Tegernseer Höhenweg von Gmund nach Tegernsee. Wunderschöne Ausblicke hinunter zum Tegernsee veranlassen immer wieder zum Stehenbleiben. Und jedesmal staunen wir über die vielen vielen Besucher und Gäste des Tegernseer Brauhauses, die wie wir gerne kommen und sich die Köstlichkeiten aus der Küche schmecken lassen. Im Anschluß geht es wieder zurück, wahlweise zu Fuß oder mit der Bahn.

 

 

 

Tourenbegleitung: Erich Lintner

Text: Rosmarie Püschel



 


Walchensee

Bergwanderung auf den Hirschhörndlkopf, 1515 m

Zeit: 17. Juni 2021

Nach der langen coronabedingten Pause freuen wir uns auf die erste Tour. Bei schönstem Wetter bildet der Hirschhörndlkopf den Auftakt und mit etwa 700 Hm strapaziert er unsere Muskel nicht allzu sehr. Vom Parkplatz in Jachenau geht der Anstieg zuerst gemächlich, dann leicht ansteigend hinauf und vorbei an der Bärenhauptalm auf 1400 m. Der Gipfel ist bereits zu sehen und nach kurzer Zeit stehen wir am Gipfelkreuz. Welch eine grandiose Rundumsicht !

Mit dem Blick auf die Berge am gegenüberliegenden Walchenseeufer können wir unser nächstes Ziel ausmachen. Entgegengesetzt und in Sichtweite befindet sich auch der Rabenkopf. Auch er steht die nächsten Wochen auf unserem Tourenplan. 

 

Tourenbegleitung: Erik Boger

Text und Foto: Rosmarie Püschel

 



 


Ebersberger Moostour - Biketour

Zeit: 17. Juni 2021

Start ist in Ebersberg am Volksfestplatz und nach etwa einem halben Kilometer erreichen wir den Leitzach-Gars-Talzug. Bruno ist sehr interessiert und bewandert mit dem Thema über die vorgeschichtlichen Eiszeit und erklärt uns, dass dieser vor ca. 12 000 Jahren nach dem Ende der Würm-Eiszeit entstanden ist. Auf der anderen Seite des Talzugs müssen wir etwa 200 Hm hoch und überwinden die steilste Stelle der Tour. Wir passieren die Biketroute Isar-Inn und weiter gehts über Äpfelkam, Baumberg und Neuhardsberg. Vor uns liegt Pfaffing mit der Moosfläche, die heute landwirtschaftlich genutzt wird. Die Fahrt geht vorbei an zwei Kapellen und wir überqueren die Ebrach, strampeln 200 Hm hinauf und verlassen diesen Talzug. Hügelig geht es weiter bis Ebersberg und ein steiler Wanderweg bringt uns hinauf zum Aussichtsturm. Der schmale Wanderweg ist dicht mit ca. 100-jährigen Bäumen gesäumt. Sie tragen Totentafeln zum Gedenken an die im 2. Weltkrieg gefallenen Soldaten aus der Umgebung.

 

Tourenbegleitung und Text: Bruno Hachenburg

Bilder: Rosmarie Püschel  

 



 


Botaniktour auf das Trainsjoch, 1708 m, Mangfallgebirge

Zeit: 22. Juni 2021

Wieder ist Helmut mit uns unterwegs zu einer Blumentour. Diesmal geht es auf das Trainsjoch. Ein exzellenter Aussichtsberg, obwohl er nicht zu den Großen gehört. Vom Ursprungpass durch das Trockenbachtal und vorbei an der ganzjährig geöffneten Mariandlalm gehen wir hinauf und bewundern die Aussicht. Unterwegs gibt es immer wieder Pausen, bei denen uns Helmut die Alpenflora erklärt. Wir staunen über die schönen Blumen am Wegesrand, aber noch mehr staunen wir über das immense Wissen von Helmut. Als ideale Rundtour bietet sich der Abstieg über den etwas anspruchsvolleren Westgrat, wo wir wieder zur Mariandlalm kommen. Diesmal gehen wir nicht vorbei. 

Tourenbegleitung: Helmut Hornik

Text und Foto: Rosmarie Püschel  

 



 


Blick zu Walchensee

Bergwanderung zum Altlacher Hochkopf, 1328 m, Walchensee

Zeit: 26. Juni 2021

Dass Hunde bei Bergtouren dabei sind, ist keine Seltenheit. Dass aber eine kleine Katze vom Parkplatz bis auf den Gipfel rauf und wieder runter marschiert, ist wohl eher die Ausnahme. Plötzlich war sie da, auf dem Parkplatz am Walchenseeufer, und schließt sich uns an. Zurückschicken lässt sie sich nicht und irgendwann ist der "point of no return" erreicht. Bei der Hochkopfhütte machen wir Rast und natürlich gibt es eine Brotzeit für den tapferen Mitgeher. Auf der Hochkopfhütte, die heute einer Oberland-Sektion gehört, hat König Ludwig II.  zwei Geburtstage gefeiert. 

Wie selbstverständlich geht es für die Katze mit uns weiter zum Gipfelkreuz und anschließend wieder talwärts. Auf dem Parkplatz angekommen, gibt es nochmals eine Stärkung für sie und so wie sie gekommen ist, war sie plötzlich wieder weg.

Tourenbegleitung: Herbert Strobl

Bilder: Herbert Strobl, Rosmarie Püschel

Text: Rosmarie Püschel   

 



 


Pflughörndl

Bergtour auf den Hohen Göll, 2523 m, Berchtesgadener Alpen

Zeit: 07./08. Juli 2021

Das Wetter ist nicht wirklich schlecht, aber auch nicht wirklich gut. Vom Parkplatz Hinterbrand steigen wir im Nebel auf zum Stahlhaus. Das Wetter am nächsten Morgen sieht gut aus - vorerst. Teils Gehgelände, teils in leichter Kletterei geht es auf das Hohe Brett und im Auf und Ab weiter zum Brettriedel. Von hier geht der Abstieg hinunter auf ein Schneefeld. Wir queren vorsichtig hinüber und wieder geht es bergan. Wir kommen zum Vorgipfel des Göll und machen Pause am Kuchlerkreuz. Die Aussicht rundum zur Berchtesgadener Gipfelprominenz ist fantastisch. Nicht aber der Blick hinüber zum Watzmann, der  eine schwarze Wolke zu uns herüber schiebt. Das geht sich nicht mehr aus!!  Den Gipfel des Hohen Göll fast in Augenhöhe und zum Greifen nah, beschließen wir,  über den Alpeltalsteig abzusteigen. Das Alpeltal wirkt wie eine breite Schlucht und das karstige Gelände ist anspruchsvoll und lang. Seilsicherungen helfen, felsdurchsetzte Stellen zu überwinden.  Hier fühlen wir uns auch geschützt vor Blitz und Donner, der uns im oberen Teil einholt. Nach dem ersten Regenschauer trocknen die Jacken, auch nach dem zweiten. Aber der Weg hinab zieht sich und anschließender Dauerregen begleitet uns hinab. Durchnässt aber gut und wohlbehalten kommen wir wieder bei den Autos an. 

Tourenbegleitung: Werner Auerbach

Bilder: Siegi Bernecker, Rainer Britzelmeier, Sylvia Dick-Kussegg, Rosmarie Püschel

Text: Rosmarie Püschel 

 



 


10-Seen-Biketour -  Umgekehrt

Zeit: 16. Juli 2021

Diesmal fahren wir die Tour in die andere Richtung. Start ist in Bernried beim Museum.  Nach kurzer Zeit wird über den Namen der Tour diskutiert und die Anzahl der Seen in Frage gestellt. Na, dann bekommt jetzt jeder die Aufgabe, mitzuzählen. Wir kommen vorbei an den Nußberger Seen und erreichen die Osterseen. Extremer Wurzelbewuchs hindert uns hier am Fahren und wir müssen etwa 400 m schieben. Beim bekannten Hotel Ostersee machen wir es uns mit schönem Blick auf die Terrasse bequem und werden wie gewohnt gut betreut. Unterwegs erkannten die Teilnehmer den Reiz, eine bekannte Strecke in anderer Richtung zu fahren. Die letzte Pause machen wir bei der Hardtkapelle. Ein paar haben gut mitgezählt und einigen sich auf die stattliche Anzahl von 30 Seen. Und in einem weiteren Punkt waren sie sich ebenfalls einig: in mindestens 10 dieser Seen lohnt es sich zu schwimmen. 

 

Tourenbegleitung und Text: Bruno Hachenburg

Bilder: Rosmarie Püschel    

 



 


Schmuggler- und Samerrundweg nach Maria Klobenstein

Zeit: 29. Juli 2021

Zwischen Bayern und Tirol verläuft der "Schmugglerweg". Über diesen Weg wurden vor langer Zeit viele Waren, darunter  Zigaretten, Kaffee oder Alkohol herüber oder hinüber "gehandelt". Eine Seil-Hängebrücke führt über die Schlucht der Grossache und  bildet die Verbindung nach Maria Klobenstein. Einer Sage nach stürzte hier ein riesiger Fels herab und teilte sich vor einer Frau. Zum Dank dafür, dass sie verschont blieb, wurde die Kapelle Maria Klobenstein erbaut. 

Unser Rückweg führt uns vorbei an der Streichen-Kapelle und dem Berggasthof Streichen. Hier fand heute ein Festakt statt. In diesem wurde beschlossen, dass der Berggasthof Streichen, der auf eine 600 Jahre alte Geschichte zurückblickt, von der Gemeinde Schleching weitergeführt wird. Die Stiftung "Kulturerbe Bayern" und "Die Streichenfreunde" erwarben den Berggasthof, nachdem der Wirt im Nov. 2020 verstorben ist. 

 

Tourenbegleitung: Felix Raisch

Bilder und Text: Rosmarie Püschel 

 



 


Bergtour auf den Rabenkopf, 1559 m

Zeit: 3. August 2021

Wiederum bei idealem Wanderwetter sind wir unterwegs, heute auf den Rabenkopf. Der großzügig und neu angelegte Parkplatz neben der Straße zeigt, dass der Rabenkopf ein beliebtes Wanderziel ist. Der Aufstieg - etwa 900 m zum Gipfel - geht unschwer von Pessenbach hinauf, vorbei an der Jagdhütte und dem Bergwachthaus. Die letzten Meter hinauf zum Gipfel warten mit einigen leicht gestuften Stellen auf. Bei der Aussicht vom Gipfel zeigt sich uns ein altbekannter Berg - der Hirschhörndlkopf. Unser Ziel vor vier Wochen.   

Tourenbegleitung:  Erik Boger

Bilder und Text: Rosmarie Püschel   

 



 


Alpspitze

Alpspitz-Ferrata - Wetterstein

Zeit: 12. August 2021

Reger Betrieb herrscht an der Talstation der Alpspitzbahn. Das Wetter ist gut und die meisten Leute, die nach oben fahren, wollen wie wir die Alpspitz-Ferrata gehen. Oben angekommen heißt es, erstmals warten - Anstehen am Einstieg. Der Steig ist bestens gesichert und durch die zahlreichen Tritthilfen zählt er zu den mäßig schwierigen Steigen. Wie auf einer Perlenschnur aufgereiht sieht man die vielen vielen Klettersteiggeher auf dem Weg nach oben. Da kommt es schon mal zu Wartezeiten. Wir kommen gut oben an und trotz der vielen Leute ist genügend Platz für alle, um hier eine Pause einzulegen. Beim Abstieg über den Ostgrat heißt es,  im oberen Teil gut aufpassen. Im steilen Gelände liegen viele lose Steine. Wir gehen wie auf rohen Eiern, um keinen Stein loszutreten. Je weiter wir nach unten kommen, desto flacher wird das Gelände. Ein gut angelegter Steig führt wieder zurück zur Bahn. Natürlich mit einem vorherigen Abstecher zur Aussicht der AlpspiX-Plattform. 

 

Tourenbegleitung: Werner Auerbach

Bilder und Text: Rosmarie Püschel  

 



 


Bergtour auf den Hirschberg, 1680 m, Tegernseer Berge

Zeit: 18. August 2021

Nicht nur im Winter lohnenswert als idealer Skitourenberg ist der Hirschberg. Von seinem Gipfel kann man fast den ganzen Tegernsee überblicken. In Point ist unser Parkplatz und wir gehen über die Wiesen der Piste des Kreuther Hirschberg-Schleppliftes. Über Wiesen oder lichten Wald geht es teils etwas steil hinauf. Die Rauheckalm ist ein idealer Platz für eine kleine Pause, bevor wir zum Gipfel gehen. Die Sonne läßt sich heute nicht sehen, dafür viele Wolken, aber es regnet nicht. Das Hirschberghaus lädt beim Abstieg zur Einkehr ein und über die Hirschlache geht unser Rundweg hinunter nach Scharling. Hier begrüßt uns neugierig eine quirlige fröhliche Rasselbande - sieben niedliche putzige Hundewelpen.  

Tourenbegleitung:  Werner Auerbach

Bilder und Text:  Rosmarie Püschel  

 



 


Nachbar Risserkogel

Bergtour auf den Blankenstein,  1768 m, Tegernseer Berge

Zeit: 25. August 2021

Unser Startpunkt für die Blankensteinrunde ist der Parkplatz Hufnagelstube kurz vor der Moni-Alm. In Sichtweite stehen der  Wallberg und der Setzberg. Der direkte Nachbar, der Risserkogel, ist mit seinen 1826 m der höchste der Tegernseer Berge. Im Gegensatz zum Blankenstein, der ein reiner Klettergipfel ist, führt auf den Risserkogel ein normaler Bergsteig.  Unsere Blankenstein-Umrundung führt uns wieder zum Ausgangspunkt zurück. 

 

Tourenbegleitung:  Sigrid Fink-Mors

 Text und Bilder: Rosmarie Püschel

 



 


Radltour von Aying nach Maxlrain

Zeit: 09. September 2021

Wir treffen uns am S-Bahnhof in Aying. Unser Ziel heute ist Maxlrain. Die Tour wird zur Sightseeing-Tour. Es geht auf ruhigen Nebenstraßen beschaulich durch kleine Orte und schöne Landschaften. Bei sommerlichem Wetter können wir in Maxlrain im Biergarten sitzen und uns die bekannt guten Schmankerl schmecken lassen, die uns die nette Bedienung serviert. Wir statten Weihenlinden einen Besuch ab und Erich wählt für den Rückweg den Mangfallradweg. Diese Kombination wird eine ideale Rundtour durch ein Stück Voralpenland.

Tourenbegleitung: Erich Lintner

Bilder und Text:  Rosmarie Püschel  

 



 


Bergwanderung auf die Neureut, 1261 m  - Tegernseer Berge

Zeit: 14. September 2021

Unsere alljährliche Wanderung auf die Neureut hoch über dem Tegernsee gehört zu einer liebgewordenen Tradition.  Start ist in Gasse, einem Ortsteil von Gmund. Ein Teil des Weges geht auf dem Tegernseer Höhenweg. Er ist zu jeder Jahreszeit eine Wanderung wert. Ideal besonders an heißen Sommertagen, weil der Höhenweg zum großen Teil im Schatten verläuft. Die vielen Besucher oben auf der Neureut wissen das gute Essen und die schöne Aussicht zu schätzen. Ein paar von unserer Gruppe gehen weiter zur Gindelalmschneid. Es war bei schönem Wetter eine griabige Tour.

Tourenbegleitung: Margot Lapp

Bilder und Text:  Rosmarie Püschel   

 



 


Geburtstags-Wanderung zum Kloster Andechs

Zeit: 23. September 2021

Unsere Geburtstagstour von heuer geht zum Kloster Andechs. Wer mag, kommt mit dem Auto, mit dem Bus oder geht zu Fuß. Eine Gruppe geht durch das Kiental hinauf und gemeinsam treffen wir uns oben zum Mittagessen. Heute ist schönstes Ausflugswetter und wir staunen über die vielen vielen Leute, die hier einen gemütlichen Tag auf der Sonnenterrasse verbringen und sich die bekannt guten Brotzeiten schmecken lassen. Nach dem Mittagessen lässt der Ansturm etwas nach und wir ergattern draußen einzelne Plätze. Zum Kaffeetrinken können wir uns auf der Sonnenterrasse treffen. Ein paar Stunden sind schnell vorbei und die Wanderer bereiten sich wieder auf zum  Weg nach unten.  

Tourenbegleitung und Initiative:  Erik Boger, Anton Hirth

Bilder und Text:  Rosmarie Püschel  

 



 


Bergtour zum Hochscharten, 1450 m, Chiemgauer Alpen

Zeit: 24. Oktober 2021

Herbert ist unser Spezialist für die unbekannten Berge, für wenig begangene Steige und für einsame Ziele. Nach unserer originellen Tour auf den Altlacher Hochkopf gehen wir diesmal auf einen weiteren unbekannten Berg. Hochscharten ? Hab ich noch nie gehört.

Unser Parkplatz ist am Weitsee außerhalb von Reit im Winkl. Der Aufstieg geht entlang am Wappenbach. Es ist kalt heute Morgen und es gibt bereits den ersten Reif. Aber der Aufstieg und die Sonne wärmen, je weiter wir nach oben kommen. Nach einer Stunde sind wir an der Gräbenalm, ein Schmuckstück und eine Alm wie aus dem Bilderbuch. Der Weg nach oben ist abwechslungsreich mit einigen steileren Passagen und Querungen. Der Gipfel um das Kreuz ist mit Latschen bewachsen und bietet nicht viel Platz für die überraschend vielen Leute, die hier rauf kommen. Ach ja, heute ist Sonntag. Das ideale Wanderwetter bietet eine tolle Sicht bis in die Hohen Tauern. Ganz in der Nähe schaut man zum Gurnwandkopf und zum Hochgern. Die Sonne vergoldet die Blätter von Buche und Ahorn und verwandelt sie in ein Farbenmeer. Eine gelungene, wunderschöne spätsommerliche Abschlusswanderung im Sommerprogramm.

Tourenbegleitung: Herbert Strobl

Bilder und Text: Rosmarie Püschel   

 



 


Nikolauswanderung zum Kloster Reutberg

Zeit: 06. Dezember 2021

Klimafreundlich und stressfrei fahren wir mit der BOB nach Schaftlach. Vom Bahnhof geht es gut ausgeschildert zum Kloster Reutberg, unser heutiges Ziel. Pünktlich zum Nikolaus hat es geschneit und so führt unsere Wanderung durch eine malerische Winterlandschaft. Der Weg geht nach Sachsenkam, ein Ort, der wegen seiner idyllischen Umgebung und wegen seines schönen Ortsbildes immer wieder die Kulisse für Film- und Fernsehaufnahmen bildet. Von weitem grüßt der Kirchturm von Kloster Reutberg. Anheimelnd ist die Stube mit dem Kaminfeuer und die Speisekarte hat für jeden das Passende. Natürlich kommt der Nikolaus zu Besuch und hat für jeden ein süßes Präsent dabei.  Ein urgemütlicher Tag klingt aus und die Wanderung führt uns wieder zum Bahnhof. Gutes Timing - nach kurzer Zeit kommt die BOB und entspannt kommen wir wieder in München an.

Tourenbegleitung:  Felix Raisch

Text und Foto: Rosmarie Püschel

 

 



 


Jahresabschlusswanderung nach Tegernsee

Zeit: 30. Dezember 2021

Wie bereits die letzten Jahre trifft sich eine große Gruppe zur Jahresabschlusswanderung. Treffpunkt ist der Hauptbahnhof in München. Von hier geht es mit der BOB-Bahn nach Gmund. Schöne Ausblicke bietet der Tegernseer Höhenweg hinunter zum Tegernsee. Ziel ist eine grmütliche Einkehr im Tegernseer Bräuhaus mit den bekannt guten Brotzeiten. Der Rückweg geht wahlweise wieder zu Fuß  oder mit der BOB-Bahn.

Tourenbegleitung: Erich Lintner

Bilder und Text:  Rosmarie Püschel