Login zu »Mein Alpenverein«
Ich habe bereits einen Zugang:

Bitte geben Sie ein gültiges Datum im Format dd.mm.yyyy an (Bsp. 14.03.1985)!
Ungültige Telefonnummer! (Mindestens 8 Stellen, nur Zahlen, (), -, / und Leerzeichen sind erlaubt.)
Dies ist keine gültige IBAN!
Bitte bestätigen Sie die Teilnahme-Voraussetzungen!
Bitte füllen Sie die Pflichtfelder aus!
Ungültige Dateiendung. Erlaubte Dateiendungen: .jpg, .jpeg, .pdf, .bmp, .tiff
Sie müssen volljährig sein, um Rechnungsempfänger zu sein!
Die Veranstaltung ist für Ihre Altersgruppe nicht geeignet. Sie können an der Veranstaltung selbst nicht teilnehmen.
Die Mitgliedsdaten stimmen nicht mit der Mitgliedsnummer überein. Bitte überprüfen Sie Mitgliedsnummer, Vorname, Nachname und/oder Geburtsdatum.
Bitte wählen Sie eine Option aus!
Bitte geben Sie mindestens eine Telefonnummer ein!
Die Eingabe enthält ungültige Sonderzeichen. Erlaubt sind folgende Zeichen: a-z A-Z 0-9 !?-_+,.@/()€
Bitte geben Sie eine gültige Uhrzeit im Format HH:MM an (Bsp. 12:05)!
Dies ist keine gültige E-Mail-Adresse (Umlaute und Sonderzeichen sind nicht erlaubt)!
Dies ist keine gültige Adresse!
Die Mitgliedsnummer existiert nicht!
Die Mitgliedsnummer passt nicht zum Sektionsnamen!
Die Mitgliedsnummer passt nicht zum Sektionsnamen!
Bitte akzeptieren Sie diese Bedingung!
Bitte wählen Sie eine Datei aus!
Bitte geben Sie einen gültigen Geburtstag an!
Dies ist keine gültige BIC!
Die angegebene Mitgliedsnummer passt nicht zur gewählten Sektion!
Zu viele Zeichen!
Die Texteingabe (Mindestzeichenanzahl) ist zu kurz!
Die Veranstaltung ist für ihre Altersgruppe nicht geeignet. Sie können diesen Teilnehmer nicht zur Veranstaltung anmelden. Bitte entfernen Sie den Teilnehmer.
Dies ist keine gültige Postleitzahl!
Die Veranstaltung ist für ihre Altersgruppe nicht geeignet. Sie können an der Veranstaltung selbst nicht teilnehmen!
Bitte nur Zahlen ohne Komma oder sonstige Sonderzeichen eingeben!
Ungültige Postleitzahl!
Ungültige Mitgliedsnummer (11 stellig, nur Zahlen)!
Ungültige Sektion!

Zugang freischalten
(nur für Mitglieder der Alpenvereinssektionen München & Oberland)

Was ist »Mein Alpenverein«

»Mein Alpenverein« kostenlos freischalten

Ich bin Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland und möchte meinen Zugang zu »Mein Alpenverein« jetzt kostenlos freischalten.

Pflichtfelder sind mit einem Sternchen* markiert.

Bitte wählen Sie eine Option aus!
Die Eingabe enthält ungültige Sonderzeichen. Erlaubt sind folgende Zeichen: a-z A-Z 0-9 !?-_+,.@/()€
Bitte geben Sie mindestens eine Telefonnummer ein!
Die Mitgliedsdaten stimmen nicht mit der Mitgliedsnummer überein. Bitte überprüfen Sie Mitgliedsnummer, Vorname, Nachname und/oder Geburtsdatum.
Dies ist keine gültige Adresse!
Dies ist keine gültige E-Mail-Adresse (Umlaute und Sonderzeichen sind nicht erlaubt)!
Bitte geben Sie eine gültige Uhrzeit im Format HH:MM an (Bsp. 12:05)!
Ungültige Telefonnummer! (Mindestens 8 Stellen, nur Zahlen, (), -, / und Leerzeichen sind erlaubt.)
Bitte geben Sie ein gültiges Datum im Format dd.mm.yyyy an (Bsp. 14.03.1985)!
Die Veranstaltung ist für Ihre Altersgruppe nicht geeignet. Sie können an der Veranstaltung selbst nicht teilnehmen.
Sie müssen volljährig sein, um Rechnungsempfänger zu sein!
Bitte füllen Sie die Pflichtfelder aus!
Bitte bestätigen Sie die Teilnahme-Voraussetzungen!
Dies ist keine gültige IBAN!
Ungültige Dateiendung. Erlaubte Dateiendungen: .jpg, .jpeg, .pdf, .bmp, .tiff
Ungültige Postleitzahl!
Bitte nur Zahlen ohne Komma oder sonstige Sonderzeichen eingeben!
Ungültige Mitgliedsnummer (11 stellig, nur Zahlen)!
Ungültige Sektion!
Dies ist keine gültige Postleitzahl!
Die Veranstaltung ist für ihre Altersgruppe nicht geeignet. Sie können diesen Teilnehmer nicht zur Veranstaltung anmelden. Bitte entfernen Sie den Teilnehmer.
Die Veranstaltung ist für ihre Altersgruppe nicht geeignet. Sie können an der Veranstaltung selbst nicht teilnehmen!
Bitte akzeptieren Sie diese Bedingung!
Die Mitgliedsnummer existiert nicht!
Die Mitgliedsnummer passt nicht zum Sektionsnamen!
Die Mitgliedsnummer passt nicht zum Sektionsnamen!
Die angegebene Mitgliedsnummer passt nicht zur gewählten Sektion!
Die Texteingabe (Mindestzeichenanzahl) ist zu kurz!
Zu viele Zeichen!
Bitte wählen Sie eine Datei aus!
Bitte geben Sie einen gültigen Geburtstag an!
Dies ist keine gültige BIC!

 

Nach der Freischaltung erhalten Sie eine E-Mail an Ihre E-Mail-Adresse. Bitte klicken Sie den dort enthaltenen Link, um die Freischaltung zu bestätigen. Mit der Freischaltung stehen Ihnen die Möglichkeiten von »Mein Alpenverein« vollumfänglich zur Verfügung.

»Mein Alpenverein« bietet Ihnen als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland den perfekten Online-Service. So können Sie nach der Freischaltung zukünftig fast alle unserer Leistungen online buchen, ohne aufwendig alle persönlichen Daten in WEB-Formulare eingeben zu müssen. Dies ist nicht nur bequem, sondern erhöht auch die Datensicherheit enorm.

Bitte geben Sie die Mitgliedsnummer oder Ihren Benutzernamen ein und klicken Sie „Absenden“. Wir schicken Ihnen umgehend einen Link an Ihre hinterlegte E-Mail-Adresse. Mit einem Klick auf diesen Link können Sie Ihr Passwort zurücksetzen.


Bitte geben Sie mindestens eine Telefonnummer ein!
Die Eingabe enthält ungültige Sonderzeichen. Erlaubt sind folgende Zeichen: a-z A-Z 0-9 !?-_+,.@/()€
Bitte wählen Sie eine Option aus!
Die Mitgliedsdaten stimmen nicht mit der Mitgliedsnummer überein. Bitte überprüfen Sie Mitgliedsnummer, Vorname, Nachname und/oder Geburtsdatum.
Dies ist keine gültige Adresse!
Bitte geben Sie eine gültige Uhrzeit im Format HH:MM an (Bsp. 12:05)!
Dies ist keine gültige E-Mail-Adresse (Umlaute und Sonderzeichen sind nicht erlaubt)!
Ungültige Telefonnummer! (Mindestens 8 Stellen, nur Zahlen, (), -, / und Leerzeichen sind erlaubt.)
Bitte geben Sie ein gültiges Datum im Format dd.mm.yyyy an (Bsp. 14.03.1985)!
Sie müssen volljährig sein, um Rechnungsempfänger zu sein!
Die Veranstaltung ist für Ihre Altersgruppe nicht geeignet. Sie können an der Veranstaltung selbst nicht teilnehmen.
Ungültige Dateiendung. Erlaubte Dateiendungen: .jpg, .jpeg, .pdf, .bmp, .tiff
Dies ist keine gültige IBAN!
Bitte füllen Sie die Pflichtfelder aus!
Bitte bestätigen Sie die Teilnahme-Voraussetzungen!
Ungültige Sektion!
Ungültige Mitgliedsnummer (11 stellig, nur Zahlen)!
Bitte nur Zahlen ohne Komma oder sonstige Sonderzeichen eingeben!
Ungültige Postleitzahl!
Die Veranstaltung ist für ihre Altersgruppe nicht geeignet. Sie können diesen Teilnehmer nicht zur Veranstaltung anmelden. Bitte entfernen Sie den Teilnehmer.
Dies ist keine gültige Postleitzahl!
Die Veranstaltung ist für ihre Altersgruppe nicht geeignet. Sie können an der Veranstaltung selbst nicht teilnehmen!
Bitte akzeptieren Sie diese Bedingung!
Die Mitgliedsnummer passt nicht zum Sektionsnamen!
Die Mitgliedsnummer passt nicht zum Sektionsnamen!
Die Mitgliedsnummer existiert nicht!
Zu viele Zeichen!
Die Texteingabe (Mindestzeichenanzahl) ist zu kurz!
Die angegebene Mitgliedsnummer passt nicht zur gewählten Sektion!
Dies ist keine gültige BIC!
Bitte geben Sie einen gültigen Geburtstag an!
Bitte wählen Sie eine Datei aus!

Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Veranstaltung kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Hütte kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Achtung:
Diese Hütte kann von Mitgliedern anderer Sektionen und Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland können Sie Ihre Beiträge und Nachrichten einfach und jederzeit über das Mitgliederportal »Mein Alpenverein« verwalten.
Jetzt Mitglied werden?

Albert-Link-Hütte

1053 m, Schlierseer Berge

Albert-Link-Hütte

Familienfreundlicher Stützpunkt im Sommer

Albert-Link-Hütte im Frühling

Idealer Wanderstützpunkt

Zünftig einkehren
So schmecken die Berge

Spezialitäten von der Albert-Link-Hütte

Albert-Link-Hütte im Winter

Langlaufstützpunkt mit Ski- und Wachsservice

Gemütlich schlafen

Albert-Link-Hütte 1053 m

Bayerische Voralpen (Schlierseer Berge)

allgemein zugängliche, bewirtschaftete Hütte (Kategorie II) der Sektion München, erbaut 1939

Die Albert-Link-Hütte ist Stützpunkt der 3-tägigen "Drei-Seen-Tour". Mit ihrer kinderfreundlichen Umgebung (Wiesen, Bach) eignet sie sich hervorragend für Familienaufenthalte. Die Albert-Link-Hütte ist auch stolze Trägerin des begehrten Umweltgütesiegels der Alpenvereine; 2018 wurde ihr das Siegel für weitere fünf Jahre zuerkannt.

Besonderes

Eigene Herstellung und Verkauf von Holzofenbrot, geräuchertem Käse und Speck; Langlaufzentrum mit Ski- und Wachsservice, Umkleideraum und Schließfächern; Schneeschuhverleih, Defibrillator

Die Albert-Link-Hütte im Überblick

Öffnung:

ganzjährig geöffnet; Montag Ruhetag (außer Feiertag)

Kontakt & Reservierung:

Ute Werner & Uwe Gruber
Tel. +49 8026 71264, E-Mail

Schlafplätze:

3 Matratzenlager (2 x 7 Plätze, 1 x 10 Plätze); 6 Zweibett-, 1 Dreibett-, 4 Vierbett- und 2 Fünfbettzimmer; gesamt: 65 Schlafplätze

Ausstattung: Waschräume/WC Damen/Herren, Münzduschen, Seminarraum
Aktivitäten: Familien – Wandern – Mountainbike – Klettern – Skitouren – Schneeschuh – Ski Alpin – Langlauf
Tarife & Preise:

Hüttentarife, Stornoregelung
Frühstück ab 14 Jahre 9,50 €, 7–13 Jahre 6 €, unter 7 Jahre 3,50 €


Die Hüttenwirte

Die Hüttenwirte: Uwe Gruber und Ute Werner

"Bei uns erwarten Sie liebevoll dekorierte Gasträume im alpenländischen Stil, wo wir Sie mit selbstgebackenem Hüttenbrot und regionalen Spezialitäten verwöhnen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!"

zum Porträt der Hüttenwirte...

Geburtstags-Sommerfest

mit Musik und großem Rahmenprogramm am 27. Juli auf der Albert-Link-Hütte

Anlässlich ihres 150. Geburtstags lädt die Sektion München herzlich dazu ein, am 27. Juli gemeinsam auf der Albert-Link-Hüttezu feiern – mit Musik, leckerem Essen, allerlei interessanter Informationen rund um die Sektion, die Hütte, den engagierten Pächter und vielem mehr. Kommt vorbei!

mehr...

Wetter



Das Brot kommt in die Stadt

Dienstags und freitags in den Servicestellen

Die Bauern- und Sechskornbrote aus dem Steinofen gibt's jeden Dienstag und Freitag in Gilching, am Marienplatz und am Isartor. Und jeden Freitag baut die Albert-Link-Hütte ihre Stände mit den feinen Spezialitäten vom Spitzingsee im Sporthaus Schuster und direkt vor der Servicestelle im Globetrotter auf.

mehr...

Stellenausschreibung

Koch/Köchin für Albert-Link-Hütte gesucht

Das Team der Albert-Link-Hütte (1053 m) im Spitzingseegebiet sucht zum nächstmöglichen Termin eine(n) erfahrene(n) und belastbare(n) Koch/Köchin, die idealerweise eine längerfristige Anstellung in einem gutgehenden Wirtschaftsbetrieb anstreben.

Stellenausschreibung...

Stellenausschreibung

Servicekraft (m/w) für Albert-Link-Hütte gesucht

Das Team der Albert-Link-Hütte (1053 m) im Spitzingseegebiet sucht ab sofort eine erfahrene und belastbare Servicekraft (m/w), die idealerweise eine längerfristige Anstellung in einem gutgehenden Wirtschaftsbetrieb anstreben.

Stellenausschreibung...



Kaiserschmarrnwunder

Der Kaiserschmarrn von der Albert-Link-Hütte erfreut sich einiger Berühmtheit

Die "Wahl-Schlierseerin" Ulrike Mc Carthy beschreibt ihre Erfahrungen mit diesem Schmarrn, der in Sachen Geschmack seinesgleichen sucht.

mehr...

Neues Spitzing-Faltblatt

Hütten- und Toureninfos zum Spitzinggebiet

Im völlig neu gestalteten Faltblatt "Spitzinggebiet" finden Wanderer, aber auch Kletterer und Mountainbiker zahlreiche Tourentipps rund um den Spitzingsee sowie Informationen zum Aufenthalt auf der Albert-Link-Hütte, der Schönfeldhütte und dem DAV-Haus Spitzingsee. Das gedruckte Faltblatt ist kostenlos in den Münchner Alpenvereins-Servicestellen und in den Hütten erhältlich.

Faltblatt Spitzinggebiet herunterladen...

Mit Bahn & Bus in die Berge

Tourentipps für das Spitzingseegebiet

Das Spitzingseegebiet in bayerischer Bilderbuchlandschaft ist bequem und umweltfreundlich mit Bahn und Bus erreichbar. Wir haben vielseitige und familienfreundliche Tourenvorschläge in verschiedenen Regionen zusammengestellt.

zu den Tipps...



Webcam

Bilder

Video


Übernachten auf der Albert-Link-Hütte

Auf der Albert-Link-Hütte kann ganzjährig übernachtet werden

Die Albert-Link-Hütte ist eine von 16 bewirtschafteten Schutzhütten der Sektionen München & Oberland und steht als allgemein zugänglicher Stützpunkt mit insgesamt 65 Schlafplätzen zur Verfügung.

Alpenvereins-Mitglieder zahlen ermäßigte Übernachtungsgebühren und haben Anspruch auf ein preiswertes Bergsteigeressen. Aber auch als Nichtmitglied sind Sie herzlich willkommen!

Mit ihrer kinderfreundlichen Umgebung (Wiesen, Bach) eignet sie sich hervorragend für Familienaufenthalte.

Als ganzjährig geöffneter Stützpunkt bietet die Albert-Link-Hütte ihren Gästen sommers wie winters spannende Tourenmöglichkeiten im Spitzingseegebiet.

Die Albert-Link-Hütte ist Mitglied im DAV-Programm "So schmecken die Berge" und bezieht daher die Waren für die Verpflegung der Gäste von Betrieben aus der Region.



Schlafplatz reservieren

Thmoas Gesell
Matratzenlager der Albert-Link-Hütte

Die Reservierung der gewünschten Schlafplätze auf der Albert-Link-Hütte erfolgt direkt über die Pächter Ute Werner & Uwe Gruber.

Grundsätzlich wird dringend empfohlen, frühzeitig zu reservieren: ganz besonders dann, wenn es sich um mehrere Übernachtungsgäste handelt.

Änderungen einer Reservierung sollten den Pächtern unbedingt mitgeteilt werden, kurzfristig aber bitte nur per Telefon: +49 8026 71264

Eine frühzeitige Absage bei Verhinderung ist obligatorisch: Nicht nur um den Wirten die Organisation zu erleichtern und evtl. Stornokosten zu vermeiden, sondern auch um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen: Wer nicht kommt, kann auch verunglückt sein!

Übernachtungstarife der Albert-Link-Hütte

Das muss mit

Der Hüttenschlafsack ist obligatorisch
  • ausreichend Bargeld, Kartenzahlung ist nicht möglich
  • Alpenvereinsmitglieder: Mitgliederausweis – für alle Nichtmitglieder besteht die Möglichkeit, die Mitgliedschaft direkt in der Hütte abzuschließen.
  • Hüttenschlafsack (aus Baumwolle oder Seide, z. B. erhältlich im DAV City-Shop): gehört – auch in Zimmerlagern – aus hygienischen Gründen zur Grundausstattung
  • kleiner Müllbeutel, um den eigenen Müll wieder mit ins Tal zu nehmen
  • Stirnlampe für nächtliches oder frühes Aufstehen
  • Hüttenschuhe in Form von leichten Schlappen mit möglichst fester Sohle, da mindestens die Schlafräume nicht mit Bergschuhen betreten werden dürfen
  • kleines Handtuch und Waschzeug
  • ggf. Ohrstöpsel

Während des Aufenthalts

Thomas Gesell
Gastraum der Albert-Link-Hütte
  • Auf der Albert-Link-Hütte gilt striktes Rauchverbot.
  • Jeder Nächtigungsgast muss sich vor allem der Sicherheit wegen in das Hüttenbuch eintragen.
  • Hüttenruhe ist um 22 Uhr.
  • Es gilt die Hüttenordnung des DAV, ÖAV und AVS.
  • Für Übernachtungsgäste bietet die Albert-Link-Hütte Halbpension an, für Mitglieder außerdem noch ein "Bergsteigeressen" (das nicht mehr als 9 Euro kosten darf).
  • In der Regel gibt es morgens wie abends feste Essenszeiten; die genauen Uhrzeiten erfährt man vor Ort.
  • Bei Zahlung des Übernachtungspreises erhält man als Beleg eine sogenannte Schlafmarke, die gleichzeitig als Bestätigung für die Reisegepäcksversicherung gilt.


Unterwegs mit Kindern

Die Hütten im Spitzinggebiet bieten Kindern viel Spaß

Die Spitzingregion ist ein idealer Aufenthaltsort für Familien: Der See, die Bäche, Berge und Wälder bieten ein perfektes Umfeld zum Spielen und Erforschen, und es
gibt eine Vielzahl an leichten und kurzen Wanderungen, die zum Teil auch mit
geländegängigen Kinderwägen begangen werden können.

Für Eltern mit jüngeren Kindern ist die Albert-Link-Hütte ein tolles Wanderziel: Zum Austoben gibt es einen großen Abenteuerspielplatz, und die sanften Hügel und Almwiesen bieten die perfekte Umgebung für einen längeren Familienaufenthalt.

Besonders willkommen sind Eltern mit Kindern im DAV-Haus Spitzingsee mit seinem schönen Spielplatz, das nur zwei Minuten vom Ufer des Sees entfernt liegt! Sollten während des Aufenthalts besondere Bedürfnisse auftreten, ist man nicht fernab der Zivilisation, sondern kann umgehend Besorgungen erledigen.

Für ältere Kinder (ab 8–10 Jahren) eignet sich hervorragend die Tour zur Schönfeldhütte: Der kurze abwechslungsreiche Zustieg über einen spannenden Waldsteig, ein Spielplatz sowie die Hüttenumgebung halten tolle Entdeckungsmöglichkeiten bereit, und erste Gipfelerfolge sind garantiert.

 

Mehr Tipps für das Unterwegssein mit Kindern in den Bergen

Hüttenkategorie II

Thomas Gesell
Die Albert-Link-Hütte bietet sich für einen mehrtägigen Aufenthalt an

Alpenvereinshütten werden nach ihrer Funktion in drei verschiedene Kategorien eingeteilt. Die Albert-Link-Hütte gehört zur Kategorie II:

Eine Hütte der Kategorie II ist eine Alpenvereinshütte mit Stützpunktfunktion in einem vielbesuchten Gebiet, die sich wegen ihrer besseren Ausstattung und Verköstigung für mehrtägigen Winter- und/oder Sommeraufenthalt, zum Skilauf und Familienurlaub besonders eignet. Sie kann mechanisch erreichbar sein und ist in der Regel ganzjährig bewirtschaftet.

Hüttenordnung der Kategorien I und II des DAV, ÖAV und AVS


Lage

Die Albert-Link-Hütte ist schnell erreichbar

Die Albert-Link-Hütte befindet sich nur 20 Gehminuten vom bayerischen Spitzingsee in den Schlierseer Bergen entfernt.

Talort: Spitzingsee 1083 m

Geographische Koordinaten (dezimal): 47.654804, 11.886904

Geographische Koordinaten (GMS): 47°39'17.3"N 11°53'12.9"E

Lage auf Google MapsLage auf OpenStreetMap

Karte



Anreise mit Bahn & Bus


Mit der Bayerischen Oberlandbahn (BOB) bis Fischhausen-Neuhaus, von dort mit dem RVO-Bus 9562 bis zur Haltestelle "Spitzingsee Kirche"

Zur umweltfreundlichen Anreise ins Spitzingseegebiet beachten Sie bitte auch unsere Kampagne "Mit Bahn & Bus in die Berge"!

Anreise mit dem Kfz


Anfahrtsroute bei Google Maps

A 8 (Ausfahrt Weyarn oder Irschenberg) nach Miesbach und auf der B 307 über Hausham, Schliersee und Fischhausen-Neuhaus zur Abzweigung der Spitzingstraße, über den Spitzingsattel zum großen Parkplatz bei der Kirche (gebührenpflichtig)



Die Albert-Link-Hütte ist auf einfachem Wege zu erreichen

So geht's zur Hütte


Von der Bushaltestelle bzw. dem Parkplatz an der Kirche in Spitzingsee südwärts Richtung Valepp an der Alten Wurzhütte (Schranke) vorbei und leicht bergab, bis rechts der Steinbau der Albert-Link-Hütte zu sehen ist (AV-Schild). Auch für Mountainbiker eine ideale Strecke, die weiter über die Mautstraße Valepp–Monialm führt.

15 Min., sehr leicht, asphaltierte Straße, kinderwagentauglich



Touren rund um die Albert-Link-Hütte

Genussvolle Wanderung im Spitzingseegebiet

Die Lage der Albert-Link-Hütte ermöglicht Touren sowohl im Rotwand- als auch im Stolzenberg-Brecherspitz-Gebiet.

Im Sommer kann man ausgedehnte Mountainbiketouren unternehmen oder an den Ruchenköpfen – einem echten Münchner Klassiker – klettern.

Im Winter bietet die Umgebung ein reichhaltiges Skitouren- und Schneeschuhrevier.

Mit dem nahen Schlepplift hat man Anschluss an das Stümpfling-Skigebiet, und die Loipe der Gemeinde Schliersee führt direkt an der Albert-Link-Hütte vorbei.

Faltblatt "Spitzinggebiet"

In den Servicestellen der Sektionen München & Oberland erhalten Sie kostenlos ein umfangreiches Faltblatt mit Tourenbeschreibungen rund um den Spitzingsee.

 

Das Faltblatt steht auch zum kostenlosen Download bereit.

 



Leichte Wanderungen


Rund um den Spitzingsee, 1084 m

↑↓ 50 Hm, 1,5 Std., sehr leicht

Der Rundweg um einen der größten Bergseen Bayerns ist kurzweilig und bietet schöne Blicke auf den See und die umliegende Bergwelt.

Der linke Uferweg ist ein schmaler Wanderweg, der rechte Uferweg eine breite Seepromenade.

Zu den Firstalmen, 1369 m

↑↓ 280 Hm, 2,5–3 Std., leicht

Eingebettet in sanftes Almgelände laden die familienfreundlichen Berggasthäuser Untere und Obere Firstalm zur gemütlichen Einkehr ein.

Ausgangspunkt: Westliches Seeufer, 1090 m

Auf Forststraße leicht zur Unteren Firstalm und weiter auf Steig zur Oberen Firstalm. Abstieg über die Forststraße zum Spitzingsattel und weiter zum Spitzingsee.

Zum Forsthaus Valepp, 880 m

↑↓ 200 Hm, 1,5–2 Std., sehr leicht

Die Wanderung führt entlang der sprudelnden Roten Valepp durch das romantische Valepptal. Ziel ist das geschichtsträchtige Forsthaus Valepp.

Ausgangspunkt: Wurzhütte am Eingang zum Valepptal, 1086 m

Immer in südlicher Richtung entlang des Bachs erst auf der Straße, später auf gutem Wanderweg parallel zur Straße. Rückfahrt mit Bus möglich.

Hinweis: Das Forsthaus Valepp ist derzeit bis auf Weiteres geschlossen (Stand August 2018).



Gipfeltouren


Stolzenberg, 1609 m

↑↓ 560 Hm, ca. 3,5–4 Std., mittelschwer, Trittsicherheit erforderlich

Abwechslungsreiche Tour auf einen unscheinbaren Gipfel mit schöner Sicht auf Spitzing- und Tegernsee.

Von der Albert-Link-Hütte zur Unteren Haushamer Alm. Entweder links an der Alm vorbei und über steile Grashänge und Schrofen zum Gipfel oder rechts von der Alm über steile Wiesen und Wald (bei Nässe rutschig!) auf den Kamm zwischen Rotkopf und Stolzenberg, südlich zum Grat und über diesen östlich zum Gipfel. Abstieg wie Aufstieg.

Roßkopf, 1580 m

↑↓ 530 Hm, 3,5 Std., leicht bis mittelschwer

Die Wanderung auf die grasbewachsene Gipfelkuppe des Roßkopfs führt durch sanfte, blumenreiche Almlandschaft.

Wie schon bei der Tour zum Stolzenberg wandert man auf den Kamm zwischen Stolzenberg und Rotkopf und in nördlicher Richtung am Rotkopf vorbei zum Roßkopfgipfel. Abstieg über Grünsee und Untere Haushamer Alm zur Albert-Link-Hütte.

Blick auf Stolzenberg, Rotkopf and Roßkopf

Bodenschneid, 1668 m 

Blick zurück auf das Gipfelziel

↑↓ 1030 Hm, 5–6 Std., leicht–mittelschwer

Den Wanderer erwarten ein großartiger Blick auf drei Seen und viel Platz zum Brotzeitmachen und Genießen des Bergpanoramas.

Man folgt dem Weg wie zum Roßkopf und geht am Kamm weiter zu Stümpfling (1506 m) und Suttenstein (1398 m). Hier Abstiegsmöglichkeit zur Unteren Firstalm (3,5 Std.). Ausdauernde Bergwanderer steigen in 1 Std. auf den Bodenschneidgipfel (1668 m).
Abstieg: Einige Meter am Aufstiegsweg zurück, bis links der Weg zur Oberen Firstalm abzweigt. Anfangs steiler Abstieg zur Oberen Firstalm, dann entweder über die Untere Firstalm oder über die Forststraße (Winterrodelweg) zum Spitzingsattel und zurück zum See und zur Albert-Link-Hütte.



Brecherspitz, 1683 m

↑↓ 600 Hm, 4,5 Std., mittelschwer bis schwer, Trittsicherheit erforderlich

Die markante Brecherspitz thront pyramidenförmig über dem Spitzingsee auf und bietet ein spannendes Gipfel-Finale.

Ausgangspunkt: Westliches Seeufer, 1090 m

Zur Oberen Firstalm und über den steilen Grashang auf den Brecherspitz-Vorgipfel. Kurzer Gegenabstieg über leichte Felsen (Drahtseil) und am schrofigen Kamm entlang zum Gipfel. Abstieg wie Aufstieg.

Das Gipfelziel belohnt mit toller Aussicht


Rotwand, 1884 m

Der (gut besuchte) Gipfel der Rotwand

↑↓ 800 Hm, 4,5–5 Std., mittelschwer

Landschaftlich sehr reizvolle und abwechslungsreiche Wanderung zum höchsten Gipfel im Spitzinggebiet.

Ausgangspunkt: Wurzhütte am Eingang vom Valepptal, 1086 m

Von der Wurzhütte kurz südlich, dann links auf eine Forststraße hinauf abbiegen (Wegweiser Rotwandhaus). Der Straße bis kurz hinter der Bergwachthütte folgen, dann rechts ab auf dem Güterweg über die Wildfeldalm zum Rotwandhaus. In 30 Min. in langgezogenen Kehren zum Rotwandgipfel. Abstieg wie Aufstieg.

Abstiegsvariante: ↑↓ 950 Hm, 6 Std., mittelschwer

Vom Rotwandhaus zunächst ostwärts in die Kümpflscharte und dann südlich zur Kümpflalm hinab. Im weiteren Abstiegsverlauf erreicht man rechtshaltend den Pfanngraben, an dessen rechtem Ufer der Weg talauswärts führt. Besonders sehenswert sind die zahlreichen natürlichen Gumpen, die zum Baden einladen. Bei der Waitzingeralm-Winterstube erreicht man das Valepptal, in dem es leicht ansteigend zurück zur Wurzhütte geht.

Auerspitz, 1811 m

Ausblick auf den Wilden Kaiser

↑↓ 1000 Hm, 5 Std., mittelschwer

Ein weniger bekannter, aber toller Aussichtsgipfel.

Ausgangspunkt: Wurzhütte am Eingang zum Valepptal, 1086 m

Auf der Valepp-Straße südwärts, kurz vor der Waitzingeralm zweigt ein Fahrweg nach links in den Pfanngraben ab. Nach der Hütte geht der Fahrweg als Steig weiter bis zur Kümpflalm. Östlich neben der Alm Wegabzweig nach rechts und auf rechtem kleinen Steig, zuletzt auf Steigspuren zum Vermessungszeichen am Auerspitz-Südgrat und zum Gipfel. Abstieg wie Aufstieg.

 

Weitere Tourenvorschläge für das Gebiet:

 



Von Hütte zu Hütte


Von der Albert-Link-Hütte über das Forsthaus Valepp (872 m) zur Erzherzog-Johann-Klause (824 m)

Erzherzog-Johann-Klause

Markiert. Trittsicherheit erforderlich. Für Kinder ab etwa 8 Jahren bei entsprechender Umsicht der erwachsenen Begleiter geeignet.

Dauer: 3,5 Std.

Weg: Fußweg (Trasse der ehemaligen Holztransportbahn Schliersee – Valepp) zum Blecksteinhaus (1060 m) – entlang der Roten Valepp bis zum Forsthaus Valepp (872 m, 1,5 Std.) – entweder der Forststraße folgen oder (schöner) auf dem Wanderweg über die Kapelle hinauf (trifft hinter der Ochsenalm wieder auf Forststraße) – Abzweig nach rechts Richtung Erzherzog-Johann-Klause – schmal, aussichtsreicher Weg (z. T. Drahtseile) oberhalb der Brandenberger Ache – auf felsigem Pfad (an exponierten Stellen Sicherungen) zur Ache hinab – am Ostufer entlang – über eine Brücke (809 m) – Erzherzog-Johann-Klause

Die "Drei-Seen-Tour" – Der 3-Tages-Wandertipp für Familien und Genusswanderer

Spitzingsee

Etappen: Spitzingsattel – Schönfeldhütte – Albert-Link-Hütte – Enterrottach

Bei dieser Tour stehen nicht sportliche Höchstleistungen und erklommene Höhenmeter im Vordergrund. Stattdessen erleben Sie die Bayerischen Voralpen in ihrer ganzen Vielfalt und wandern auf angenehmen Wegen, vorbei an verschlungenen Bächen und über sonnige Almen.
Nach entspannter Anreise mit Bahn & Bus starten Sie am Spitzingsattel. Dem Wegweiser folgend geht‘s zur Schönfeldalm und bei Bedarf noch mit leichtem Gepäck zum "Hüttengipfel", dem Jägerkamp. Nach erholsamem Schlaf und nahrhaftem Frühstück durchqueren Sie am zweiten Tag in beständigen Auf und Ab die Rotwandgruppe. Entlang dem Pfanngraben mit seinen sehenswerten Gumpen geht es dann ins Valepptal und zur Albert-Link-Hütte, die für ihre leckeren Spezialitäten bekannt ist. Am dritten Tag steigen Sie über die Firstalm zur Bodenschneid auf, wo sich noch einmal eine gewaltige Rundschau eröffnet. Über die Bodenalm geht’s hinab ins Rottachtal nach Enterrottach, wo Sie bequem mit Bus und Bahn Ihre Rückreise antreten können.

Zur detaillierten Routenbeschreibung

 

Kostenloses Faltblatt "Die Drei-Seen-Tour"

Das Faltblatt "Drei-Seen-Tour" ist kostenlos erhältlich

  • in den Servicestellen am Isartor im Globetrotter, am Marienplatz im Sport Schuster oder im DAV Kletter- und Boulderzentrum München-West in Gilching
  • und steht hier zum Download bereit.


Klettern


Die Ruchenköpfe von Süden

Ruchenköpfe, 1805 m

Touren von III bis IX- | Wandhöhe bis zu 200 Meter

Alpines Klettergebiet mit weit gestreuter Absicherung (teilweise sind Keile und Schlingen zur zusätzlichen Absicherung nötig!), dessen Wände südseitig und westseitig ausgerichtet sind. Kompakter Plattenkalk, teilweise Wandkletterei an rauem und wasserzerfressenem Fels, teilweise eher glatt, Risse und Verschneidungen.
Zustieg: ca. 1 Std. von der Taubenstein-Bergstation über Kleintiefenthalalm, Miesingsattel und Kümpflscharte

Taubenstein, 1692 m

Routen von III bis IX- | Wandhöhe bis zu 100 Meter

Alpiner Klettergarten mit interessanter und technischer Kletterei in unmittelbarer Nähe der Taubenstein-Bergstation. Die Routen wurden 2002 größtenteils saniert, die Absicherung ist gut, wenn auch nicht immer perfekt. Ein Topo ist an der Kasse der Taubensteinbahn erhältlich.
Zustieg: ca. 30 Min. südlich von der Taubenstein-Bergstation



Mountainbike-Touren


Rund um die Rotwand

Fahrspaß in den Schlierseer Bergen

Landschaftlich sehr schöne, abwechslungsreiche und ausgedehnte Rundfahrt mit sanftem Beginn und rassigem Schluss-Downhill.

↑↓ 750 Hm, 4 Std., 45 km, mittelschwer

Ausgangspunkt: Parkplatz am Beginn der Spitzingstraße in Neuhaus, 780 m

Durch die Talebenen nach Aurach, die Bundesstraße queren und über Fischbachau durchs Leitzachtal nach Geitau. Ab hier wieder auf der anderen Straßenseite auf Trails nach Bayrischzell und ins Ursprungtal zum Zipflwirt. Hier nach rechts auf Forstweg ins Kloaschautal bis zum Elendsattel. Abfahrt in die Valepp, kurz auf der Straße Richtung Spitzingsee, dann aber auf Waldwegen zunächst parallel, dann weiter westlich am Blecksteinhaus vorbei zur Albert-Link-Hütte. Auf Almwegen weiter an Polizeiheim und Kurvenlift vorbei zum Spitzingsattel. Zunächst auf der Straße, nach 1,5 km links die geschotterte alte Spitzingstraße abfahren bis hinab nach Josefsthal. Schließlich rechts in die Aurachstraße und zurück zum Parkplatz.

GPS-Track der Tour

Rund um die Brecherspitz

Im Slalom an den Kühen vorbei

Abwechslungsreiche Panorama-Runde mit ständig wechselndem Untergrund und mit vielen Einkehrmöglichkeiten.

↑↓ 600 Hm, 2 Std., 15,3 km, mittelschwer

Ausgangspunkt: Parkplatz am Beginn der Spitzingstraße in Neuhaus, 780 m

Entlang der Bayerische-Oberlandbahn-Trasse um Neuhaus herum. Am Markus-Wasmeier-Museum nach links und entlang des Dürnbachs erst südwest-, dann südwärts auf die Berge zu. Beim Bodenschneid-Wegedreieck geradeaus weiter (nach rechts Abstecher zum Bodenschneidhaus möglich) bis zur Unteren Freudenreichalm. Über den "Fuß- und Radschiebweg" zum Freudenreichsattel und weiter zur Oberen Firstalm. Nun auf der Forststraße (Winterrodelweg) zum Spitzingsattel und über die Stockeralm nordwärts auf der alten Spitzingstraße nach Josefsthal und zurück zum Parkplatz.

GPS-Track der Tour



Auf Tour im winterlichen Gebirge

Das Spitzinggebiet tiefverschneit

Wintertouren unterscheiden sich von Sommertouren ganz entscheidend durch die Lawinengefahr. Sobald man gesicherte Straßen und Pisten verlässt und freies Gelände betritt oder befährt, ist bei Ski- und Schneeschuhtouren das Tragen bzw. Mitnehmen einer Lawinenverschüttetensuchausrüstung genauso unabdingbar wie eine Ausbildung in der Lawinenverschüttetensuche und in der Lawinenkunde.

Die Basis für eine gelungene und genussreiche Wintertour ist außerdem eine sorgfältige Tourenplanung unter Einbeziehung des Lawinenlageberichts, des Wetterberichts und der jahreszeitlichen Bedingungen.

Auf Touren sollte es für Natursportler außerdem eine Selbstverständlichkeit sein, Rücksicht auf Pflanzen und Tiere wie z. B. Raufußhuhn oder Gams zu nehmen, für die das Überleben im Winter ohnehin schon ein harter Kampf ist. Mehr Infos unter: "Natürlich auf Tour"


Leichte Winterwanderungen


Rund um den Spitzingsee, 1084 m

↑↓ 50 Hm, 1,5–2 Std., sehr leicht, außer bei extremer Schneelage immer möglich

Der Rundweg um einen der größten Bergseen Bayerns ist kurzweilig, bietet schöne Blicke auf den idyllischen See und die umliegende Bergwelt.
Am linken Uferweg führt ein schmaler Wanderweg, am rechten Uferweg eine breite Seepromenade entlang.

Zu den Firstalmen, 1369 m

↑↓ 280 Hm, 2,5–3 Std., leicht

Eingebettet in sanftes Almgelände laden die familienfreundlichen Berggasthäuser Untere und Obere Firstalm zu einer gemütlichen Einkehr ein.

Ausgangspunkt: Westliches Seeufer, 1090 m

Auf (in der Regel) präparierter Forststraße erst in den Wald, dann auf dem Weg durch offenes Gelände zur Unteren Firstalm und weiter zur Oberen Firstalm. Abstieg wie Aufstieg oder über die Rodelbahn zum Spitzingsattel und weiter zum Spitzingsee.



Rodeln


Obere Firstalm, 1369 m

Auch mit Kindern gut machbar

1 Vom Spitzingsattel, 1127 m
↑↓ 240 Hm, ↑ 1 Std., 2,5 km, leicht

Über die Forststraße zur Oberen Firstalm und auf gleichem Weg zurück (Schlittenverleih gegen Gebühr beim Wirt).

2 Vom westlichen Seeufer, 1090 m
↑ 280 Hm ↓ 240 Hm, 1 Std., leicht

Auf (in der Regel) präparierter Forststraße erst in den Wald, dann auf dem Weg durch offenes Gelände zur Unteren Firstalm, weiter zur Oberen Firstalm und über die Rodelbahn zum Spitzingsattel.

Infos zu den aktuellen Verhältnissen der Rodelbahn

Rotwandhaus, 1737 m

Rotwandhaus

Ausgangspunkt: Wurzhütte am Eingang zum Valepptal, 1086 m

↑↓ 650 Hm, ↑ 2,5–3 Std., keine offizielle Rodelbahn, bei ausreichender Schneelage aber gut machbar

Von der Wurzhütte kurz südlich, dann links auf eine Forststraße hinauf abbiegen (Wegweiser Rotwandhaus). Auf der Straße bis kurz hinter der Bergwachthütte, dann rechts auf dem meist mit Ratrac gespurten Güterweg über die Wildfeldalm zur Schulter vor dem Rotwand-Südhang. Nun nicht wie im Sommer die Südflanke der Rotwand queren (meist nur Skispur, teilweise Lawinengefahr), sondern auf der Ratrac-Spur kurz absteigen und von Westen hinauf zum Haus. Abfahrt über den Aufstiegsweg.


Hinweis: Weitere Möglichkeiten zum Schlittenfahren für Kinder gibt's an den kleinen Hängen gegenüber der Albert-Link-Hütte und am Westufer des Spitzingsees.



Ski- und Schneeschuhtouren

Perfekte Bedingungen

Stolzenberg, 1609 m

↑↓ 560 Hm, ↑ ca. 2 Std., mittelschwer

Zünftige Wintertour mit vergleichsweise ruhigem und relativ schneesicheren Ziel.

Von der Hütte zur Unteren Haushamer Alm und weiter zum Wald. Die Felsabbrüche werden links umgangen, und von Osten gelangt man auf den Gipfel.

Abfahrt: Bis zur Unteren Haushamer Alm entlang der Aufstiegsspur, dann rechtshaltend und südlich eines Bachbetts durch Waldschneise und über freie Wiesen zurück zur Albert-Link-Hütte.

 

Bitte beachten: Infoblatt"Naturverträglich Skitouren- und Schneeschuhgehen im Spitzingsee-Rotwand-Gebiet"

 

Brecherspitz-Westgipfel, 1630 m

↑↓ 530 Hm, ↑ 1–2 Std., leicht

Einfaches Tourenziel (bis zum Vorgipfel!) mit schönen Ausblicken und Einkehrmöglichkeiten.

Ausgangspunkt: Westliches Seeufer, 1090 m

Auf (in der Regel) präparierter Forststraße erst in den Wald, dann auf dem Weg durch offenes Gelände zur Unteren Firstalm und weiter zur Oberen Firstalm. Über den steilen Grashang auf den Brecherspitz-Vorgipfel. Der Übergang zum Hauptgipfel ist im Winter erfahrenen Bergsteigern vorbehalten. Abstieg wie Aufstieg.

Ber geringer Schneelage ist die zu Tour auch zu Fuß möglich.


Rotwandreibn

↑↓ 1200 Hm, Gesamtzeit ca. 6 Std., mittelschwer

Der Klassiker im Rotwandgebiet!

Aufstieg: Albert-Link-Hütte – östlich über "Saugraben" (steiler Hang) zur Wirtschaftsstraße – Bergwachthütte –  auf dem alten Rotwandweg zur Wildfeldalm – von dort kurzer Aufstieg zur Schulter vor dem Rotwand-Südhang (ca. 2 Std.) – auf Ratrac-Spur absteigen und von Westen zum Rotwandhaus – von dort kurze, steile Abfahrt nach Osten zur Kümpflscharte – nordostseitige Abfahrt zur Großtiefenthalalm – von dort westlich Gegenanstieg in den Tiefenthalsattel ("Miesingsattel", 1705 m, 1 Std.) – kurze Abfahrt zur Kleintiefenthalalm – ansteigende Querung zum Taubensteinhaus (1567 m, 25 Min.) westlich zum Taubensteinsattel (1590 m; darüber Bergstation der Taubensteinbahn, 1613 m) (ca. 5–6 Std.)

Abfahrt:
a) über die Pisten des Oberen und des Unteren Lochgrabens 
b) oder ab Taubensteinbahn-Bergstation südwestlich zur Oberen Maxlraineralm – "Telegrafenhangpiste" – über o. a. Wirtschaftsweg – Bergwachthütte – "Saugraben" – Albert-Link-Hütte

Variante: Die Gipfel Rotwand (1884 m, Aufstieg vom und Abfahrt zum Rotwandhaus ca. 40 Min.) und Hochmiesing (1883 m, Aufstieg vom Tiefenthal-/Miesingsattel, Abfahrt westseitig durch die Miesingrinne zur Kleintiefenthalalm, ca. 50 Min.) können zusätzlich in die Reibn mit einbezogen werden.

 

Bitte beachten: Infoblatt"Naturverträglich Skitouren- und Schneeschuhgehen im Spitzingsee-Rotwand-Gebiet"

 

Taubenstein, 1692 m

↑↓ 610 Hm, ↑ ca. 2 Std., leicht bis mittelschwer

Ausgangspunkt: Wurzhütte am Eingang zum Valepptal, 1086 m 

Von der Wurzhütte kurz südlich, dann links auf eine Forststraße hinauf abbiegen (Wegweiser Rotwandhaus). Auf der Straße bis kurz hinter der Bergwachthütte, über die Brücke und dann den Weg zum Rotwandhaus verlassend nach links. Durch den Wald zu einer Schneise und in dieser weiter ostwärts aufsteigen bis zum Kamm. Auf der Ostseite um den Taubenstein herum und (ohne Ski/Schneeschuhe) über Felsen zum Gipfel.



Langlaufen

Aus der Hütte in die Spur ...

Die Loipen rund um den Spitzingsee zeichnen sich durch ihre Schneesicherheit sowie die einzigartige Lage im Tal der Valepp bzw. in direkter Nähe zum Spitzingsee aus. Die Benutzung der Loipen in Schliersee und Spitzingsee ist selbstverständlich kostenfrei!

Rund um den Langlaufstützpunkt Albert-Link-Hütte
Rundkurse in kupiertem Gelände
Ausgangspunkt: Spitzingsee Ort, Einstieg in die Loipe über den Roßkopfweg

Loipe Heimatsau
Länge: 2 km
Höhendifferenz: ca. 20 m
Schwierigkeitsgrad: leicht

Valepper Almen Loipe
Länge: 6,5 km
Höhendifferenz: ca. 50 m
Schwierigkeitsgrad: mittel


Tipp: Bei der Albert-Link-Hütte stehen Umkleide-, Dusch- und Verpflegungsmöglichkeiten zur Verfügung!

Skifahren

Pistenplan Skigebiet Spitzingsee-Tegernsee

Nur gut eine Stunde entfernt von München erwartet Sie das moderne und vielseitige Skigebiet Spitzingsee-Tegernsee: Mit 20 abwechslungsreichen Pistenkilometern ist das traditionelle Haus-Skigebiet der Münchner ein Eldorado für Skifahrer und Snowboarder.

Die Wintersportregion konzentriert sich um den Berg Stümpfling, der von der Schlierseer Seite über Spitzingsee mit der Stümpflingbahn erreichbar ist – einer modernen, kuppelbaren 4er-Sesselbahn mit Wetterschutzhauben.

Der Burton-Snowpark am Nordhanglift zählt in der Snowboarder-Szene zu den Topzielen in Deutschland. An der Stümpflingbahn wurde ein neues Kinderareal, der Kids-Park eingerichtet.

Professionelle Ski- und Snowboardschulen bieten ein umfangreiches Kursangebot sowie den Verleih von moderner Skiausrüstung und den passenden Service.



Alpenvereinskarten und Führer

Alpenvereinskarte BY 15 "Mangfallgebirge Mitte – Spitzingsee, Rotwand", mit Wegmarkierung und Skirouten 1:25.000

Alpenvereinskarte 7/1 "Tegernsee, Schliersee – Mangfallgebirge", mit Wegmarkierung und Skitouren 1:25.000

Rother-Wanderführer "Tegernseer und Schlierseer Berge"

Mountainbike-Faltblatt "Drei-Seen-Spektakel", kostenlos in den Servicestellen erhältlich Download

Hinweis: Alle Alpenvereinskarten sowie das Buch "Die 'Münchner' Berghütten" sind erhältlich in unseren Servicestellen am Isartor im Globetrotter, am Marienplatz im Sport Schuster und in Gilching.

Faltblatt "Mit der BOB und dem DAV zum Wandern rund um den Spitzingsee"

In den Servicestellen der Sektionen München & Oberland erhalten Sie kostenlos ein umfangreiches Faltblatt mit Tourenbeschreibungen rund um den Spitzingsee.

 

Das Faltblatt steht auch zum kostenlosen Download bereit.

 


Hüttengeschichte

Die Albert-Link-Hütte: Wiege der Skisportabteilung der Sektion München

1929 hat die Sektion München die Valeppalm erworben und dort 10 Jahre später die Albert-Link-Hütte errichtet. Über die Jahre wurde immer wieder umgebaut, zuletzt erhielt die Hütte 2014 einen neuen Anbau.

zur Hüttengeschichte...

Da schmeckt's!

Spezialitäten von der Albert-Link-Hütte auch in München erhältlich

Im Hofladen der Albert-Link-Hütte gibt's Spezialitäten (Brote sowie Räucherwurst/-käse) aus überwiegend regionalen Produkten zu kaufen, die auch in den Servicestellen in München und Gilching erhältlich sind.

zum Hofladen...

Tipp: Drei-Seen-Tour

Drei Tage von Hütte zu Hütte in bayerischer Bilderbuchlandschaft

Bei der Drei-Seen-Tour stehen nicht Höchstleistungen im Vordergrund, sondern Genuss-Wege durch die Almenlandschaft des Spitzinggebiets. Mit Übernachtungen auf der Albert-Link- und der Schönfeldhütte.

zur Drei-Seen-Tour...

Es lohnt sich!

Mitglieder genießen auf Hütten eine Reihe von Vorteilen

Plus-Mitglieder der Sektionen München & Oberland bekommen u. a. eine ermäßigte Übernachtungsgebühr, ein günstiges Bergsteigeressen auf ca. 2000 Hütten, und es stehen ihnen exklusiv 22 SV-Hütten zur Verfügung.

Mitglied werden...