Mein Alpenverein

Login zu »Mein Alpenverein«


Ich habe bereits einen Zugang:

Zugang freischalten


(nur für Mitglieder der Alpenvereinssektionen München & Oberland)

Was ist »Mein Alpenverein«

»Mein Alpenverein« kostenlos freischalten

Ich bin Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland und möchte meinen Zugang zu »Mein Alpenverein« jetzt kostenlos freischalten.

Pflichtfelder sind mit einem Sternchen* markiert.

 

Nach der Freischaltung erhältst du eine E-Mail an deine E-Mail-Adresse. Bitte klicke den dort enthaltenen Link an, um die Freischaltung zu bestätigen. Mit der Freischaltung stehen dir die Möglichkeiten von »Mein Alpenverein« vollumfänglich zur Verfügung.

»Mein Alpenverein« bietet dir als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland den perfekten Online-Service. Du kannst nach der Freischaltung zukünftig fast alle unserer Leistungen online buchen, ohne aufwendig alle persönlichen Daten in Web-Formulare eingeben zu müssen. Dies ist nicht nur bequem, sondern erhöht auch die Datensicherheit enorm.

Bitte gib deine Mitgliedsnummer oder deinen Benutzernamen ein und klicke auf „Absenden“. Wir schicken dir umgehend einen Link an deine bei uns hinterlegte E-Mail-Adresse. Mit Klick auf diesen Link kannst du dein Passwort zurücksetzen.


Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Veranstaltung kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Hütte kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Achtung:
Diese Hütte kann von Mitgliedern anderer Sektionen und Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland kannst du deine Beiträge und Nachrichten einfach und jederzeit über das Mitgliederportal »Mein Alpenverein« verwalten.
Jetzt Mitglied werden?

Dreitägige Tour durch die Silvretta

(mit Bettina)


Silvretta Gletscherlehrpfad

Wir beginnen unsere 3-tägige Silvretta-Runde am Vermuntstausee und dort endet sie auch. Die Wege sind sehr gut ausgeschildert und ausreichend markiert.

  1. Tag (Vermuntstausee – Hochmaderer – Tübinger Hütte)
    Wir steigen über Almgelände Richtung Saarbrücker Hütte auf und zweigen bald rechts zur Tübinger Hütte - Hochmadererjoch ab. Der Aufstieg zum Joch geht durch gut begehbares Wiesen- und Felsgelände. Unterwegs sehen wir Tüpfel Enzian und einige wenige Purpur-Enziane.
    Kurz hinter dem Joch (ca. 500 m) steigen wir rechts zum Hochmaderer Gipfel (2.823 m) auf. Das Gelände wird steiler und geht oben über losem Schutt empor. Die letzten Meter sind leicht ausgesetzt und gehen im Bogen auf den Gipfel.
    Von dort hat man phantastische Sicht auf die Silvretta-Gipfel, den Vermuntstausee und den Silvretta-Stausee. Abstieg auf gleichem Weg zum Joch. Von dort queren wir einige Wiesenhänge und gut begehbares Blockgelände bis zur Tübinger Hütte (2197 m). Tolle modernisierte Hütte mit gutem Service.

  2. Tag (Tübinger-Hütte – Plattenjoch – Seetalhütte – Alpe Sardasca – Silvrettahütte)
    Wir steigen zum Plattenjoch (2.728 m) auf. Zunächst geht es über Blockgelände bergauf und unterhalb des Jochs gibt es eine kurze etwas schwierigere Querung über den Eisrest des fast verschwundenen Gletschers. Die festgefrorenen kleinen Steine bieten Halt. Vom Plattenjoch Blick auf den Großlitzner mit seinem Seegletscher. Im Abstieg kommen 2 kurze Wegpassagen mit Seilsicherungen. Kurz hinter dem See befindet sich die unbewirtschaftete gut ausgestattete Seetalhütte. Abstieg über Almgelände zur Alpe Sardasca. (Hierher kann man mit dem Bergbus von Klosters gelangen.) Wir steigen durch Alm- und Latschengelände sowie Felslandschaft zur Silvrettahütte (2.341 m) auf.

  3. Tag (Silvrettahütte – Teilabschnitt Gletscherlehrpfad – Rote Furka (2.626 m) – Klostertaler Umwelthütte – Litzner Sattel – Saarbrücker Hütte – Vermuntstausee)
    Wir gehen von der Silvrettahütte den Gletscherlehrpfad in umgekehrter Richtung beginnend mit der Station 15 in Richtung Rote Furka. Dieser etwas längere Weg als der Normalweg, hat den Vorteil, dass man etwas höher läuft und eine fantastische  Aussicht auf die umliegenden Gipfel (Silvrettahorn … ) und den Silvrettagletscher hat. Links und rechts des Gletscherlehrpfads gibt es kleine Bergseen, in denen sich die Berge spiegeln. Der Weg zur Roten Furka steigt links am Hang empor und geht teilweise über Blockgelände. Während des Aufstiegs hat man den Silvrettagletscher und einige Gipfel wie das Silvrettahorn stets im Blick. Der Abstieg zur Klostertaler Umwelthütte ist anfangs steil. Später im Talgrund queren wir zahlreiche Bergbäche. Unterhalb der Klostertaler Umwelthütte können wir den Klostertaler Bach allerdings auf Holzstegen queren. Der erste Teil des Aufstiegs zum Litzner Sattel ist sehr steil und hat kurze Seilsicherungen, der zweite Teil verläuft flacher in gut begehbaren Blockgelände. Von hier ist die am gegenüberliegenden Hang  klebende Saarbrücker Hütte bereits zu sehen. Abstieg mit kurzem Gegenanstieg zur Saarbücker Hütte zur verdienten Rast. Nun anfangs auf einem Wanderweg dann auf der Schotterstraße hinab zum Vermuntstausee.