Mein Alpenverein

Login zu »Mein Alpenverein«


Ich habe bereits einen Zugang:

Zugang freischalten


(nur für Mitglieder der Alpenvereinssektionen München & Oberland)

Was ist »Mein Alpenverein«

»Mein Alpenverein« kostenlos freischalten

Ich bin Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland und möchte meinen Zugang zu »Mein Alpenverein« jetzt kostenlos freischalten.

Pflichtfelder sind mit einem Sternchen* markiert.

 

Nach der Freischaltung erhältst du eine E-Mail an deine E-Mail-Adresse. Bitte klicke den dort enthaltenen Link an, um die Freischaltung zu bestätigen. Mit der Freischaltung stehen dir die Möglichkeiten von »Mein Alpenverein« vollumfänglich zur Verfügung.

»Mein Alpenverein« bietet dir als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland den perfekten Online-Service. Du kannst nach der Freischaltung zukünftig fast alle unserer Leistungen online buchen, ohne aufwendig alle persönlichen Daten in Web-Formulare eingeben zu müssen. Dies ist nicht nur bequem, sondern erhöht auch die Datensicherheit enorm.

Bitte gib deine Mitgliedsnummer oder deinen Benutzernamen ein und klicke auf „Absenden“. Wir schicken dir umgehend einen Link an deine bei uns hinterlegte E-Mail-Adresse. Mit Klick auf diesen Link kannst du dein Passwort zurücksetzen.


Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Veranstaltung kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Hütte kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Achtung:
Diese Hütte kann von Mitgliedern anderer Sektionen und Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland kannst du deine Beiträge und Nachrichten einfach und jederzeit über das Mitgliederportal »Mein Alpenverein« verwalten.
Jetzt Mitglied werden?

Touren im Juli

Tourenarchiv der Seniorengruppe

Juni | zur Übersicht 2022 | → August


 


Bildergalerie

Bergwanderungen im Pinzgau vom 31.07. – 05.08.2022 mit Harald Mösbauer


Nach der Zimmerbelegung noch eine kleine Wanderung zum Grundlhof. Zurück über den Smaragdweg und einen Kneippdurchgang an einer schönen naturbelassenen Kneippanlage.
Am 2. Tag wanderten wir ab Parkplatz Seestüberl über den „Bachlehrpfad“ ins Hollersbachtal bis zur gemütlichen Senninger Alm. Nach gemütlicher Einkehr auf gleichem Weg zurück.
Am 3. Tag fuhren wir zum Schütthof und wanderten zu den „Untersulzbachfällen“ (ein Naturdenkmal) und weiter zum Schaubergwerk Hochfeld (Kupferabbau ab 1525) zurück wanderten wir auf der anderen Seite des Wasserfalls.
Am 4. Tag fuhren wir mit der Smaragdbahn rauf und stiegen auf den Wildkogel (2 245 m). Über die „Filzen“ zum „Wetterkreuz“ führte uns ein traumhafter Panoramaweg – im Norden der Kaiser - Rettenstein und die Leoganger Berge, im Süden die Hohen Tauern vom Gr. Wiesbachhorn – Großglockner bis zum Großvenediger. Im Gasthof Geisl kehrten wir ein bevor wir auf dem Sonnseitweg zurück nach Bramberg wanderten.
Am 5. Tag fuhren wir nochmals rauf und wanderten vorbei an der Kapelle „Maria im Schnee“ zur Rinderbirgalm, weiter auf einem aussichtsreichen Steig zur Herrenscharte und nordseitig auf den Frühmesser (2 233 m). Beim Abstieg wanderten wir vorbei am neuen Speichersee zurück zur Smaragdbahn.
Der 6. Tag begann mit einem Frühstück im Garten, dann fuhren wir nochmals zum Schütthof und wanderten über Wiesenwege zum Blausee (ein Quellwassersee) am Talausgang vom Obersulzbachtal. Im Gasthof Schütthof genossen wir nochmals die herrliche Landschaft bevor wir die Heimfahrt antraten.

Dank des traumhaften Wetters wurde jeden Abend das Abendessen im schönen Wirtsgarten serviert. Auch nach jeder Tour konnten wir das solarbeheizte Schwimmbecken genießen.

Text und Bilder: Harald Mösbauer



 


Bergwanderung auf den Heuberg am 27.07.2022 mit Harald Mösbauer


Ab Parkplatz am Brand wanderten wir anfangs auf dem Forstweg zur Großpointeralm. Ab da führte uns der Steig Richtung Winkelkar – Pyramidenspitz,bei ca. 1100 m zweigte unser Weg Richtung Jochalm – Heuberg ab. Ein steiler Pfad führte uns zur ehemaligen Jochalm (sie wurde von einer Lawine mitgerissen) und weiter zum Jöchl (1 500 m) über einen steilen Wiesenrücken erreichten wir den Gipfel. Nach einer ausgiebigen Gipfelrast stiegen wir auf gleichem Weg zum Jöchl ab und ostwärts zur Hageralpe. Hier war „Selbstbedienung“, so genossen wir die Getränke vor der urigen Hütte. Beim Rückweg wanderten wir vorbei an der Wolfingeralm immer wieder den Forstweg abkürzend über Wiesenhänge mit Blick zum Walchsee zurück zum Parkplatz.

Text und Bilder: Harald Mösbauer

Bildergalerie

Zufrieden am Gipfel


 


Bildergalerie

Schloss Moritzburg

Wandern und Kultur im sächsischen Elbland vom 24. -30-07.2022 mit Manfred Kleeberger


Wegen Schienenersatzverkehr mussten wir in vollen Zügen über Leipzig nach Meißen fahren. Eine lange Fahrt, aber am Abend haben wir doch noch einen Spaziergang rund um den Meißner Burgberg gemacht. Montag haben wir die Albrechtsburg, den Dom und die Porzellan-manufaktur mit guten Führungen besichtigt und am Dienstag sind wir mit der Schmalspurbahn nach; Moritzburg gefahren und haben uns das Schloss und das Käthe-Kollwitz-Museum angesehen. In Dresden waren wir am Mittwoch in Pfunds Molkerei, sind an den Albert-schlössern vorbei zum „Blauen Wunder“ gewandert und waren in der Altstadt im Schloss, im Zwinger und in der Frauenkirche. Eine Weinbergwanderung zur Bosel haben wir am Donnerstag gemacht und am Freitag sind wir von Tharandt aus in den Rabenauer Grund gewandert und mit der Weißeritzbahn zurückgefahren. Samstag früh war individueller Bummel in Meißen angesagt, die Rückfahrt - diesmal im ICE - war entspannt. Unterkunft, Gruppe, Wetter und Programm – alles hat gepasst und alle waren zufrieden.


Text: Manfred Kleeberger; Bilder: Peter Heidl



 


Wanderung zum Hechtsee am 21.07.2022 mit Ilse Böck


Wir fahren mit dem Zug nach Kiefersfelden und gehen durch den Luftkurort mit Blick auf den Zahmen Kaiser. Dann geht es schattig am Kieferbach entlang zum Hechtseeabfluß. Wir steigen über Treppen zum Hechtsee hoch und bewundern riesige Karpfen, kleine Hechte und Saiblinge im See. Trotz Regenvorhersage hält das Wetter und wir umrunden den Hechtsee halbseitig bis zum Strandbad und genießen das Schwimmen im 25 Grad warmen See. Nach Bestaunen des Superhechts, gefangen 2007 mit 21 Kilo, steigen wir auf zum Thierberg mit Kapelle, Einsiedelei – derzeit verwaist – Ruine und Aussichtsturm. Im Turm können wir eine Ausstellung besichtigen und oben auf der Plattform gibt es eine 360 Grad Rundumsicht auf die Stadt Kufstein und die umliegenden Berge sowie ins Inntal. Beim Abstieg besuchen wir den Gasthof Neuhaus aus dem 19. Jahrhundert. Im Garten gibt es köstliche Speisen mit galanter Bedienung. Zufrieden mit dem schönen Wandertag steigen wir nach Kufstein zum Bahnhof ab. Ein kurzer Altstadtbummel ist vor Abfahrt noch drin.

Text und Bilder: Ilse Böck

Bildergalerie

Hechtsee Rundweg


 


Bildergalerie

Durch die Maisinger Schlucht

Wanderung zum Maisinger See am 15.07.2022 mit Ilse Böck

Wir fahren mit der S-Bahn nach Possenhofen und besuchen ganz nebenbei die kaiserlichen Sissi-Toiletten am Bahnhof. Wir wandern durch Pöcking und über Kornfelder und Weiden zum Naturschutzgebiet Maisinger See. Unterwegs können wir wilde Himbeeren naschen. Im See schwimmen einige Teilnehmer*innen und wir machen Brotzeit. Wir können Wildgänse und einen Graureiher im Seerosenbiotop beobachten. Es geht weiter am Maisinger Bach entlang durch die Schlucht nach Starnberg. Vor der Rückfahrt gibt es einen Badestopp am Starnberger See.
Eine schöne Relaxtour an einem wunderbaren Sommertag. 

Text: Ilse Böck; Bilder: Ilse Böck, Hedwig Hertle



 


Bergwanderung auf die Dalfazerwände am 13.07.2022 mit Harald Mösbauer

 

Ab der Bergstation Rofanbahn begann unsere Bergtour. Der Steig führte vorbei unter der Felswand vom Spieljoch zum Streichkopfsattel, von hier wanderten wir noch auf die Hochiss (2.299 m). Nach einer kurzen Gipfelrast mit herrlicher Sicht, ging es zurück zum Streichkopfsattel, hier zweigte dann unser Steig über den Dalfazerkamm ab. Der aussichtsreiche Steig führte uns vorbei an den „Steinigen Manndln“ zum Dalfazer Hochkopf (2.143 m). Hier konnten wir jede Menge große Edelweiß bewundern. Weiter führte uns der Pfad zur Rotspitz (2.090 m) die wir über einen schmalen Grat erreichten. Nach der Gipfelrast folgte ein steiler Abstieg zum Hauptweg der uns zur Dalfazer Alm führte. Nach gemütlicher Einkehr stiegen wir vorbei an der Durraalm zum Parkplatz ab.
Wir hatten zwar nur 650 m Aufstieg aber dafür 1450 m Abstieg.


Text und Bilder: Harald Mösbauer

Bildergalerie

...ist erreicht


 


Bildergalerie

Thumsee

Wanderung rund um den Thumsee am 11.07.2022 mit Ilse Böck


Wir fahren mit dem Zug nach Bad Reichenhall. Über die tosende Saalach gehen wir an der Predigtstuhlbahn vorbei den schattigen Salinenweg zum Thumsee. Unterwegs gibt es Zwergerlwohnungen zum Bewundern. Am See machen wir eine herrliche Einkehr. Nach der Umrundung des Sees und einer kurzen Schwimmeinlage gehen wir über Karlstein und einer Anhöhe mit der St. Pankraz-Kirche - mit Superaussicht über Bad Reichenhall bis zu den Salzburger Bergen - zum Hbf. Bad Reichenhall zurück.
Ein interessanter schöner Wandertag.

Text und Bilder: Ilse Böck



 


Bergwanderung über den Grasleitenstein zur Lenggrieser Hütte am 08.07.2022 mit Manfred Kleeberger

 

Nachts hatte es noch geregnet, aber abgesehen von einigen schmierigen Stellen hatten wir ideales Wanderwetter. Eine knappe halbe Stunde gehen wir vom Bahnhof Lenggries zur Hohenburg und von dort erst auf einem gemütlichen Wald- und Wiesenweg und dann steil hinauf durch Wald zum Grasleitenstein. Weiter führt der Weg weitgehend am Grat entlang hinauf zum Grasleitenkopf und dann hinunter zur Lenggrieser Hütte mit gemütlicher Einkehr. Über den Sulzersteig sind wir ins Hirschbachtal mit sehenswerten Wasserkaskaden abgestiegen und im Bachtal zur Hohenburg zurückgewandert. Dort stand vor der Schule ein Bus und hat uns 2 Minuten später zum Bahnhof Lenggries gebracht.

Text und Bilder: Manfred Kleeberger

Bildergalerie



 


Bildergalerie

Blick auf unser Hotel

Bergwanderungen im Ultental vom 03. – 08.07.2022 mit Harald Mösbauer

 

Nach der Ankunft im Hotel – Ultner Hof – in St. Gertraud /Ultental unternahmen wir noch eine kleine Wanderung zu den „Ultner Urlärchen“, sie gelten als die ältesten Nadelbäume Europas.
Am 2. Tag erwanderten wir den Ultner Höfeweg, da ein Teil wegen Felsarbeiten gesperrt war, konnten wir ihn nur teilweise begehen. Am Rückweg erreichte uns noch der einzige Regenguss der Woche.
Es folgte am 3. Tag eine schöne Wanderung ins Kirchbergtal direkt vom Hotel weg zur Inneren Alplahner Alm (2 250 m). Einen kurzen Regenschauer haben wir auf der Alm abgewartet, bevor wir bei Sonne wieder auf gleichem Weg abstiegen. Nach der Auffahrt zum Weissbrunnsee (1 880 m).
Am 4. Tag, wanderten wir durch herrliche Lärchenwälder vorbei an der Fiechtalm zum Nagelstein (2 470 m). Mit herrlicher Rundumsicht wurden wir für die Mühen belohnt.
Der 5. Tag begann mit der Liftauffahrt zur Schwemmalm auf (2 160 m). Auf dem „Ultner Höhenweg“ ein schöner Panoramaweg, vorbei an der Äusseren Schwemmalm erreichten wir die urige Schusterhütte (2 310 m). Nach einer ausgieben Rast unterhalb der Hütte, kam dann ein steiler Abstieg (980 m) über den „Burgstallweg“ nach St. Gertraud. 
Am Abreisetag unternahmen wir nochmals eine schöne Rundtour vom Weissbrunnersee über den Fischersee zur Fischtalm. Nach gemütlicher Einkehr ein abwechslungsreicher Abstieg zurück zum Weissbrunnsee.
Eine schöne Wanderwoche, in einem sehr gut geführten Hotel ging unfallfrei zu Ende.  

Text und Bilder: Harald Mösbauer