Mein Alpenverein

Login zu »Mein Alpenverein«


Ich habe bereits einen Zugang:

Zugang freischalten


(nur für Mitglieder der Alpenvereinssektionen München & Oberland)

Was ist »Mein Alpenverein«

»Mein Alpenverein« kostenlos freischalten

Ich bin Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland und möchte meinen Zugang zu »Mein Alpenverein« jetzt kostenlos freischalten.

Pflichtfelder sind mit einem Sternchen* markiert.

 

Nach der Freischaltung erhältst du eine E-Mail an deine E-Mail-Adresse. Bitte klicke den dort enthaltenen Link an, um die Freischaltung zu bestätigen. Mit der Freischaltung stehen dir die Möglichkeiten von »Mein Alpenverein« vollumfänglich zur Verfügung.

»Mein Alpenverein« bietet dir als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland den perfekten Online-Service. Du kannst nach der Freischaltung zukünftig fast alle unserer Leistungen online buchen, ohne aufwendig alle persönlichen Daten in Web-Formulare eingeben zu müssen. Dies ist nicht nur bequem, sondern erhöht auch die Datensicherheit enorm.

Bitte gib deine Mitgliedsnummer oder deinen Benutzernamen ein und klicke auf „Absenden“. Wir schicken dir umgehend einen Link an deine bei uns hinterlegte E-Mail-Adresse. Mit Klick auf diesen Link kannst du dein Passwort zurücksetzen.


Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Veranstaltung kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Hütte kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Achtung:
Diese Hütte kann von Mitgliedern anderer Sektionen und Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland kannst du deine Beiträge und Nachrichten einfach und jederzeit über das Mitgliederportal »Mein Alpenverein« verwalten.
Jetzt Mitglied werden?

Touren 2022

Skitouren in den Stubaier Alpen vom 18. - 20.03.2022

Sieben Bergkameraden der Ortsgruppe Dachau des Deutschen Alpenvereins verbrachten ein Skitourenwochenende in den Stubaier Alpen im Gebiet der Amberger Hütte. Bei bestem Wetter wurde der hintere Daunkopf, eine Scharte südlich der Wilden Leck, und die Kuhscheibe unter der Leitung von Michi Hoffmann bestiegen. Die Abfahrten gestalteten sich teilweise als schwierig, da die schlechte und sehr wechselhafte Schneebeschaffenheit Zurückhaltung erforderte und die Oberschenkel an die Belastungsgrenze trieb. Insgesamt jedoch ein großer Spaß und Hüttengaudi inklusive.

 


Schneeschuhtour im Arzmoos am 14.03.2022

Alpenverein vs. Flugsaurier

Diese Ankündigung konnte Wanderleiter Sepp Kargl nicht verwirklichen. Aber nach der Anfahrt durch die frühlingshaft grüne Gegend bot dann die sonnenüberflutete Winterlandschaft doch einige Schneeschuh „Abenteuer-chen“. Bei der einsamen Talwanderung gehörte ein Rudel Gämsen, aus ca. 15 Tieren bestehend, ebenso dazu, wie alte knorrige Baumriesen, die zu energiespendenden Umarmungen einluden. Der Regenbogen erzeugende Wasserfall und die idyllischen Meanderschleifen des Arzbaches zogen dann alle in Ihren Bann. Dass dieses meandernde Naturschauspiel, mehrfach zum spannenden Überqueren auch ohne Brückenunterstützung einlud, war ein zwingendes Erfordernis. Ein wunderschönes Tal, in der sich auch heute noch die „Dinos“ wohlfühlen würden.


Hintersteiner See am 13.03.2022

Ein Naturjuwel im Kaisergebirge - der Hintersteiner See und die Schneerosenblüte 

Inzwischen sind die Wanderungen zu den Schneerosenvorkommen im Inntal und Kaisergebirge ein fester Bestandteil im Tourenkalender des DAV Ortsgruppe Dachau. In diesem Jahr war der Hintersteiner See bei Scheffau das Ziel von Wanderleiterin Johanna Deubler. Das österreichische Fernsehen kürte die Gegend 2018 zum schönsten Platz Tirols. Bis zur Walleralm mit seinem im Winter verlassenem Almdorf war die Tour noch recht gemütlich. Danach wurde es durch den noch reichlichen Schnee zusehends anstrengender. Die Blicke ins Tal zum weitgehend zugefrorenen Hintersteiner See und in die Felswände des Zettenkaisers entschädigten die Wandergruppe für die Mühen. Aber die eigentlichen Stars der Gegend sind die Schneerosen, die an den sonnigen Hängen in üppiger Pracht blühten. Es ist immer wieder faszinierend, mit welcher Kraft und Fülle diese ersten Blühpflanzen das Ende des Winters anzeigen. Zum Ausklang der Tour kehrte die Gruppe in den Biobauernhof Maier ein, einem Bilderbuch-Bauernhof mit angeschlossener Gastwirtschaft.

 


Schluchtentour am 05.03.2022

„Eintauchen in mystische Dunkelheit“

Das war das Ziel der Wanderung der Alpenvereinsgruppe aus Dachau. Als Schneeschuhtour vorgesehen und zur Winterwanderung umgeplant, waren die Teilnehmer am Sudelfeld doch von der Schneemenge in der Schlucht positiv überrascht. Die ungewöhnliche, zunächst abwärts führende Nachmittagstour, erfüllte dann bei Dunkelheit und wieder bergauf mit Stirnlampe die Erwartungen. Die verschneite Schluchtenlandschaft und die bizarren Eisformationen an den Wänden versprühten im Stirnlampenschein die erhoffte abenteuerliche Atmosphäre.


Traumhafte Skitourentage im Prättigau

Skitouren in St. Antönien vom 19. bis 26.02.2022

Sonnenschein, Powder und eine unglaubliche Landschaft. So kann man die Skitourenwoche des Alpenvereins Dachau im schweizerischen St. Antönien zusammenfassen. Vom Ferienhaus, in dem sich die Gruppe selbst versorgt hat, gings jeden Tag auf einen anderen Gipfel. Während der Skitourenwoche gab es viel Neuschnee und es galt die Lawinensituation sorgfältig zu beurteilen. Doch in St. Antönien findet sich im vielfältigen Gelände für jede Wetter- und Schneelage eine geeignete Skitour.

 

R

Hirschberg und Silberkopf am 10.02.2022

Aussichtsreiche Wintertour im Mangfallgebirge

Vier Mitglieder des Dachauer Alpenvereins waren bei strahlendem Sonnenschein mit Schneeschuhen und Tourenski unterwegs. Die Route begann direkt bei den Hirschbergliften in der Ortschaft Point, zuerst flach vorbei an den Babyliften, und dann steiler auf der Piste entlang des großen Schleppliftes hinauf bis ans Ende der Piste. Danach folgten sie einem Forstweg, der am oberen Lifthäusl und am Naturfreundehaus vorbei in die Gründ führte und dann durch das Tälchen bis zu einer Lichtung. Von dort stiegen sie steil nach oben zu den Rauheckalmen, wo sie eine kurze Rast einlegten. Anschließend marschierten sie weiter über den Hirschberg Vorgipfel 1653 m zum Hirschberg 1668 m und konnten die fantastische Aussicht in alle Himmelsrichtungen, trotz teils stürmischer Böen, genießen. Der gleiche Weg führte sie wieder zurück bis in die Senke nach den Rauheckalmen und dort rechts steil nach oben durch den Wald, bis man auf die herrliche Freifläche der Weidberg Almen 1400 m blicken konnte. Dem zweiten Ziel schon näher, führte der letzte Anstieg, vorbei an den Almen, entlang des licht bewaldeten Rückens empor zur baumbestandenen Gipfelkuppe ohne Kreuz - Silberkopf 1540 m. Abwärts durch unverspurten Schnee und sanften Hügeln erreichten sie nach 5 Stunden die idyllischen Weidberg Almen und stärkten sich bei einer ausgiebigen Brotzeit für die Abfahrt bzw. für den Abstieg.

 

 

 


Wanderung zur Hemmersuppenalm am 06.02.2022

Auf dem Premium-Winterwanderweg bei Reit im Winkl

Sonne und gute Laune begleitete die achtköpfige Wandergruppe der DAV Ortsgruppe Dachau bei der Wanderung zur landschaftlich großartigen Hochebene der Hemmersuppenalmen. In Sichtweite der Sprungschanzen bei Blindau ging es zunächst steil im verschneiten Wald bergauf. Im Almengebiet laden dann gewalzte Wege auch weniger Ambitionierte zum Wandern ein. Die Shuttlebusse zur Hindenburghütte werden von ihnen gut angenommen. Die Wintersportler vom Alpenverein verließen nach einigen Schleifen die breiten Wege und machten sich auf zur Nattersbergalm. Eine schmale Trampelspur im Tiefschnee ist die Verbindung zu den Wander- und Fahrwegen Richtung Seegatterl. Ab der Nattersbergalm geht es dann in Serpentinen hinunter zum Großparkplatz an der Talstation der Seilbahn. Nach dem einsamen und wenig begangenen Abschnitten im Bergwald ein doch sehr starker Kontrast. Zum Tourausklang kehrte die Gruppe ins "Cafe und Keramik" ein, eine gemütliche Adresse für Liebhaber selbst gemachter Kuchen und Keramik in Oberwössen.

 

 


Schneeschuhtour Brünnsteinhaus am 17.01.2022

„Schneesucher“ ganz allein am Brünnstein

Die Vorzeichen standen nicht gut für die Dachauer Alpenvereinsmitglieder. Die Wetterprognose war durchwachsen und die Schneelage seit Wochen mäßig. Dass der Aufstieg der Schneeschuhgeher über eine Nord-Nordostroute sich dann auf vier Stunden ausdehnte, war zur Freude der Sportler dann aber der überraschenden Schneehöhe zu verdanken. Niemand war an diesem Tag unterwegs und das Spuren im teils 30 cm hohen Schnee war, bei immer mehr sonnigen Wolkenlücken, ein wahrer Augenschmaus. Die tolle Fernsicht über Zahmen und Wilden Kaiser bis zum Großvenediger überraschte alle. Als einzige Gäste an diesem Tag im DAV Brünnsteinhaus waren die netten Wirtsleute, froh über den informativen Austausch interessanter Berggeschichten. Das schöne Naturerlebnis und die Einsamkeit ohne andere Menschen war der Lohn für die sieben Stunden Gehzeit.


Buckelwiesenwanderung am 16.01.2022

Traumwetter und Traumkulisse

Strahlender Sonnenschein, blauer Himmel und glitzernder Schnee begleiteten die Wanderinnen des Alpenvereins Dachau bei ihrer Tour über die Buckelwiesen von Wallgau nach Mittenwald. Die Anreise mit dem ÖPNV ermöglichte die Streckentour vor der Traumkulisse des Karwendels. Neben langjährigen Teilnehmerinnen konnte Organisatorin Johanna Deubler einige neue Gesichter begrüßen, alle mit dem Entschluss, gleich am Jahresanfang mit den guten Vorsätzen zu beginnen. Die insgesamt leichte Tour mit knapp 15 km und nur wenigen Höhenmetern kam dafür recht gelegen. Da Bewegung an der frischen Luft bekanntlich hungrig macht, kam die Einkehr kurz vor Mittenwald gerade recht und so klang die Tour gemütlich aus.

 

 

 


Schluchtentour am 02.01.2022

Aktiver Start ins neue Jahr

Die Neujahrsvorsätze gesund umzusetzen war wohl die Motivation für die Dachauer Alpenvereinsmitglieder, sich an einer „Schneeschuhtour ohne Schnee“ zu beteiligen. Eine Schluchtentour in die Dämmerung und Dunkelheit am Sudelfeld stand auf dem Programm. Die Naturerlebnisse, einschließlich des 90 m hohen Wasserfalls am Tatzlwurm, genossen die eifrigen Wanderer trotz Schneemangel. Sicherlich auch durch die stilvolle Einkehr in der dortigen Lokalität.