Mein Alpenverein

Login zu »Mein Alpenverein«


Ich habe bereits einen Zugang:

Zugang freischalten


(nur für Mitglieder der Alpenvereinssektionen München & Oberland)

Was ist »Mein Alpenverein«

»Mein Alpenverein« kostenlos freischalten

Ich bin Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland und möchte meinen Zugang zu »Mein Alpenverein« jetzt kostenlos freischalten.

Pflichtfelder sind mit einem Sternchen* markiert.

 

Nach der Freischaltung erhältst du eine E-Mail an deine E-Mail-Adresse. Bitte klicke den dort enthaltenen Link an, um die Freischaltung zu bestätigen. Mit der Freischaltung stehen dir die Möglichkeiten von »Mein Alpenverein« vollumfänglich zur Verfügung.

»Mein Alpenverein« bietet dir als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland den perfekten Online-Service. Du kannst nach der Freischaltung zukünftig fast alle unserer Leistungen online buchen, ohne aufwendig alle persönlichen Daten in Web-Formulare eingeben zu müssen. Dies ist nicht nur bequem, sondern erhöht auch die Datensicherheit enorm.

Bitte gib deine Mitgliedsnummer oder deinen Benutzernamen ein und klicke auf „Absenden“. Wir schicken dir umgehend einen Link an deine bei uns hinterlegte E-Mail-Adresse. Mit Klick auf diesen Link kannst du dein Passwort zurücksetzen.


Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Veranstaltung kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Hütte kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Achtung:
Diese Hütte kann von Mitgliedern anderer Sektionen und Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland kannst du deine Beiträge und Nachrichten einfach und jederzeit über das Mitgliederportal »Mein Alpenverein« verwalten.
Jetzt Mitglied werden?

Tourenbericht 14/16 BW Dreitannenriegel

Tourenbericht 14/16 BW Dreitannenriegel im Bayerischen Wald bei Deggendorf

am 25. 10. 2014 (wetterbedingt verschoben vom 24. 10.)

Teilnehmer:

Auer Anne Bechteler Ruth   Biedermann Klaus  Schoblik Maria 
Auer Helmut Beiler Manfred Hirsch Rosa Wermuth Elisabeth 
Bechteler Martin   Berger Walter Schoblik Helmut *)   Wermuth Klaus
*) Organisator

Tourenverlauf:

Am Samstag, dem Vortag der diesjährigen Zeitumstellung, kündigte sich der Herbst mit dichtem Nebel an. Zur Auflockerung der aufkommenden tristen Stimmung trug Maria mit Heißgetränken und Selbstgebackenem am Ausgangsort der Wanderung bei Oberfrohnreut an der Rusel erfolgreich bei.

So setzte sich die zwölfköpfige Wandergruppe alsbald zügig bergwärts in Bewegung.

Die Route führte über das DAV-Haus der Sektion Deggendorf (geöffnet) zur Hölzernen Hand, einem geschnitzten, legendären Bildstöckl und Anlaufpunkt im Hochwald auf der Rusel, und vorbei an der Deggendorfer Bergwachthütte mit seinem Schneepegel, welcher die Schneelagen der letzten fünfzig Jahre in diesem Bereich anzeigt. Dabei sticht die mächtige Schneehöhe von 2006 ins Auge, als das Pegel in der weißen Pracht von weit über zwei Metern völlig untertauchte.

Eine Forststraße weist die Richtung weiter zum Riegelsattel und dort ein Wegweiser an einem „Taferlbaum“ zum Dreitannenriegel. Jetzt öffnete sich auch allmählich die Nebeldecke, es ging auf Mittag zu, und ließ die wärmenden Sonnenstrahlen in den dunklen Wald vordringen. Nach einem weiteren, kurzen Anstieg war das mächtige Holzkreuz auf dem Gipfelfelsen, das erste Ziel der Wanderung, erreicht. Den Tiefblick auf die Stadt Deggendorf im Donautal verwehrte leider der abgesunkene, hartnäckige Herbstnebel. Als kleiner Trost blieb die Rucksackbrotzeit an den umstehenden Sitzgarnituren auf dem sonnigen Hochplateau.

Der Weiterweg führte zunächst einige hundert Schritte zurück zum Riegelsattel und von dort ab auf einem aufgelassenen Forstweg, im Winter eine Loipenstrecke, zum Landshuter Haus auf der Hochfläche der Oberbreitenau, wo sich einst ein Dorf mit acht Bauernhöfen befand, von denen heute nur noch spärliche Grundmauerreste zeugen. Wegen der harten Lebensbedingungen und einsetzender Unwirtschaftlichkeit gegen Anfang des 1900 Jahrhunderts, haben die Bewohner schließlich die Siedlung aufgegeben. Als einziges Gebäude blieb das heutige Landshuter Haus (benannt nach der damals erwerbenden Sektion Landshut des Bayerischen Waldvereins) erhalten. Es ist einmal komplett abgebrannt, wurde wieder errichtet, umgebaut und erweitert und dient heute dem Waldverein als Vereinshaus, Wandererstützpunkt und öffentliche Gaststätte.

Natürlich sind die Münchner in das geschichtsträchtige Haus eingekehrt und haben sich von den angebotenen Spezialitäten verwöhnen lassen.

Der Rundweg führte später über das Hochmoor wieder zur Hölzernen Hand und an der Hochwaldhütte vorbei zu den abgestellten Fahrzeugen bei Oberfrohnreut.

Ein angenehmer Wandertag ging zu Ende mit der Erkenntnis, dass auch der Bayerische Wald interessante Wandererlebnisse zu bieten hat.

 

Gruß H. Schoblik

Tourenwegskizze:

 Zurück zu den verfügbaren Tourenberichten und Bildern 2014 oder zu den Bildern von der Tour.