Mein Alpenverein

Login zu »Mein Alpenverein«


Ich habe bereits einen Zugang:

Zugang freischalten


(nur für Mitglieder der Alpenvereinssektionen München & Oberland)

Was ist »Mein Alpenverein«

»Mein Alpenverein« kostenlos freischalten

Ich bin Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland und möchte meinen Zugang zu »Mein Alpenverein« jetzt kostenlos freischalten.

Pflichtfelder sind mit einem Sternchen* markiert.

 

Nach der Freischaltung erhältst du eine E-Mail an deine E-Mail-Adresse. Bitte klicke den dort enthaltenen Link an, um die Freischaltung zu bestätigen. Mit der Freischaltung stehen dir die Möglichkeiten von »Mein Alpenverein« vollumfänglich zur Verfügung.

»Mein Alpenverein« bietet dir als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland den perfekten Online-Service. Du kannst nach der Freischaltung zukünftig fast alle unserer Leistungen online buchen, ohne aufwendig alle persönlichen Daten in Web-Formulare eingeben zu müssen. Dies ist nicht nur bequem, sondern erhöht auch die Datensicherheit enorm.

Bitte gib deine Mitgliedsnummer oder deinen Benutzernamen ein und klicke auf „Absenden“. Wir schicken dir umgehend einen Link an deine bei uns hinterlegte E-Mail-Adresse. Mit Klick auf diesen Link kannst du dein Passwort zurücksetzen.


Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Veranstaltung kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Hütte kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Achtung:
Diese Hütte kann von Mitgliedern anderer Sektionen und Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland kannst du deine Beiträge und Nachrichten einfach und jederzeit über das Mitgliederportal »Mein Alpenverein« verwalten.
Jetzt Mitglied werden?

Tourenbericht 08/32 Altmühltal

Tourenbericht 08/32 Zur Gungoldinger Wacholderheide im Altmühltal

am 2. 11. 2008

Teilnehmer aus München:

Auer Anni Kmitta Conny Schmid Fini Wermuth Klaus 
Auer Helmut Kmitta GregorSchmid Werner Witte Kristina 
Beiler Annegret Kmitta Markus Schmidt Erna Maria Witte Hans 
Beiler Manfred Kmitta PeterWermuth Elisabeth  

Führung und Bericht: Bernd Müller aus Erlangen

Weitere 8 Teilnehmer; 2x Fähnrich; 1x Gehret; 3x Müller; 1x Schilling; 1x Schultze;
kamen aus Erlangen

Wanderweg:

Vom Parkplatz aus wandern wir auf den Resten des Limes hinab nach Kipfenberg. Hier folgen wir der Altmühl und gelangen nach Böhming. Ab Böhming geht es mit dem Panoramaweg auf die Hochfläche, mit wunderbarer Aussicht ins Altmühltal und den darin liegenden Dörfern, nach Arnsberg. In Arnsberg kehren wir im Landgasthof "Zum Raben" zu einer Mittagspause ein. Anschließend geht es weiter Richtung Gungolding, wo wir die Gungoldinger Wacholderheide durchwandern. Sanft ansteigend führt der Weg durch Laubwald, teils an Lichtungen vorbei, auf und über die Hochfläche nach Pfahldorf zurück.
Wanderstrecke: ca. 18 km

Tourenbericht:

Alle Teilnehmer haben den Startpunkt gefunden und wir konnten nach einer herzlichen Begrüßung zur Wanderung aufbrechen. Bis Mittag war leichter Nebel unser Begleiter. Unmittelbar neben dem Parkplatz verlief bereits der Limes. Durch die landwirtschaftliche Nutzung konnte man in diesem Bereich keine Spuren mehr erkennen. Erst im Wald war der verfallene Steinwall deutlich zu erkennen und die Fundamente zweier Wachtürmen auszumachen. Nach ca. 5 km erreichten wir einen Felssporn oberhalb von Kipfenberg. Hier legten wir eine Überraschungspause ein, es gab Lebkuchen aus Erlangen. Während er Pause konnten wir einen nachgebauten Wachturm ersteigen oder auch nur von unten bestaunen und andere Befestigungsreste, wie die sogenannten „Gräben" gut im Felsen erkennen. Hier verließen wir den Limes und es ging hinab nach Kipfenberg und etwas oberhalb der Altmühl weiter zum ehemaligen kleinen Römerkastell von Böhming. Mit Sonnenschein wanderten wir weiter über Regelmannsbrunn, mit schönem Blick auf die Felsformationen rechts und links der Altmühl und erreichten schließlich Arnsberg, wo wir im Gasthof „Zum Raben" zum Mittagessen eingekehrten. Der Blick auf die über Arnsberg aufragende Burg war einmalig schön und so gelangten wir zur Gungoldinger Wacholder-Heide. (Dorothee Schilling ist nur bis zur Altmühl mit gelaufen und hat den Nachmittag in Arnsberg verbracht. Werner Schultze hat sie auf der Rückfahrt in Arnsberg wieder mitgenommen). Leicht ansteigend durchwanderten wir dieses Gebiet und gelangten so auf die Hochfläche zurück. Der Weg nach Pfahldorf war für die beiden Kmitta-Kinder ein richtiger Schatzsucher-Weg, weil neben dem Kalkschotter noch andere farbige bunte Steine zu finden waren und eifrig gesammelt wurden. Gegen 16.30 Uhr und bevor die Dämmerung einsetzte erreichten wir den Parkplatz bei Pfahldorf. Nachdem die Speere, Schilder und sonstigen Schätze verstaut waren, verabschiedeten wir uns herzlich mit dem Wunsch, sich im nächsten Jahr wieder zu einer gemeinsamen Wanderung zu treffen.

Bernd Müller

Zurück zu den verfügbaren Tourenberichten und Bildern oder zu den zugehörigen Bildern