Mein Alpenverein

Login zu »Mein Alpenverein«


Ich habe bereits einen Zugang:

Zugang freischalten


(nur für Mitglieder der Alpenvereinssektionen München & Oberland)

Was ist »Mein Alpenverein«

»Mein Alpenverein« kostenlos freischalten

Ich bin Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland und möchte meinen Zugang zu »Mein Alpenverein« jetzt kostenlos freischalten.

Pflichtfelder sind mit einem Sternchen* markiert.

 

Nach der Freischaltung erhältst du eine E-Mail an deine E-Mail-Adresse. Bitte klicke den dort enthaltenen Link an, um die Freischaltung zu bestätigen. Mit der Freischaltung stehen dir die Möglichkeiten von »Mein Alpenverein« vollumfänglich zur Verfügung.

»Mein Alpenverein« bietet dir als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland den perfekten Online-Service. Du kannst nach der Freischaltung zukünftig fast alle unserer Leistungen online buchen, ohne aufwendig alle persönlichen Daten in Web-Formulare eingeben zu müssen. Dies ist nicht nur bequem, sondern erhöht auch die Datensicherheit enorm.

Bitte gib deine Mitgliedsnummer oder deinen Benutzernamen ein und klicke auf „Absenden“. Wir schicken dir umgehend einen Link an deine bei uns hinterlegte E-Mail-Adresse. Mit Klick auf diesen Link kannst du dein Passwort zurücksetzen.


Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Veranstaltung kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Hütte kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Achtung:
Diese Hütte kann von Mitgliedern anderer Sektionen und Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland kannst du deine Beiträge und Nachrichten einfach und jederzeit über das Mitgliederportal »Mein Alpenverein« verwalten.
Jetzt Mitglied werden?

TB_Sellrain

 9.–11. März – Gries im Sellraintal

Mit Robert auf die Weitkarspitze (2.947 m), die Schöntalspitze (3.002 m) und das Wetterkreuz (2.591 m)

Traumtouren für Bettina, Gabie, Marianne, Marion, Peter und Sabine

Bilder: Bettina, Def, Marianne und Peter; Text: Bettina

Am Freitagmorgen wachen wir bei Schneefall auf und fragen uns noch, ob sich das Aufstehen überhaupt lohnt. Aber beim Start in Lüsens sehen wir schon, dass es aufklart...

 ...und bald wird es mehr als gut.

Bei strahlend blauem Himmel schwitzen wir schnell in der Sonne...

... und blicken schon beim technisch einfachen Aufstieg auf die verheißungsvollen Abfahrtsspuren.

Der letzte Gipfelhang muss dann doch etwas erkämpft werden, der Schnee reicht dafür direkt bis zum Gipfel.

Wir schauen zufrieden runter auf das Westfalenhaus und die Pforzheimer Hütte und rüber auf die Gipfel. Die einzige andere Gruppe fährt vor uns ab, deshalb haben wir Gipfelruhe und können die Steine im ersten Hang später gut sichten. Nach dem eher mauen ersten Stückchen ...

treffen wir auf Gabie, ...

... die in der Sonne am besten Punkt der Tour wartet und genießen die lange Abfahrt bei Top-Schnee. Durch den Wald schaffen wir’s dann auch noch bis zur Loipe und zur Einkehr. Zuviel Essen lohnt hier allerdings nicht, denn abends bekocht uns Peter mit selbstgemachten Spinatknödeln. Das ist auch gleichzeitig das Willkommen für Sabine und Marion.

 

Der Samstag ist strahlend schön und los geht’s auf die Schöntalspitze.

Angenehm schattig ist der Anstieg, erst oben kommen die Sonnenhänge.

Bevor die Felle wieder stollen, wird’s schon höhenbedingt etwas kühler und gefühlt schnell sind wir am Gipfel.

Die einen zieht’s bald wieder nach unten, aber Sabine und ich wollen die Sonne in der Höhe genießen. Ach ja, essen müssen wir auch noch.

 

Die Abfahrt ist dann fast noch besser als am Vortag,

das Timing auch, so dass wir früher alle wieder unten sind ...

und bei Sonne draußen in Haggen sitzen können, bis es ein bisserl frischer wird.  

Am Sonntag war das Wetter doch schlechter als angekündigt und so versammelten sich anscheinend alle Gruppen bei der Schlechtwettertour am Wetterkreuz. Richtung Gipfel wurde es immer nebeliger,

im Mittelteil gab es mit besserer Sicht noch den einen oder anderen schönen Hang,

bevor wir in der Bobbahn wieder bei unseren Autos landeten.

Robert hat Super-Gipfel für die drei Tage ausgewählt, die Top-Abfahrtsspaß brachten. Sonne und Schnee haben auch ihr Bestes gegeben, zumal es das Wochenende vorher schon ekelhaft warm und tauend war. Und die Stubaier vom Sellraintal aus sind eh kaum zu übertreffen.