Mein Alpenverein

Login zu »Mein Alpenverein«


Ich habe bereits einen Zugang:

Zugang freischalten


(nur für Mitglieder der Alpenvereinssektionen München & Oberland)

Was ist »Mein Alpenverein«

»Mein Alpenverein« kostenlos freischalten

Ich bin Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland und möchte meinen Zugang zu »Mein Alpenverein« jetzt kostenlos freischalten.

Pflichtfelder sind mit einem Sternchen* markiert.

 

Nach der Freischaltung erhältst du eine E-Mail an deine E-Mail-Adresse. Bitte klicke den dort enthaltenen Link an, um die Freischaltung zu bestätigen. Mit der Freischaltung stehen dir die Möglichkeiten von »Mein Alpenverein« vollumfänglich zur Verfügung.

»Mein Alpenverein« bietet dir als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland den perfekten Online-Service. Du kannst nach der Freischaltung zukünftig fast alle unserer Leistungen online buchen, ohne aufwendig alle persönlichen Daten in Web-Formulare eingeben zu müssen. Dies ist nicht nur bequem, sondern erhöht auch die Datensicherheit enorm.

Bitte gib deine Mitgliedsnummer oder deinen Benutzernamen ein und klicke auf „Absenden“. Wir schicken dir umgehend einen Link an deine bei uns hinterlegte E-Mail-Adresse. Mit Klick auf diesen Link kannst du dein Passwort zurücksetzen.


Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Veranstaltung kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Hütte kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Achtung:
Diese Hütte kann von Mitgliedern anderer Sektionen und Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland kannst du deine Beiträge und Nachrichten einfach und jederzeit über das Mitgliederportal »Mein Alpenverein« verwalten.
Jetzt Mitglied werden?

Kletterwochenende Tannheimer Berge 2010

Kletterwochenende in den Tannheimer Bergen am 02.–04.07.2010

Teilnehmer: Christel, Inni, Elke, Otmar, Dirk, Markus Ph., Markus P. und Markus H.

 

Am Freitag, dem 02.07.2010 fuhren wir von München mit kurzer Fahrtunterbrechung zwecks einem erfrischenden Bad im Plansee nach Nesselwängle im Tannheimer Tal. Dort starteten wir dann am frühen Abend los zum Gimpelhaus, das uns bis zum Sonntag beherbergte.

 

 

 

Beim Start vom Tal zum Gimpelhaus

 

 

Beim Aufstieg hatten wir bereits einen guten Blick auf die klassischen Ziele der Tannheimer, wie die Südwände von der Roten Flüh, Hochwiesler und Gimpel. Durchklettert wurden an diesem Wochenende von der HTG z. B. die Rote-Flüh-SW-Kante (7-), die SO-Wand (6+) sowie in der Zwergwand die Route Memory (7-).

 

 

Die Klassiker der Tannheimer von Süden im Abendlicht

 

 

Eindeutig im Fokus der Beliebtheit war dieses Mal jedoch die Route "Wirklich oben bist Du nie" am Gimpel-Vorbau (9 Seillängen, 6+, sehr homogene Schwierigkeiten, sehr gut abgesichert). Sechs HTG-Mitglieder durchstiegen die Route an diesem Wochenende.

 

 

 

"Wirklich oben bist Du nie", ein wenig rechts der Bildmitte

 

 

 

 

Die Route "Hirschbrunft" an der Hochwiesler-Ostseite bietet sehr gut abgesicherte Mehrseillängen-Sportkletterei im 7. Grad, allerdings garniert mit grasigen Passagen und teils sehr brüchigem Gestein.

 

 

 

 

 

 

 

 

Meet you in the garden

 

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Standplätze sind allerdings perfekt ... und bequem

 

 

 

Besondere Situationen bedürfen besonderer Maßnahmen.Weil wir morgens so früh aufgestanden waren, durften wir nach beendeter Klettertour noch den 4:0-Sieg der Deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen Argentinien im Gimpelhaus mitverfolgen und mitfeiern.

 

 

 

Ungewöhnliches Ambiente in der Berghütte

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir waren nicht die einzigen Fans

 

 

 

Aber auch sonst wurden außergewöhnliche Maßnahmen ergriffen. Vergessene Bergstiefel oder schlichtweg Innovation? Endlich wurde auch bei der Fußbekleidung das Zwiebelprinzip angewendet.

 

 

 

 

Gut gewappnet für den Talhatscher

 

 

 

Am Sonntag abend ging es mit einem weiterem Badestopp im gar nicht so kalten Plansee zurück nach München. Die Tannheimer – schon oft besucht – sehen uns garantiert wieder.

 

Bericht von Markus Heigenhauser

← zurück zur Übersicht