Mein Alpenverein

Login zu »Mein Alpenverein«


Ich habe bereits einen Zugang:

Zugang freischalten


(nur für Mitglieder der Alpenvereinssektionen München & Oberland)

Was ist »Mein Alpenverein«

»Mein Alpenverein« kostenlos freischalten

Ich bin Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland und möchte meinen Zugang zu »Mein Alpenverein« jetzt kostenlos freischalten.

Pflichtfelder sind mit einem Sternchen* markiert.

 

Nach der Freischaltung erhältst du eine E-Mail an deine E-Mail-Adresse. Bitte klicke den dort enthaltenen Link an, um die Freischaltung zu bestätigen. Mit der Freischaltung stehen dir die Möglichkeiten von »Mein Alpenverein« vollumfänglich zur Verfügung.

»Mein Alpenverein« bietet dir als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland den perfekten Online-Service. Du kannst nach der Freischaltung zukünftig fast alle unserer Leistungen online buchen, ohne aufwendig alle persönlichen Daten in Web-Formulare eingeben zu müssen. Dies ist nicht nur bequem, sondern erhöht auch die Datensicherheit enorm.

Bitte gib deine Mitgliedsnummer oder deinen Benutzernamen ein und klicke auf „Absenden“. Wir schicken dir umgehend einen Link an deine bei uns hinterlegte E-Mail-Adresse. Mit Klick auf diesen Link kannst du dein Passwort zurücksetzen.


Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Veranstaltung kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Hütte kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Achtung:
Diese Hütte kann von Mitgliedern anderer Sektionen und Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland kannst du deine Beiträge und Nachrichten einfach und jederzeit über das Mitgliederportal »Mein Alpenverein« verwalten.
Jetzt Mitglied werden?

Wattener Lizum 2013

Skitouren in der Wattener Lizum, 26./27. Januar 2013


Obwohl's am Samstag -16°C im Lager Walchen hat, macht unser erster Tourenberg seinem Namen alle Ehre:

Am Gipfel der Mölser Sonnenspitze, einem formschönen Berg mit leichter Wechtenumrahmung, lässt es sich bei Windstille und Sonnenschein eine ganze Weile lang aushalten. Außerdem lockt er mit einer Überschreitung und Abfahrt ins Mölsbachtal. Nur schade, dass der tolle Pulver nicht unbedingt auf der Abfahrtsroute liegt bzw. so verblasen ist, dass wir uns vor den bizarrsten Gebilden aus Wechten, Gräben und Windkanten in Acht nehmen müssen.

 

 

Talaus geht’s dann auf einer Rodelstrecke, wo uns mitten in der Einsamkeit plötzlich eine Menge Leute entgegenkommen. Wir hatten uns schon den ganzen Tag gewundert, wo die Tourengeher der ausgebuchten Lizumer Hütte wohl hingegangen sind; das ganze Lizumer Tal wirkte wie ausgestorben.

Wannst koan Stress host – Gasthof Hanneburger

 

Unser nächstes Ziel ist der Gasthof Hanneburger, ein nettes Häuschen mit einem lichtdurchfluteten Urwald-Wintergarten – der aber leider den Rauchern vorbehalten ist. Nichtraucher finden im dunklen Hinterstübchen Platz, wo man auch von der Bedienung des Öfteren vergessen wird, wenn man überhaupt bekommt, was man bestellt hat … Nachts besuchen den Hof noch die schellenbehangenen Perchten zum Geisteraustreiben, meinen es mit ihrem Job aber etwas zu gut, denn …

 

 … am nächsten Morgen sitzen wir um halb acht beim Frühstück. Bzw. am gedeckten Tisch, denn Frühstück ist keines da. Irgendwann taucht eine Frau auf, die an der Bar herumhantiert, ohne sich über elf Gäste vor leeren Tellern zu wundern. Auf Nachfrage heißt es: "Na, Frühstück gibt’s heit erst um acht. Is gestern spät worden bei uns." Aha, danke der Info. Wir warten also weiter vor leeren Tellern und schimpfen fröhlich über die Organisation hier.
Aber den Vogel schießt dann der Wirt ab, der um zehn nach acht mit den Semmeln und einem Spruch auf den Lippen hereinkommt: "Habt's an Stress, ha? Da Berg laft eich scho net davo! Und außerdem is mir des so was von wurscht!" Alles klar, der scheint auch noch richtig stolz auf seinen "Service" hier zu sein.

 

Graue Wand, 2594 m, und Torspitze, 2663 m
Nachdem es trotz LWS 2 stark verblasen ist, entscheiden wir uns gegen den ursprünglich angedachten Malgrübler und peilen eine Überschreitung Torspitze – Eiskarspitze an. Haralds Vorliebe fürs Neue-Spur-Anlegen und Wegabkürzen beschert uns einen wunderschönen Weg durch wildes Gelände.

 

 

 

 

Ein richtig schöner Berg, da sind wir uns einig, als wir oben ankommen. Bloß welcher? Denn der Verbindungsgrat zum nächsten Gipfel ist irgendwie nicht vorhanden, und so ganz passt die Topografie nicht zur Karte, auch wenn die Höhe ungefähr stimmt. Die eine Hälfte der Gruppe ist trotzdem überzeugt, am Kreuz der Torspitze zu stehen, der Rest zweifelt. Das GPS bringt Klarheit: Wir sind auf der Grauen Wand gelandet – ooops!

 

 Gut, fahren wir eben runter und gehen nebenan noch auf die Torspitze.

 

Solveig ist ziemlich erkältet, spart sich diesen zweiten Gipfel und schreibt stattdessen diesen Bericht – ganz einsam mitten im Schnee, ein wunderbares Schreibplätzchen.
Und pünktlich zum Sonntagnachmittag zeigt auch das Zwischenhoch sein nahendes Ende an – besser hätten wir das mit dem Wetter wirklich nicht timen können!

von Solveig Michelsen

 

 

  

 

← zurück zur Übersicht Tourenberichte

← zurück zur Startseite Hochtouristengruppe