Login zu »Mein Alpenverein«
Ich habe bereits einen Zugang:

Zugang freischalten
(nur für Mitglieder der Alpenvereinssektionen München & Oberland)

Was ist »Mein Alpenverein«

»Mein Alpenverein« kostenlos freischalten

Ich bin Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland und möchte meinen Zugang zu »Mein Alpenverein« jetzt kostenlos freischalten.

Pflichtfelder sind mit einem Sternchen* markiert.

 

Nach der Freischaltung erhalten Sie eine E-Mail an Ihre E-Mail-Adresse. Bitte klicken Sie den dort enthaltenen Link, um die Freischaltung zu bestätigen. Mit der Freischaltung stehen Ihnen die Möglichkeiten von »Mein Alpenverein« vollumfänglich zur Verfügung.

»Mein Alpenverein« bietet Ihnen als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland den perfekten Online-Service. So können Sie nach der Freischaltung zukünftig fast alle unserer Leistungen online buchen, ohne aufwendig alle persönlichen Daten in WEB-Formulare eingeben zu müssen. Dies ist nicht nur bequem, sondern erhöht auch die Datensicherheit enorm.

Bitte geben Sie die Mitgliedsnummer oder Ihren Benutzernamen ein und klicken Sie „Absenden“. Wir schicken Ihnen umgehend einen Link an Ihre hinterlegte E-Mail-Adresse. Mit einem Klick auf diesen Link können Sie Ihr Passwort zurücksetzen.


Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Veranstaltung kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Hütte kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Achtung:
Diese Hütte kann von Mitgliedern anderer Sektionen und Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland können Sie Ihre Beiträge und Nachrichten einfach und jederzeit über das Mitgliederportal »Mein Alpenverein« verwalten.
Jetzt Mitglied werden?

27.07.–30.07.2020 Gimpelhaus 1659 m, Tannheimer Berge

1. Tag
Abfahrt 7 Uhr – Nesselwängle Start um 9.10 Uhr – Aufstieg zum Gimpelhaus auf 1659 m, dann auspacken, Zimmer beziehen, und dann geht es weiter auf die Rote Flüh 2111 m – Dauer circa 2 Stunden mit kleiner Kletterei, dann entspannen, sonnen und zurück zur Thannheimer Hütte, die geschlossen ist. Wir haben Halbpension und das Essen ist hervorragend.
2. Tag
Start um 8.10 Uhr zur Nesselwängler Scharte auf 2000 m. Hier treffen wir auf eine süße Schafherde, die uns den Weg versperrt. Über die Scharte geht es hinab zur Otto-Mayer-Hütte auf 1528 m – Dauer circa 3 Stunden, da ein paar Felspassagen zu bewältigen sind. Eine kurze Rast findet in der Füssener Hütte statt. Dann steigen wir über ein Schotterkar sowie über ein ausgedehntes Geröllfeld hinauf zur Gelben Scharte, die Teil des Friedberger Klettersteiges ist. Wir schwitzen anständig, und die Steigung erleichtert uns das Gehen auch nicht. Wir müssen wieder über die Rote Flüh 2111 m zurück zum Gimpelhaus. Der letzte Anstieg enthält diverse Passagen mit Drahtseilsicherungen und steilen Felspassagen. Um circa 15 Uhr erreichen wir die höchste Stelle und machen uns gleich auf den Weg nach unten, da Gewitter angesagt sind. Überraschend trifft uns ein Gewitter mit Hagelkörnen. Der Spuk dauert circa 15 Minuten, wir sind nass bis auf die Haut. Gut, dass die Hütte einen Trockenraum hat.
3.  Tag
Start um 8.20 Uhr über die Thannheimer Hütte zu den Wasserfällen Richtung Sabachjoch 1860 m. Noch gehen wir im Nebel, der sich langsam lichtet. Jetzt sehen wir viele Schafe und auf dem Weg zum Gehrenjoch 1858 m eine große Herde Gämsen. Am Joch stärken wir uns mit unserer Brotzeit aus dem Rucksack und setzen unseren Weg zur Gehrenalpe fort. Nachdem es letzte Nacht geregnet hat, wandern wir in einem Schlammparadies. Die Schuhe werden immer schwerer und klebriger – zwei von uns nehmen mit dem Boden Tuchfühlung auf. Über den Alpenrosensteig geht es weiter zur Lechaschauerhütte 1680 m, die leider jedoch Ruhetag hat. Den Weg zum Hochjoch, der gleich hinter der Hütte beginnt, verfehlen wir mangels Beschilderung (oder auch Nebel?), so dass wir zum Hahnenkamm (Skigebiet) weiterwandern. Hier umrunden wir den Bergkamm, steigen dann über den Gipfel 1938 m wieder auf die andere Seite des Kammes auf und wieder hinunter entlang bis zu Schneetalalpe. Hier führt uns der Weg zurück zum Gimpelhaus. Der kleine Umweg dauert nur 2 Stunden und diverse Höhenmeter. Auch an diesem Tag haben wir unsere 1000 Hm gemacht, sind lange unterwegs und sehen viele Blumen und Tiere.
4. Tag
Wir steigen von der Hütte ab und und treten die Heimreise an
– insgesamt waren das gelungene Tage.

Tourenbegleitung, Foto und Text: Irene Neumeier
←Übersicht Tourenberichte