Mein Alpenverein

Login zu »Mein Alpenverein«


Ich habe bereits einen Zugang:

Zugang freischalten


(nur für Mitglieder der Alpenvereinssektionen München & Oberland)

Was ist »Mein Alpenverein«

»Mein Alpenverein« kostenlos freischalten

Ich bin Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland und möchte meinen Zugang zu »Mein Alpenverein« jetzt kostenlos freischalten.

Pflichtfelder sind mit einem Sternchen* markiert.

 

Nach der Freischaltung erhältst du eine E-Mail an deine E-Mail-Adresse. Bitte klicke den dort enthaltenen Link an, um die Freischaltung zu bestätigen. Mit der Freischaltung stehen dir die Möglichkeiten von »Mein Alpenverein« vollumfänglich zur Verfügung.

»Mein Alpenverein« bietet dir als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland den perfekten Online-Service. Du kannst nach der Freischaltung zukünftig fast alle unserer Leistungen online buchen, ohne aufwendig alle persönlichen Daten in Web-Formulare eingeben zu müssen. Dies ist nicht nur bequem, sondern erhöht auch die Datensicherheit enorm.

Bitte gib deine Mitgliedsnummer oder deinen Benutzernamen ein und klicke auf „Absenden“. Wir schicken dir umgehend einen Link an deine bei uns hinterlegte E-Mail-Adresse. Mit Klick auf diesen Link kannst du dein Passwort zurücksetzen.


Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Veranstaltung kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Hütte kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Achtung:
Diese Hütte kann von Mitgliedern anderer Sektionen und Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland kannst du deine Beiträge und Nachrichten einfach und jederzeit über das Mitgliederportal »Mein Alpenverein« verwalten.
Jetzt Mitglied werden?

04.03.2020 Mangfall 3

von Westerham nach Bruckmühl

Die dritte Etappe der vierteiligen Mangfallwanderung steht im Zeichen des Hochwasserschutzes. Gleich am Start in Westerham treffen wir auf den ersten Treibholzrechen, später auf einen weiteren, für den ökologische Ausgleichsflächen mit Totholzansammlungen angelegt worden sind. Die Fließgeschwindigkeit der Mangfall wird durch viele Sohlschwellen reduziert. Bei Feldolling wird viel an Dämmen und Deichen gearbeitet, ein großes Wasserrückhaltebecken (Flutpolder) wird angelegt. In diesem Bereich werden die Biber vergrämt. Flussabwärts ist ein bebautes Gebiet Notfallüberschwemmungsgebiet, im Deich sind herausnehmbare Teile eingebaut. Die Staubecken eines Wasserkraftwerks können bei Hochwasser auch noch regulierend wirken. Kurz vor Bruckmühl wird der Charakter der Mangfall recht naturbelassen, nur die dezent angelegten Sohlschwellen zeigen die Eingriffe des Menschen. Hier darf auch der Biber wieder wirken. 

Wir sind bis hier zügig durchgekommen, vor der Öffnung des Salus-Auwaldbiotops bleibt noch Zeit für eine Einkehr im Café Mittendrin ebendort in Bruckmühl. Anschließend geht es wenige Meter zurück zum Auwaldbiotop. Die Funktion als natürliches Überflutungsgebiet steht hier im Hintergrund, auch wenn eine Marke am Zaun auf die Wasserstandshöhe im Jahr 2013 hinweist. Neben den normalerweise trockenen Waldbereichen gibt es kleine Teich-, Moor- und Sumpflandschaften, neben Infotafeln sind viele Pflanzen mit Schildern bezeichnet. Erstaunlich ist der Blütenreichtum so früh im Jahr. Flächenmäßig ist das Biotop recht klein, es gibt aber so viel zu sehen, dass man für eine Komplettbesichtigung mindestens eine Stunde einplanen sollte.

Nach dem Rundgang bleibt noch Zeit bis zur Abfahrt des nächsten Zuges, so können wir auch dem Tiermuseum mit vielen präparierten Tieren einen kurzen Besuch abstatten.
Auch eine reine Flachlandwanderung kann interessant sein, wir haben viele neue Eindrücke gewonnen.

Tourenbegleitung, Text und Foto: Axel Philipp
←Übersicht Tourenberichte