Mein Alpenverein

Login zu »Mein Alpenverein«


Ich habe bereits einen Zugang:

Zugang freischalten


(nur für Mitglieder der Alpenvereinssektionen München & Oberland)

Was ist »Mein Alpenverein«

»Mein Alpenverein« kostenlos freischalten

Ich bin Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland und möchte meinen Zugang zu »Mein Alpenverein« jetzt kostenlos freischalten.

Pflichtfelder sind mit einem Sternchen* markiert.

 

Nach der Freischaltung erhältst du eine E-Mail an deine E-Mail-Adresse. Bitte klicke den dort enthaltenen Link an, um die Freischaltung zu bestätigen. Mit der Freischaltung stehen dir die Möglichkeiten von »Mein Alpenverein« vollumfänglich zur Verfügung.

»Mein Alpenverein« bietet dir als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland den perfekten Online-Service. Du kannst nach der Freischaltung zukünftig fast alle unserer Leistungen online buchen, ohne aufwendig alle persönlichen Daten in Web-Formulare eingeben zu müssen. Dies ist nicht nur bequem, sondern erhöht auch die Datensicherheit enorm.

Bitte gib deine Mitgliedsnummer oder deinen Benutzernamen ein und klicke auf „Absenden“. Wir schicken dir umgehend einen Link an deine bei uns hinterlegte E-Mail-Adresse. Mit Klick auf diesen Link kannst du dein Passwort zurücksetzen.


Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Veranstaltung kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Weiter ohne Login für:

Plus-Mitglieder ohne »Mein Alpenverein« Mitglieder anderer Sektionen Nichtmitglieder

Achtung:
Diese Hütte kann von Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Achtung:
Diese Hütte kann von Mitgliedern anderer Sektionen und Nichtmitgliedern nicht gebucht werden.
Jetzt Mitglied werden?

Als Mitglied der Alpenvereinssektionen München & Oberland kannst du deine Beiträge und Nachrichten einfach und jederzeit über das Mitgliederportal »Mein Alpenverein« verwalten.
Jetzt Mitglied werden?

05.04.2019 München-Obergiesing "Das alte Dorf"

Der Ortsname Giesing wird Ende des 8. Jahrhunderts erwähnt, als ein Priester namens Icho sein Besitztum Keysinga der Freisinger Bischofskirche schenkt. Jahrhunderte lang war Giesing ein Bauerndorf mit unwesentlichen Veränderungen, diese erfolgten dann ab dem 18. Jahrhundert umso intensiver. Wir folgen auf unserem Spaziergang den Standorten der alten Bauernhöfe und starten bei der Tela-Post, von den Bewohnern damals "Postkiste" genannt.
Die Giesinger Säule entführt die Gedanken in die Zeit der Revolution 1919 mit ihren schlimmen Folgen. In der Feldmüllersiedlung läuft uns der "Pumuckl" über den Weg. Der Sturmhof erscheint im Bild und erzählt die Geschichte von Theres Feldmüller, nach der die Kleinhaussiedlung benannt ist. Sie verkaufte das Land in unmittelbarer Nähe des Hofes in kleinen Parzellen an Tagelöhner und Handwerker, die Geburtsstunde der unter Denkmalschutz stehenden "Feldmüllersiedlung“, heute ein Kleinod Giesings.
Die Heilig-Kreuz Kirche darf auf dem Rundgang nicht fehlen. Wir besuchen die Orte weiterer Bauernhöfe, die zum großen Teil der heutigen Martin-Luther-Straße und der Entschärfung des Giesinger Berges weichen mussten. Zum Schluss gehen wir die Bergstraße entlang, Lehnerhof, heute Luther-Kirche, Oberpferdarzt später Café Giesing, Schrannenhof, Ostermayer und beenden mit der Einkehr beim Giesinger Bräu.
Es waren einst stolze Bauernhöfe!
Tourenbegleitung, Text: Anneliese Ramsauer
Foto: Eva Berger
←Übersicht Tourenberichte